Hast du Angst davor, was die Leute sagen werden?

Die Angst davor, was die Leute sagen werden, kann den Lebensstil stark einschränken und sich negativ auf den Alltag auswirken.
Hast du Angst davor, was die Leute sagen werden?

Letzte Aktualisierung: 19. Januar 2022

Die Angst vor dem, was die Leute sagen werden, ist eine weitverbreitete Realität. Es ist die stille Angst, beurteilt zu werden, bestimmte Vorstellungen zu generieren. Es ist klar, dass wir alle das Bedürfnis haben, akzeptiert zu werden, aber dauerhaft in diese Art von Gedanken zu verfallen, kann unsere Lebensweise negativ beeinflussen.

Hinter dieser Angst verbirgt sich oft mangelndes Selbstwertgefühl. Wir können uns immer mehr oder weniger unwohl fühlen, wenn wir die Meinung derer hören, die uns wichtig sind. Wir sollten jedoch nie unsere Freiheit, unser wahres Wesen, verlieren.

“Was die Leute sagen werden” ist ein zweischneidiger Schatten, den es schon immer gab. Dieser Gedanke baut Mauern auf, die unsere Selbstständigkeit behindern, unseren Weg begrenzen und uns zwingen, uns daran zu halten, was in den Augen der anderen richtig ist.

Es gibt viele gesellschaftliche Szenarien, die noch immer mit sozialen Vorurteilen imprägniert sind, mit jenem abgestandenen Staub, der nicht nur in Kleinstädten hinter den Gardinen lebt, zu finden ist. Dieses Unbehagen erleben wir tagtäglich am Arbeitsplatz und sogar in unseren eigenen Familien.

“Diskutieren heißt wahrgenommen werden.”
Víctor Hugo
Hast du Angst davor, was die Leute sagen werden?

Denk nicht daran, was die Leute sagen werden

Die Angst davor, was die Leute sagen werden, versetzt uns in einen Zustand ständiger Hypervigilanz. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf das äußere Universum, in dem wir Rückschlüsse darauf ziehen, was andere über uns denken könnten.

Wir führen eine defensive Analyse durch und ändern sogar unser Verhalten, um uns an die Erwartungen anderer anzupassen. Diese Verhaltensweisen beschreiben das psychologische Konzept der interpretativen Voreingenommenheit. Wir können den direkten Zusammenhang mit der Angst nicht übersehen.

In einer Studie der Universität von Utrecht zeigt die Forscherin Elke Salemin diesen Zusammenhang: Wenn wir alles, was wir sehen, hören oder erleben, danach interpretieren, was andere von uns denken, nähren wir den Kreislauf der Angst.

1. Überwinde deine Angst vor Ablehnung

Wenn dein Glück durch diese Barriere behindert wird, halte inne und denke einen Moment über die Situation nach. Ist es das wirklich wert?

  • Wenn du Angst davor hast, von der Familie, den Freunden oder der Gesellschaft abgelehnt zu werden, musst du beide Seiten auf die Waage legen, um zu sehen, was schwerer auf deinem Herzen lastet.
  • Du bist, wie du bist und kannst deine Gedanken und Wünsche nicht für immer geheim halten. Wenn du dein wahres Wesen versteckst, führt das früher oder später zu Frustration und zu einem geringen Selbstwertgefühl.

Das ist es nicht wert. Dein persönliches Gleichgewicht steht an erster Stelle, ebenso wie dein psychologisches Gleichgewicht.

2. Es ist unmöglich, von allen gemocht zu werden

Du wirst nie von allen gleichermaßen geliebt oder akzeptiert werden. Die Angst davor, was die Leute sagen werden, hängt mit der gesellschaftlichen Anpassung zusammen, die im Allgemeinen gefordert wird. Vergiss jedoch nicht, dass jeder Mensch anders ist und seine eigene Persönlichkeit und Stimme hat. Lass dir deine Identität nicht nehmen.

