Wie wichtig es ist, zu wissen, wie man sich abkoppelt

· 26. Juni 2017

In Zeiten der Globalisierung scheint es ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, sich von der Routine zu lösen, besonders von der Arbeit. Eine Balance zwischen der Zeit, die wir der Arbeit widmen, und Freizeit zu schaffen, mag uns nicht machbar oder gar nicht erstrebenswert erscheinen.

Hierbei bedeutet „nicht erstrebenswert“, dass wir uns keine Zeit dafür nehmen, ganz explizit darüber nachzudenken, was und wie wir etwas tun. Aber die Wahrheit ist, dass es zu einer Anhäufung von Stress kommen kann, wenn wir uns niemals abkoppeln. Und das kann dann wiederum zu Angstzuständen führen. Diese Angst bringt auch gesundheitsschädliche Effekte mit sich.

Paradoxerweise sabotieren wir unser Leben zugunsten dieser Obsession, wenn wir so sehr an der Arbeit hängen. Wenn dein Geist müde wird, dann ist er weniger effizient und zeigt eine schlechtere Leistung. Je mehr wir also nach diesem Punkt arbeiten, desto schlechter wird unsere Leistung. Unsere Frustration steigt und wichtige Entscheidungen werden hinausgeschoben oder weniger treffend gefällt.

Wenn du in dir selbst keine Ruhe finden kannst, dann ist es sinnlos, woanders nach Ruhe zu suchen.

François de la Rochefoucauld

Aber es ist nicht nur wichtig, sich von der Arbeit zu lösen, sondern auch von der Technologie eine Auszeit zu nehmen, der wir in unseren täglichen Leben ausgesetzt sind. Heutzutage haben wir eine andere Sichtweise auf soziale Beziehungen. Das führt zu einem künstlichen Bedürfnis danach, immer verbunden zu sein. Das Bedürfnis danach, immer verfügbar zu sein, erweckt eine Unsicherheit in Menschen, wenn sie dazu gezwungen sind, sich von ihren Geräten zu trennen. Wenn das also nicht geübt wird, kann es am Ende unser emotionales Wohlbefinden beeinträchtigen.

Sich von neuen Technologien trennen

Nur wenige Menschen sind sich der Wichtigkeit dessen, sich Auszeiten zu nehmen, bewusst. Wenn du dicht nicht entspannst, wird deine Arbeit dich aber noch stärker belasten. Arbeit kann zu einer Sucht werden. Und wie jede Sucht wird auch diese negative Konsequenzen haben. Und deshalb ist es wichtig, dass du weißt, wie man sich löst.

Neue Technologien haben unsere Art zu kommunizieren und den Informationsfluss verbessert. Sie haben aber auch einen Beitrag zur Verschlechterung unserer Lebensqualität und Gesundheit geleistet. Das ist das einstimmige Ergebnis vieler Studien im Bereich der Medizin und Psychologie.

Natürlich hat unmittelbare Kommunikation auch erhebliche Vorteile, aber sie ist oftmals trotzdem eine Form der Sklaverei. Neue Technologien, und im besonderen soziale Netzwerke, saugen uns vollständig aus. Sie beeinträchtigen uns darin, unser persönliches und Arbeitsumfeld klar zu trennen.

Deine Gesundheit und deine Arbeit

Aus gesundheitlicher Sicht ist es höchste Zeit, dass du dich abkoppelst, wenn du folgende Dinge erfährst: chronische Müdigkeit, Erschöpfung, fehlende Motivation. Deine Konzentration ist dann vermindert und das übersetzt sich in eine generelle Ineffizienz bei allen Aktivitäten, denen du nachgehst. Oft manifestiert sich dieser psychologische Zustand in körperlichen Symptomen, z.B. in Form von Verdauungsstörungen, Hautkrankheiten oder anhaltenden Kopfschmerzen. Um zu wissen, ob es an der Zeit für dich ist, dich abzukoppeln, solltest du weiterhin deine Schlafmuster beobachten. Das heißt: Schau dir an, ob du genug Schlaf von ausreichender Qualität bekommst. Schlafstörungen treten unter den zuvor beschriebenen Umständen sehr häufig auf.

In diesem Fall ist das Rezept, dem du folgen musst, Ruhe. Freizeit ist das perfekte Szenario, um sich von der Arbeit zu lösten und dich mit Dingen zu beschäftigen, die dich entspannen. Wenn du diesen Punkt verbesserst, dann wird dein Leben auf anderen Wegen weitergehen und du wirst eine immense Erholung feststellen können. Sowohl auf psychologischer als auch auf körperlicher Ebene sind die Vorteile, die du erfahren wirst, enorm. Denn dein System wird weniger stark mit Stress belastet. Du wirst die Erschöpfung, die sich in deinem Leben eingenistet hat, in Energie verwandeln können. Auch wirst du dazu fähig sein, deine Speicher aufzufüllen und zwar so, dass sich deine Leistungen auf der Arbeit und im sozialem Umfeld verbessern werden.

Es ist ein Muss für uns, einen Teil unserer Freizeit der Ruhe zu widmen, Spaß zu haben und jenen Aktivitäten nachzugehen, die wir am meisten genießen. Dich nur auf deine täglichen Aufgaben zu konzentrieren, zerstört deine Kreativität.

Tipps, um sich abzukoppeln

Um dich abzukoppeln, solltest du folgende Dinge im Kopf behalten:

  • Zu lachen und Spaß zu haben sollten ganz oben auf deiner To-Do-Liste stehen. Das sind die fundamentalen Zutaten, um das Beste aus dir herauszuholen. Während deiner Ruhezeiten zu arbeiten, könnte dir ein falsches Verständnis von Produktivität geben. Denn in Wirklichkeit untergräbst du deine Kreativität, Motivation und Energie.
  • Arbeit und Freizeit sind gleich wichtig. Die Wirtschaftskrise, die gerade in vielen Ländern herrscht, macht uns Angst, unseren Job zu verlieren. Und so fällt die Arbeit noch schwerer. Allerdings gibt es auch Grenzen, die du dir setzen solltest, wenn es darum geht, wie viel Zeit du deiner Arbeit widmest. Und deshalb muss genau diese Arbeitszeit mit Freizeit an den Wochenenden ausgeglichen werden.

  • Wir müssen wissen, wie wir Aufgaben abgeben und Aktivitäten priorisieren können. Besonders dann, wenn wir eine Management-Position innehaben, ist es unsere Pflicht, unserem Team zu vertrauen. Sonst hätten wir eine gewaltige Last zu tragen, die zu schwer ist, um das auf lange Sicht durchzuhalten. Es ist wichtig, Ruhezeiten einzuplanen.
  • Um deine Freizeit zu genießen ist es am besten, das Handy oder den Computer auszuschalten. Sie würden alles kaputt machen. Wenn der Geist frei vom ganzen Druck und der vielen Arbeit ist, dann kann er frei schaffen. Und dann kannst du klarer und ruhiger über Ideen nachdenken, um Probleme zu lösen.