Lerne, dir selbst zu vertrauen, wenn nichts sicher ist

Wenn die Welt im Chaos versinkt und alles unsicher ist, vertraue auf dich selbst. Pflege bei äußerer Instabilität deine innere Ruhe, Zuversicht und Widerstandsfähigkeit. Nur wenn wir auf unsere eigenen inneren Ressourcen vertrauen, wird die Angst schwächer.
Lerne, dir selbst zu vertrauen, wenn nichts sicher ist

Letzte Aktualisierung: 13. Januar 2022

Wenn nichts um dich herum sicher ist, wenn du das Gefühl hast, dass der Boden unter deinen Füßen bröckelt, denke daran: Lerne, dir selbst zu vertrauen. Nichts bindet uns mehr an das Leben als die feste Zuversicht, dass wir es uns verdient haben, uns gut zu fühlen. Was auch immer passiert, wir können Anstrengungen und Strategien aktivieren, um uns der Realität zu stellen. Das ist eine sehr wertvolle psychologische Ressource.

Diese Dimension ist eng mit unserer Fähigkeit verbunden, ein erfüllteres und glücklicheres Leben zu führen. Denn die Kehrseite des Selbstbewusstseins ist die Angst, und wie wir alle wissen, ist nichts so verheerend wie ein Alltag, in dem wir Angst haben, unsicher sind und das Gefühl haben, nichts unter Kontrolle zu haben.

Außerdem ist etwas unbestreitbar: Wir machen gerade eine Krise auf allen Ebenen durch. Wir sehen die Zukunft mit einer unruhigen Mischung aus Unbehagen und Ungewissheit, wir haben das Gefühl, dass vieles von dem, was wir für selbstverständlich hielten, völlig umgestaltet werden könnte. Angesichts dieses Szenarios haben wir nur zwei Möglichkeiten: uns in den Abgrund der Hilflosigkeit fallen zu lassen oder mit einer belebenden Energie zu reagieren: Vertrauen.

Nichts kann garantieren, dass das, was morgen passiert, gut oder schlecht sein wird. Aber wenn wir in der Lage sind, uns selbst zu vertrauen, wird jede Widrigkeit leichter zu bewältigen sein.

Wenn nichts sicher ist, lerne, dir selbst zu vertrauen

Lerne, dir selbst zu vertrauen und (fast) alles wird möglich sein

Für Carl Rogers, den Begründer der klientenzentrierten Psychotherapie und führenden Vertreter der humanistischen Psychologie, war Selbstvertrauen ein wesentlicher Bestandteil des Selbstwertgefühls. Es handelt sich um eine vorrangige Dimension, um eine der Säulen des Wohlbefindens. Auch Abraham Maslow bezog sie mit ein, als er seine Theorie der menschlichen Bedürfnishierarchie aufstellte, die er in seiner klassischen Pyramide darstellte.

Das Selbstvertrauen gehört zur Stufe der Wertschätzung oder Anerkennung. Zu diesem Bereich zählen auch Unabhängigkeit, Selbstwertgefühl, Würde, das Gefühl der Kompetenz, Ziele erreichen, Liebe geben und erhalten… Erst wenn wir diese Dynamik beherrschen, streben wir nach dem Gipfel der Selbstverwirklichung, so Maslow.

Selbstvertrauen ist so etwas wie der Schlüssel, der uns den Zugang zu vielen Belohnungen ermöglicht, die uns das Leben schenkt. Unentschlossenheit, Angst oder auch der Glaube, sie nicht verdient zu haben, distanzieren uns jedoch davon. Deshalb ist es wichtig, all die Türen zu berücksichtigen, die wir dank dieser psychologischen Kompetenz öffnen können.

