Liebe wird Kinder niemals verderben

· 11. Juli 2016

Es gibt Leute, die meinen, dass Kinder verwöhnt werden, wenn man sie zu oft umarmt, ihnen zu viel Zuneigung zeigt, und mit ihnen kuschelt. Dass das unberechenbare Tyrannen aus ihnen macht.

Vielleicht ist das der Grund, warum wir Dinge wie „es ist besser, sich so bald wie möglich von ihnen abzugrenzen“  hören, oder, dass es ein Fehler sei, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie nachts weinen, und dass es besser sei, wenn sie sich von allein wieder beruhigten. Wir müssen sehr vorsichtig sein, wenn es um diese verbreiteten Aussagen geht, die manchmal nicht allzu viel Weisheit beinhalten.

Liebe, die mit Weisheit, Erfüllung, Freiheit und Intelligenz angeboten wird, wird ein Kind niemals verwöhnen. Weil ein Kind über Gefühle zu erziehen bedeutet, sie mit Glück, und nicht mit Angst oder Zwang zu erziehen.

Der größte Ursache dafür, dass ein Kind „verdorben“ wird, ist in Wirklichkeit, ihm keine Aufmerksamkeit zu schenken oder Gleichgültigkeit entgegenzubringen. Zum Beispiel auf unser Handy zurückzugreifen, so dass das zweijährige Kind sich beruhigt und sich ein bisschen beschäftigen kann, solange wir andere Dinge tun. Unserem Kind Aufmerksamkeit, Zuneigung und Liebe zu geben wird sie niemals verderben.

Dein Kind mit emotionaler Intelligenz aufziehen

Schachkind

Wir alle wissen auch, dass es fordernde Kinder gibt, die ein hohes Level an Bedürfnissen zeigen. Sie wollen Aufmerksamkeit, Anerkennung, Worte, und sie zielen permanent darauf ab, unsere Grenzen zu überschreiten. Ob wir es glauben wollen oder nicht, Zuneigung wird auch hier unser Schlüssel sein. Wir müssen intelligente Zuneigung zeigen, hinter der eine Strategie steckt.

Kluge Zuneigung weiß, wie man die Erfolge eines Kindes erkennt, wie man Grenzen schafft, und wie man Fehler auf eine positive Art und Weise korrigiert, sodass man einen Menschen erzieht, der selbstsicherer ist, weniger Frustration erfährt und ein größeres Selbstbewusstsein hat.

Wir wissen, dass Erziehung nicht einfach ist, dass jedes Kind seine speziellen Bedürfnisse hat, und dass der gleiche Rat nicht einmal für zwei Geschwister funktioniert.

Also hängt es nicht allein von der Aufmerksamkeit ab, ob wir es schaffen, zu vermeiden, dass unsere Kinder verwöhnt werden, sondern eher davon, eine „hochwertige, intelligente Aufmerksamkeit“ anzubieten. Und deshalb ist es notwendig, die folgenden Richtlinien im Hinterkopf zu behalten:

Sage ja zu sicherer und beständiger Bindung

Kinder brauchen besonders in ihren ersten Lebensjahren eine Bindung zu ihren Eltern, um eine sichere Verbindung zu diesem ersten sozialen Kontakt herzustellen, ihrer Familie.

Eine sichere Bindung impliziert, dass wir immer auf eine beständige Art und Weise reagieren. Wenn ein Baby schreit, muss man sich um es kümmern, wenn ein Kind eine Frage stellt, erwartet es eine Antwort.

Wenn wir uns nicht um sie kümmern, wenn wir nicht auf ihre Fragen antworten, dann wir das Kind auf unzählige Arten nach unserer Aufmerksamkeit suchen. Unsere Kinder brauchen beständige Gewohnheiten und eine starke, konstruktive Bindung, in der sie sich sicher fühlen, die Welt zu entdecken, Hand in Hand mit uns. Von Tag zu Tag werden sie mit immer größerer Unabhängigkeit voranschreiten.

