Erhöhe deine mentale Stärke in 4 leichten Schritten

12. Dezember 2016 en Psychologie 29 Geteilt

Der Geist ist eine Maschine, die wir im bestmöglichen Zustand erhalten müssen, damit sie so gut wie möglich, mit maximaler Power funktionieren kann. Wenn unser Geist zerstreut ist, vergessen wird Dinge, treffen die falschen Entscheidungen und verhalten uns unangebracht.

Unseren Geist zu beleben kann uns dabei helfen, kreativer und zielstrebiger zu werden, Hindernisse, denen wir tagtäglich gegenüber stehen, zu überwinden und uns so gut wie möglich auf das zu konzentrieren, was uns am meisten interessiert. Hier zeigen wir dir ein paar Schritte, die dir dabei helfen können, deine mentale Stärke zu maximieren.

1. Ändere deine Routine

Wenn du dazu neigst, deine Tage wie ein Roboter zu verbringen, dann kann es gut möglich sein, dass dein Gehirn nicht auf höchster Kapazität läuft. Wenn du dein Gehirn stimulierst, wird dein Geist wiederbelebt und tankt Energie. Deine Routine zu ändern ist eines der ersten Dinge, die du tun kannst, um deinen Geist zu befreien. Wenn du immer und immer wieder das Gleiche tust, dann wirst du zu jemandem, der auf Autopilot läuft, jemand, der allein nicht mehr richtig reagieren kann.

Es gibt viele Möglichkeiten, deine Routine zu ändern. Einen anderen Weg wählen, der dich zu deinen täglichen Aktivitäten führt, etwas ausprobieren, was du noch nie gemacht hast, neue Leute treffen, ein gutes Buch lesen, neue Musik anhören, einen alternativen Film sehen… es gibt tausende Möglichkeiten.

5 Arten der Kreativitaet

2. Nutze die guten Schwingungen

Menschen übertragen ihre Schwingungen und Energie auf andere, ganz gleich ob sie positiv oder negativ sind. Wenn du dazu neigst, dich in Gesellschaft von Menschen, die Positives ausstrahlen, aufzuhalten, dann wird sich dein Geist mit Energie füllen, und du wirst immer eine positive Mentalität bewahren. Das wird dir dabei helfen, kreativer zu werden und deinen Geist mit Kurzzeit- und Langzeitplänen zu stimulieren. Nicht nur deine mentale Stärke, sondern auch deine körperliche wird dabei steigen. Schlussendlich werden alle diese Gewohnheit deine Gesundheit verbessern.

3. Sei dankbar für alles Gute, was dir das Leben gibt

Wenn du nicht gerade die einzige Ausnahme auf dieser Erde bist, dann wirst du immer eine ganze Menge Gründe haben, für all das dankbar zu sein, was das Leben dir an Gutem gibt. Dankbar zu sein schließt es ein, positive Energie zu generieren. Das Produzieren von dieser positiven mentalen Kraft gibt dir mehr Zuversicht und diese wird dich in jedem Aspekt deines Lebens Sicherheit ausstrahlen lassen.

Dankbarkeit lässt dich deine Qualitäten, deine Fähigkeiten, die Menschen um dich herum und deine Beziehungen wertschätzen. Eine gute Übung ist es, dir fünf Gründe zu überlegen, warum du dankbar sein solltest. Die Tatsache, dass du am Leben bist ist schon ein sehr guter Grund, dankbar zu sein, findest du nicht?

Dankeskarte

4. Organisiere dich

An viele Dinge gleichzeitig zu denken verwirrt den Geist und hält dich davon ab, dich auf konkrete Ziele zu konzentrieren. Ein guter Weg, organisierter zu werden, ist es, vorauszuplanen. Wenn du dir eine Liste von den Dingen, die du tun möchtest, anlegst, wird es dir leichter fallen, festzulegen, in welcher Reihenfolge du deinen Pflichten nachgehen willst.

Aufgaben zu verteilen ist eine weitere Möglichkeit. Denke dran, dass du nicht die ganze Welt auf deinen Schultern tragen kannst. Es gibt immer Aufgaben, die auch andere für dich erledigen können. Wenn du ein bisschen von deinem mentalen Schutt ablegst, dann befreist du deinen Geist, damit er sich auf die Dinge konzentrieren kann, die nur du tun kannst.

Folgen diesen einfachen Schritten und du wirst nicht die einzige Person sein, die die positiven Effekte sehen wird. Auch andere werden die mentale Stärke, die du ausstrahlst, bemerken und die Klarheit deiner Gedanken wird sich auf andere übertragen.

Auch interessant