Was macht wahre Freundschaft aus?

18. April 2016 en Emotionen 40 Geteilt

„Geh nicht hinter mir, vielleicht führe ich nicht. Geh nicht vor mir, vielleicht folge ich nicht. Geh einfach neben mir und sei mein Freund.“

Albert Camus

Freundschaft ist wahrscheinlich die perfekteste Form von Liebe. Im Gegensatz zu familiären Beziehungen ist die Freundschaft eine Verbindung, die man sich selbst aussucht und die nicht vererbt wird. Im Gegensatz zu einer Partnerschaft gibt es in der Freundschaft weder Kompromisse noch exklusive Pakte.

Außerdem beinhaltet jede Form von Liebe auch Freundschaft, aber Freundschaft wiederum verlangt keine Verflechtungen anderer Liebesformen. 

Man sagt, wer einen Freund hat, hat einen Schatz. Und das ist auch wahr. Gute Freunde sind Balsam für das Leben und das beste Mittel gegen jegliche physische oder psychische Krankheit.

Dennoch sind nicht alle Menschen, zu denen wir eine dauerhafte Beziehung haben, auch unsere Freunde. Zudem ist es so, dass nicht alle, die behaupten, unsere Freunde zu sein, es auch in Wahrheit sind. Tiefgehende und aufrichtige Freundschaften sind selten und genau deswegen müssen wir lernen, sie zu würdigen.

Was ist wahre Freundschaft?

Ein wahrer Freund sorgt sich wahrhaftig um dich

Er taucht nicht nur dann auf, wenn er dich braucht, oder gerade nichts Besseres zu tun hat. Darum weiß er über das, was mit dir geschieht, Bescheid, und erwartet nicht, dass du auf ihn zugehst, um präsent zu sein. Er will alles über dich wissen und er wird der Erste sein, der da ist, wenn du ein großes Problem hast.

Seine Sorge um dich ist uneigennützig. Er liebt dich einfach nur und will, dass es dir gut geht. Er wird weder „sterben“, wenn dir etwas Schlechtes passiert, noch fühlt er die emotionale Intensität, wie es in anderen Beziehungen der Fall ist, aber du wirst immer die Sicherheit haben, dass er für dich da ist.

Freundschaft2

Er will dich nicht verurteilen, sondern verstehen

„Ein Freund ist eine Person, bei der man laut denken kann.“ 

Emerson

Freundschaft setzt gegenseitige Akzeptanz voraus. Ein wahrer Freund will dich weder verändern, noch ist er in der Position, dich zu kritisieren, oder dein Leben infrage zu stellen. Er weiß, dass du nicht perfekt bist, aber er hält es nicht für nötig, dir das zu zeigen. Und wenn er es doch tut, dann sicherlich mit der Intention, dass du weniger leiden musst und nicht, dass du dich in eine andere Person verwandelst.

Ein wahrer Freund ist offen für Verständnis. Wenn du mit ihm über deine Probleme sprichst, wird er versuchen, deine Position zu verstehen, und nicht deine Fehler hervorheben. Dies ist der Grund, weshalb du dich bei dieser Person damit wohlfühlst, du selbst zu sein, indem sie dir zeigt, wie du wirklich bist.

Er erleichtert dir schwierige Situationen

Ein wahrer Freund weiß, dass er weder deine Mutter noch dein Beichtvater oder dein Psychologe ist. Darum teilt er schwere Momente ganz automatisch und auf ehrliche Art und Weise mit dir, statt dir eine Standpauke zu halten oder den Moralapostel zu spielen.

Wenn er weiß, dass dir heiß ist, lädt er dich auf ein Eis ein oder geht mit dir im Park spazieren. Wenn er weiß, dass du eine unangenehme Situation durchlebst, wird er das Drama schmälern, indem er Witze mit dir macht und somit der Angelegenheit ihre Ernsthaftigkeit nimmt. Wenn er weiß, dass du leidest, wird er gelassen und unaufdringlich an deiner Seite bleiben.

Er kann dir zuhören

Wenn etwas wahre Freundschaft ausmacht, dann ist es die Fähigkeit zuzuhören. Dies geht tatsächlich viel tiefer, als einfach nur still zu sein, während der andere spricht. Echtes Zuhören gestaltet sich respektvoll und warmherzig. Außerdem schenkt ein wahrer Freund den Worten des anderen Aufmerksamkeit und hilft ihm somit sogar schon allein durchs Zuhören.

Zu wissen, wie man zuhört, bedeutet, der anderen Person nicht ins Wort zu fallen, wenn es nicht nötig ist. Es bedeutet, zu akzeptieren, was der andere ausdrücken möchte, ohne Gesten oder Handlungen der Missbilligung zu verwenden. Zuhören bedeutet, jemanden still zu begleiten, während dieser seinen Ideen und Gefühlen mittels seiner Worte Gestalt verleiht.

Freundschaft3

Er ist ehrlich und hat ein schlechtes Gedächtnis

Wahre Freunde heucheln dir nichts vor, weder bezüglich dessen, was sie über dich denken, noch was sie für dich empfinden. Der Zauber einer jeden Freundschaft liegt genau darin, dass die Beteiligten sich vertrauen und wissen, was sie am anderen haben. Es gibt zwischen wahren Freunden weder Platz für falsche Höflichkeiten noch für Heuchelei.

In anderen Arten von Beziehungen können Unmut und Streitigkeiten ausarten. Aber in einer Freundschaft nicht. Wahre Freundschaft vergisst solche Konflikte sehr schnell und geht ohne Probleme zum nächsten Kapitel über. Sicherlich gibt es auch hierbei Grenzen, dennoch haben alltägliche Uneinigkeiten nicht viel Einfluss auf eine Freundschaft.

Wahre Freundschaft entsteht zwischen zwei Menschen. Zu der Überlegung, ob deine Freunde all diese Bedingungen erfüllen, laden wir dich zusätzlich dazu ein, abzuwägen, ob auch du ein guter Freund bist. Sicher ist nur eines: Wer weiß, wie man ein guter Freund ist, findet auch in anderen wahre Freunde.

Auch interessant