Yuval Noah Harari: "21 Lektionen für das 21. Jahrhundert"

In "21 Lektionen für das 21. Jahrhundert" von Yuval Noah Harari finden wir eine Auswahl klarer Reflexionen, welche die unterschiedlichen Phänomene analysieren, die in unserer heutigen Welt auftreten. Wir werden über große Veränderungen in Politik, Kultur und im Leben im Allgemeinen sprechen und all diese wirken sich direkt auf uns aus.
 

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert ist das neueste Buch von Professor Yuval Noah Harari, einem israelischen Historiker und Schriftsteller. Berühmt wurde er unter anderem für seine Werke Eine kurze Geschichte der Menschheit und Homo Deus: Eine Geschichte von Morgen. Sein jüngstes Werk wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt und ist ein neuartiger Ansatz, um die heutige Realität zu analysieren und zu beleuchten.

In 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert, analysiert Yuval Noah Harari unsere gegenwärtige Welt und regt uns alle zum Nachdenken an. Grundsätzlich sagt er, dass es in unserer Welt eine sehr schädliche Zensur gibt. Im Gegensatz zu früheren Zeiten ist Information heute nicht länger verboten. Allerdings hat dies dazu geführt, dass wir unsere eigene Gesellschaft mit Informationen regelrecht überflutet haben. Dies kann letztendlich dazu führen, dass die wirklich wichtigen Probleme verborgen werden oder in der Masse untergehen.

Yuval Noah Harari befasst sich auch mit weiteren Themen von entscheidender Bedeutung wie Macht, der Rolle der großen Weltmächte, Immigration und Nationalismus. Sein Buch gliedert sich in 21 Kapitel, die zu fünf großen Themenbereichen zusammengefasst sind, von denen jeder eine Reihe von Lektionen enthält. Und genau mit diesen Lektionen von Yuval Noah Harari wollen wir uns nun eingehender beschäftigen.

Yuval Noah Harari - Globus in einer Hand

Das sagt Yuval Noah Harari über die technologischen Herausforderungen

Der erste Teil des Buches 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert ist den technologischen Herausforderungen gewidmet. In diesem Abschnitt thematisiert Yuval Noah Harari vier Lektionen, die sich auf die aktuelle Krise liberaler Werte und die Probleme, welche sich durch die neuen Technologien ergeben, beziehen.

Die vier Lektionen von Yuval Noah Harari sind Folgende:

  • Desillusionierung. Die liberale Bewegung hat sich gegen den Faschismus und den Kommunismus durchgesetzt. Allerdings hat die Freiheit und der Kampf um sie allmählich an Wert verloren. Heute herrscht größere Skepsis und es geht vielfach um einfachere und unkompliziertere Themen.
  • Arbeit. Künstliche Intelligenz ersetzt und verdrängt den Menschen und in der Zukunft werden viele Berufe und Berufsgruppen verschwinden. Aus diesem Grund wird eine „nutzlose Klasse“ entstehen. Mit anderen Worten, die Menschen, die nicht wissen, wie sie in diesem neuen Kontext produktiv sein können, werden nicht mehr gebracht.
  • Freiheit. Makrodaten überwachen uns permanent und wir haben ihnen unfreiwillig die Macht übertragen, Entscheidungen für uns zu treffen. Dadurch öffnen sich allmählich die Türen für eine digitale Diktatur.
  • Gleichheit. Diejenigen, die diese Daten besitzen, haben die Schlüssel für die Zukunft in der Hand. Daher befindet sich die Macht in den Händen der großen Technologieunternehmen. Diese können die Welt in Zukunft nach ihren Vorstellungen beherrschen und lenken.
 

Die politische Herausforderung

Der zweite Themenblock behandelt die politischen Herausforderungen im 21. Jahrhundert. Dieser unterteilt sich in folgende Kapitel:

  • Gemeinschaft. Obwohl Menschen reale Körper haben, werden sich immer mehr virtuelle Gemeinschaften bilden.
  • Zivilisation. Da die Welt heute größtenteils eine einzige Zivilisation ist, verschwinden allmählich auch die noch bestehenden Unterschiede.
  • Nationalismus. Außerdem sind die heutigen Probleme globaler und nicht nationaler Natur.
  • Religion. Darüber hinaus haben Religionen nach wie vor eine große Bedeutung und verbreiten das, was viele Menschen für Fiktion halten.
  • Zuwanderung. Immigration ist dann erfolgreich, wenn der Immigrant seine Herkunftskultur verlässt. Daher gibt es eine Verschiebung von Rassismus zum „Kulturalismus“.