Sage nein zur einfachsten Strategie

Jemanden zu lieben heißt, sich um diese Person Sorgen zu machen, und in diesem Fall, um unsere Kinder. Und sich um unsere Kinder zu sorgen und sich Zeit für sie zu nehmen wird sie auch niemals verwöhnen.

Es gibt Mütter und Väter, die den einfachen Weg vorziehen, um Zeit zu sparen, und Tränen oder Wutausbrüche zu vermeiden: Nachzugeben. Wenn das Kind weint, weil es nicht die Milch seiner älteren Schwester erhält, erreicht es damit, dass dem einen Kind die Milch weggenommen wird, um sie dem anderen zu geben. Und natürlich kann das Sachen schneller beenden und Tränen vermeiden, aber was ich dabei effektiv tue, ist nachzugeben: „Zu verwöhnen.“

Und weil wir sie lieben, werden wir ihnen beibringen, diese Emotionen zu kontrollieren. Ihnen beizubringen, dass man nicht immer alles bekommt, was man will, und dass Wut und Tränen nicht immer der wichtige Weg sind, um seine Ziele zu erreichen. Wir werden zu ihnen nein sagen, und vielleicht werden sie heute weinen, genauso wie auch morgen und den Tag danach. Aber wir werden stark sein und sie dazu erziehen, Frustrationen zu tolerieren, bis sie es schließlich verstehen und lösen können.

Einhorn

Bediene dich nicht der emotionalen Erpressung, sondern der emotionalem Intelligenz

Emotionale Erpressung ist keine gute Strategie: „Du gehst mir unendlich auf die Nerven.“ – „Benimm dich, denn wenn du es nicht tust, liebe ich dich nicht mehr.“ – „Wenn du das machst, werden sich alle anderen Kinder über dich lustig machen.“  

Erinnere dich immer daran, dass Worte Macht besitzen, und daran, dass Kinder viel mehr verstehen als wir denken. Vermeide emotionale Erpressung oder wir werden die Welt mit mächtigen Erpressern versorgen, die andere Menschen unglücklich machen.

Jede Verpflichtung oder Bestrafung muss einem Kind so erklärt werden, dass es sie versteht. Mach dir Gedanken um seine Emotionen und versuche immer, diese angestaute Wut, diese Angst oder diese Traurigkeit in Worte zu übersetzen.

Nimm dir Zeit für die Kinder,  schau ihnen in die Augen, und zwar auf ihrer Höhe, wenn sie wütend sind, und nimm dir jedes ihrer Worte zu Herzen, dann wirst du sie niemals verderben.

Ihnen eine Stimme, Anerkennung, und Selbstständigkeit in ihrem Alltagsleben zu geben wird sie auch nicht verderben

Wenn wir ihnen ein bisschen Verantwortung anbieten und ihnen ein bisschen mehr Freiheit geben, verderben wir sie nicht. Wir helfen ihnen dabei, zu wachsen und in neue Rollen zu schlüpfen, dabei, neue Herausforderungen anzunehmen.

Bindung während der ersten Jahre bietet dem Kind Sicherheit, sodass es wachsen und die Welt entdecken kann, Hand in Hand mit uns. Tag für Tag wird sich diese Hand ein bisschen weiter zurückziehen, Stück für Stück, um sie mehr mit Worten zu leiten, mit ehrlichen Blicken, mit den Umarmungen derer, die wissen, wie man Anerkennung, Liebe, und Ermutigung schenkt, wenn es gebraucht wird.

Einem Kind wachsen zu helfen heißt, ihm jeden Tag mit gutem Beispiel voranzugehen, es heißt, ihnen eine tolle Zeit und weise, erfüllende Liebe zu geben, die sich keiner emotionalen Erpressung bedient, die danach strebt, glückliche Kinder zu erziehen, sodass wir der Welt fähige, freie, und reife Erwachsene für morgen geben können.

Maedchen-von-hinten

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Nicoletta Ceccoli und Claudia Tremblay