Schreien als Ausdrucksmittel: Die Gründe für dieses Verhalten

31 Januar, 2021
Andere anzuschreien und dann von ihnen zu verlangen, dich nicht anzuschreien, ist ein unglaublich widersprüchliches Verhalten. Schreien ist für manche sehr störend und unangenehm. Aber warum entscheiden sich Menschen für das Schreien als Ausdrucksmittel? Dieser Frage werden wir heute auf den Grund gehen.

Niemand mag es, angeschrien zu werden. Daher ist es auch dein gutes Recht, darauf zu bestehen, anständig behandelt zu werden. Wenn du dies aber von anderen Menschen erwartest, musst du sie im Gegenzug natürlich auch anständig behandeln. Das bedeutet, dass auch du sie nicht anschreien darfst. Andernfalls macht eine derartige Erwartung oder Anspruchshaltung überhaupt keinen Sinn. Dennoch kommt es im alltäglichen Leben immer wieder vor, dass Menschen während eines Streits auf Schreien als Ausdrucksmittel für ihre Gefühle und Emotionen zurückgreifen. Derjenige, der seine Stimme erhebt und sehr laut wird, bekommt dadurch häufig das Gefühl, die Situation unter Kontrolle zu haben.

Im Laufe deines Lebens hast du vermutlich mehrere Menschen kennengelernt, die scheinbar keine Kontrolle über sich haben. Der Umgang mit einer jähzornigen Person ist zweifelsohne schwierig, insbesondere wenn es sich dabei um deinen Chef, einen Arbeitskollegen oder deinen Partner handelt. Die größte Herausforderung in diesen Fällen besteht darin, dich nicht von ihrer Wut einschüchtern zu lassen.

Der Umgang mit einem schreienden Menschen ist sehr schwierig, weil dieses Verhalten sehr beleidigend und kontrollierend ist. Wenn du häufig mit Menschen konfrontiert wirst, die Schreien als Ausdrucksmittel verwenden, musst du lernen, wie du auf diese Art der Aggression reagieren kannst. 

In diesem Zusammenhang solltest du Folgendes bedenken: Wenn du dich dazu entscheidest, sie als Reaktion auf ihr Schreien ebenfalls anzuschreien, verwirkst du dadurch das Recht, sie aufzufordern, sich dir gegenüber respektvoller zu verhalten…

Schreien als Ausdrucksmittel

Seien wir ehrlich: Der einzige Zweck des Schreiens ist es, andere einzuschüchtern und die eigene Wut zum Ausdruck zu bringen. Denn Wut ist der Hauptantrieb für dieses Verhalten. Menschen, die Schreien als Ausdrucksmittel nutzen, wollen eigentlich nur die Kontrolle über die Situation oder die andere Person erlangen. Wenn sie nur erkennen würden, dass ihr Verhalten ein eindeutiger Beleg dafür ist, wie wenig Kontrolle sie tatsächlich haben.

Schreien als Ausdrucksmittel- Paar schreit sich an

Menschen benutzen viele Klischees, um das Schreien zu rechtfertigen. “Ich schreie, weil du mir nicht zuhören würdest, wenn ich es nicht tun würde.” Das ist eine häufige Ausrede. “Das ist die einzige Möglichkeit, dass du verstehst, was ich dir sage”, sagen andere. Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere stereotype Phrasen, die angeblich eine Begründung für den irrationalen Akt des Schreiens liefern sollen.

Wenn sich jemand dazu entscheidet, zu schreien, anstatt normal zu sprechen, lässt sich sehr einfach erkennen, wie emotional instabil dieser Mensch ist. Er schreit, um dadurch stärker zu wirken. Wie wir bereits erwähnt haben, wollen diese Menschen lediglich die Situation dominieren. Allerdings ist es in diesem Zusammenhang sehr wichtig zu verstehen, dass du eine Situation nicht kontrollieren kannst, wenn du dich selber nicht unter Kontrolle hast.

Warum entscheiden sich Menschen dazu, zu schreien?