Frau hat Angst davor, was die Leute sagen werden

Wir müssen nicht mit egoistischen Persönlichkeiten auskommen, die andere Menschen nicht respektieren, mit Menschen, die andere erniedrigen und zerstören. Bewahre deine Selbstständigkeit und deinen Respekt dir selbst und anderen gegenüber.

Ein weiterer Aspekt ist die Unsicherheit: Wenn du dir über deine eigene Position und deine Ideen nicht sicher bist, wenn du dich selbst nicht respektierst, darfst du dir auch nicht erwarten, von anderen respektiert zu werden.

Definiere deine Kriterien, deine Position, stehe für deine Werte ein und verteidige dich. Persönlichkeiten mit einem starken Selbstwertgefühl lassen sich nicht unterkriegen und müssen keine Angst davor haben, was die Leute sagen werden.

3. Nimm Kritik an und lege deine Angst ab

Kritik ist Teil jeder sozialen Dynamik. Deshalb müssen wir versuchen, sie als andere Sichtweise zu respektieren, ohne dramatisch zu werden. Jeder von uns hat unterschiedliche Ansichten. Wir müssen diese respektieren und daraus lernen, ohne über andere zu urteilen oder extremistisch zu sein.

4. Steh für dich selbst ein

Andere wollen dir vielleicht ihre Ideen aufzwingen. Sie predigen möglicherweise ihre eigene Moral, ihre eigenen sozialen Normen, sprechen darüber, was richtig und was falsch ist. Lass es nicht zu.

Du musst deine Positionen, deine Ideen und deine Bedürfnisse verteidigen, lass dich nicht unterkriegen oder unterbewerten. Wenn du das zulässt, verlierst du deine eigene Identität.

5. Arbeite an deinem Selbstwertgefühl und habe keine Angst davor, was die Leute sagen werden

Ein gestärktes Selbstwertgefühl ist der Schlüssel zu der Erkenntnis, dass dein persönlicher Wert nicht von anderen abhängt, sondern von dir selbst. Wenn du ein starkes Selbstwertgefühl hast, kannst du deine Stärken und Schwächen akzeptieren. Die Kritik anderer wird dich nicht negativ beeinflussen, denn du weißt, wer du bist.

Es gibt verschiedene Strategien, die dir helfen, dein Selbstwertgefühl zu stärken. Zweifle nicht daran, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn du es allein nicht schaffst.

6. Niemand ist perfekt

Eine weitere Realität, die du akzeptieren musst, ist die Unmöglichkeit, Perfektion zu erreichen. Wir alle machen Fehler und das ist in Ordnung, denn sie helfen uns, aus unseren Erfahrungen zu lernen.

Das Streben nach Perfektion, um anderen zu gefallen, führt nur zu Frustration und Entmutigung. Das bedeutet natürlich nicht, auf Verbesserungen zu verzichten, es geht nur darum, nicht von der Idee der Perfektion beherrscht zu werden.

7. Handle nach deinen eigenen Prinzipien und denke nicht daran, was die Leute sagen werden

Diese Idee ist auf jeden Bereich anwendbar. Tu immer das, was dir guttut, was dich bei kleinen und großen Entscheidungen glücklich macht. Denn wenn du deine Stimme allmählich verlierst, wirst du schließlich auch nicht mehr auf dich selbst hören.

Frau weiß, dass es egal ist, was die Leute sagen werden

Ist es das wert? Sicherlich nicht. Steh für deine Rechte ein und sag es laut. Die Angst vor dem, was die Leute sagen werden, ist nur ein kalter Wind, der dich nicht beeinflussen muss.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Selbstwertgefühl: Die Macht der Freundschaft mit sich selbst
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Selbstwertgefühl: Die Macht der Freundschaft mit sich selbst

Das Selbstwertgefühl ist die Säule, auf der unser Wohlbefinden und unser emotionales Wachstum aufbauen. Es betrifft alle Aspekte des Lebens.



  • Nardone, Giorgio (2003) Más allá del miedo. Paidós
  • Salemink, E., van den Hout, M., & Kindt, M. (2007). Trained interpretive bias and anxiety. Behaviour Research and Therapy45(2), 329–340. https://doi.org/10.1016/j.brat.2006.03.011