Verzweiflung und Hoffnung

In diesem Abschnitt weist Yuval Noah Harari darauf hin, dass die Menschheit ihren Fortbestand sicherstellen kann, solange es ihr gelingt, ruhig zu bleiben und irrationale Ängste zu vermeiden. Um dies zu erreichen, hält er es für notwendig, weltliche Werte durch ihre rationale Kraft zu festigen und zu stärken.

Die Lektionen in diesem Abschnitt sind folgende:

  • Terrorismus. Terrorismus wird überproportional dargestellt. Daher sollten wir auch keine irrationalen Ängste haben.
  • Krieg. Da die Kriegstreiberei weltweit zunimmt, sollten wir auch die menschliche Dummheit nicht unterschätzen.
  • Demut. Außerdem sollte jeder Mensch und jede Kultur verstehen, dass sie nicht das Zentrum der Welt darstellen.
  • Gott. Wenn jemand gläubig ist, ist das nicht gleichbedeutend mit ethischem Verhalten.
  • Säkularismus. Darüber hinaus sind auch diejenigen, die ihr Unwissen akzeptieren, glaubwürdiger als jene, die von sich selber behaupten, sie seien die Träger und Inhaber der Wahrheit.
 

Die Wahrheit

Yuval Noah Harari beschäftigt sich im dritten Abschnitt seines Buches mit der Wahrheit. Dabei betont er, wie wichtig es ist, Vorurteile zu bekämpfen. Außerdem sollten wir verlässliche Quellen finden, um geeignete Kriterien für unsere Meinungsbildung zu erhalten. Dieser Abschnitt enthält die folgenden vier Lektionen:

  • Nichtwissen. Du weißt viel weniger als die Informationsflut dich glauben macht.
  • Gerechtigkeit. Wenn wir von Gerechtigkeit sprechen, dann geht es nicht um abstrakte Werte, sondern um sinnvolle Einschätzungen und Bewertungen der Ursachen und Auswirkungen von Entscheidungen und Verhalten.
  • Postfaktisch. Wahrheit und Macht existieren nur für eine Weile nebeneinander. Früher oder später wird die Macht damit beginnen, Fiktion zu schaffen und Geschichten zu erfinden.
  • Science Fiction. Außerdem proklamiert er, dass das Buch Schöne Neue Welt das prophetischste Buch ist, das jemals geschrieben wurde.
Yuval Noah Harari - denkender Mann

Yuval Noah Harari über Resilienz

Im letzten Teil seines Buches 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert spricht der Autor darüber, wie wichtig die Erkenntnis ist, dass wir unsere heutige Welt nicht länger mit traditionellen Geschichten erklären können. Darüber hinaus stellt er fest, dass bisher noch keine neuen Geschichten entstanden sind, die uns diese Erklärungen liefern könnten.

 

Dieses Thema hat er in drei Lektionen genauer beleuchtet:

  • Bildung. Bildung verfolgt nicht länger das Ziel, sich Wissen und Information anzueignen. Stattdessen müssen wir die Fähigkeiten erwerben, dieses sinnvoll zu nutzen und zu verstehen.
  • Sinn. Das Leben ist keine Geschichte. Daher ist es wichtig, dass wir lernen, Fiktion von der Realität zu unterscheiden.
  • Meditation. Obwohl die Möglichkeit der Wahl noch besteht, wird sie möglicherweise verloren gehen. Daher sollten wir beobachten.

Wie du sehen kannst, bietet Yuval Noah Harari mit seinen Lektionen für das 21. Jahrhundert großartige Reflexionen. Da sie die Wendepunkte unserer heutigen Welt darstellen, lohnt es sich, innezuhalten und darüber nachzudenken.

Harari, Y. N. (2018). 21 lecciones para el siglo XXI. Debate.