Aber nicht immer ist Wut oder Jähzorn der Auslöser für das Schreien. Menschen schreien auch, wenn sie Angst haben oder sich in die Ecke getrieben fühlen. In diesem Fall nutzen sie das Schreien als Ausdrucksmittel, um sich selber zu verteidigen. Dabei kann die Bedrohung real oder eingebildet sein.

Oftmals existiert die Bedrohung jedoch nur im Kopf und manifestiert sich als Produkt der eigenen Unsicherheit. Dies trifft zum Beispiel auf Menschen zu, die sehr von der Bestätigung anderer Menschen abhängig sind oder sehr empfindlich auf Kritik reagieren. Sie könnten jede Interaktion als Aggression gegen sie auffassen, auf die sie reagieren müssen.

Ein weiterer Grund, warum Menschen schreien, ist der, dass sie es sich einfach so angewöhnt haben. In diesem Zusammenhang darfst du nicht vergessen, dass wir alle das Produkt unserer Erziehung sind. Wenn jemand als Kind von schreienden Eltern erzogen wurde, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass diese Person als Erwachsener ebenfalls andere Menschen anschreien wird. Für diese Menschen ist das die Norm. Infolgedessen werden sie vermutlich auf Schreien als Ausdrucksmittel zurückgreifen, um ihr Unbehagen auszudrücken, wenn sie mit einer Enttäuschung oder Frustration konfrontiert sind.

Darüber hinaus gibt es Menschen, die aggressive Tendenzen entwickeln, entweder aufgrund eines schlecht kanalisierten Temperamentes oder weil sie häufig emotional überwältigende Situationen erleben. In diesen Fällen nutzen sie nicht nur das Schreien als Ausdrucksmittel, sondern verhalten sich regelmäßig feindselig und haben häufige Wutausbrüche.

Schreien als Ausdrucksmittel - schreiender Mann

Du hast das Recht, zu verlangen, dass du nicht angeschrien wirst

Häufig erfahren diejenigen, die ihre Stimme erheben und laut werden, als Reaktion genau das Gleiche. Hieraus wird ersichtlich, wie schädlich das Schreien sein kann. Es ist nicht nur absolut sinnlos, sondern zudem auch extrem schädlich für jede Kommunikation und menschliche Beziehung. Von anderen Menschen nicht angeschrien zu werden, ist ein Recht, das du dir erkämpfen und verteidigen musst. Allerdings musst du dich natürlich ebenfalls respektvoll und anständig im Umgang mit anderen Menschen verhalten, wenn du diese Erwartung an sie hast.

In menschlichen Beziehungen lässt sich häufig das Muster beobachten, dass die “überlegene” Person das Recht hat zu schreien und der andere schweigen muss. Du kannst dies bei Eltern und ihren Kindern, Lehrern und ihren Schülern, Vorgesetzten und ihren Mitarbeitern und sogar bei Paaren beobachten, die keine gleichberechtigte Partnerschaft auf Augenhöhe führen.

In diesen Szenarios wird die Macht vertikal und streng ausgeübt. Eine Mutter schreit ihr Kind an, hat aber gleichzeitig das Gefühl, dass es respektlos ist, wenn das Kind sie daraufhin ebenfalls anschreit. Es gibt eine gewisse Hierarchie, die jeder respektieren muss. Das ist richtig. Dennoch vergessen Eltern häufig, dass Autorität kohärent sein muss. Letztendlich sind sie die Vorbilder für ihre Kinder.

Abschließende Gedanken über das Schreien als Ausdrucksmittel

Grundsätzlich können Eltern, Lehrer, Vorgesetzte und sogar Ehepartner damit durchkommen, wenn sie Schreien als Ausdrucksmittel einsetzen. Infolgedessen werden sie den anderen einschüchtern (und ihn oder sie nicht respektieren). Letztendlich stellt sich hierbei aber eine entscheidende Frage. Wer würde jemanden wirklich respektieren, der sein Wort nicht hält und seine Emotionen nicht unter Kontrolle hat? Schreien ist absolut sinnlos. Und obwohl wir uns alle ab und zu dazu hinreißen lassen, unsere Stimme zu erheben, ist es dennoch falsch.

Shelton, N., & Burton, S. (2004). Asertividad. Haga oír su voz sin gritar. FC Editorial.