Lerne in einer chaotischen Welt, dir selbst zu vertrauen

In einer Welt im ständigen Wandel wird Selbstvertrauen in dir bemerkenswerte Vorteile wecken:

  • Weniger Angst und ein geringeres Maß an Unruhe.
  • Du wirst die Stimme des inneren Kritikers verstummen lassen, der dir schon so lange einredet, dass du es nicht schaffst, nicht weißt oder nicht verdienst.
  • Außerdem wirst du dich motivierter fühlen, zu arbeiten und für deine Ziele zu kämpfen.
  • Du wirst bessere Bewältigungsstrategien entwickeln, um mit Schwierigkeiten umzugehen.
  • Deine Selbstwahrnehmung wird positiver sein.
  • Du verbesserst damit die Qualität deiner Beziehungen.
Lerne in einer chaotischen Welt, dir selbst zu vertrauen

Wie du ein besseres Selbstvertrauen aufbauen kannst

Wenn du willst, dass sich dein Leben verändert, wenn du deine Realität verbessern und Schwierigkeiten besser bewältigen willst, dann tu es: Lerne, dir selbst zu vertrauen. Aber vergiss eines nicht: Diese Aufgabe erfordert tägliche Arbeit. Selbstvertrauen, wie auch das Selbstwertgefühl, nutzt sich schnell ab. Es sind keine über die Zeit stabilen Dimensionen. Sie sind nicht wie eine Figur aus einem Stück Holz, an der du dich das ganze Leben lang erfreuen kannst.

Im Allgemeinen sind diese Dimensionen sehr empfindlich. Manchmal kann eine Enttäuschung, ein Fehler oder sogar eine schädliche emotionale Beziehung diese psychologischen Stärken, in die du so viel Zeit investiert hast, untergraben. Deshalb ist es wichtig, vorbereitet zu sein und die mentale und emotionale Selbstfürsorge zu fördern. Folgende Strategien können dir dabei helfen:

  • Kläre deine Werte und deinen Zweck. Mach dir klar, was dir wichtig ist, was du vom Leben willst und was du dir für dich erhoffst.
  • Niemand ist perfekt, auch du nicht. Du hast das Recht, Fehler zu machen, zu fallen, zu versagen und zu leiden, wenn das Schicksal zuschlägt. Aber letztlich ist es deine Pflicht, wieder aufzustehen und zu lernen.
  • Sei mitfühlend mit dir selbst, meistere deinen inneren Dialog, indem du freundlich zu deinem eigenen Selbst bist. Verhalte dich nicht wie dein schlimmster Feind, sondern respektiere dich selbst.
  • Interpretiere deine Ängste neu. Jedes Mal, wenn dich deine Ängste glauben lassen, dass du etwas nicht schaffen wirst, frage nach dem Warum. Formuliere sie neu und streiche sie aus deinem Kopf, wenn sie keinen Sinn ergeben oder keine Grundlage haben.
  • Setze dir einfache Ziele, die du erreichen kannst. Auf diese Weise fühlst du dich solventer, leistungsfähiger, stärker und motivierter.
  • Lass nicht zu, dass jemand dein Potenzial einschränkt oder deine Fähigkeiten infrage stellt. Du verdienst, was du willst.

In Krisenzeiten vertraue dir selbst

Lerne, dir selbst zu vertrauen. Erwecke diese Kraft, die dein Fallschirm sein wird, wenn alles zusammenbricht. Vertraue dir an den Tagen, an denen nichts sicher ist und Sturm am Horizont droht. Sag ja, um deinen Verstand, deine Belastbarkeit, deine Handlungsfähigkeit, deine Weisheit, wie du mit Angst umgehen kannst, wie du angesichts von Schwierigkeiten reagierst, in die Praxis umzusetzen…

Wenn die Welt im Chaos versinkt, vertraue auf die mentale Zuflucht, in der alles ruhig ist und Vertrauen entsteht. Denn wenn das Schicksal ungewiss ist, bist nur du sicher; du und deine Entschlossenheit, vorwärtszugehen, anderen zu helfen und in deinem Bestreben gut zu sein zu handeln.

Es könnte dich interessieren ...
Vertrauen heißt nicht, alles wissen zu müssen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Vertrauen heißt nicht, alles wissen zu müssen

Jemandem zu vertrauen ist, als verschenkte man den Schlüssel zum empfindlichstem Schatz: dem Herz. Vertrauen ist ein wertvolles Gut.