Wie wichtig gute Kommunikation ist

· 1. Juli 2016

Wir hören oft davon oder lesen darüber, wie wichtig es ist, eine gute Kommunikation zu unterhalten, egal ob auf der Arbeit, in der Familie, im sozialen Leben oder mit dem Partner. Aber berücksichtigen wir dabei wirklich immer alles, was der Kommunikationsprozess mit sich bringt?

Wir finden nicht immer geeignete Worte, die richtige Art, um uns Gehör zu verschaffen oder einen Weg, das auszudrücken, was wir ausdrücken wollen. Das gilt auch für die Übersetzung von Gedanken oder Gefühlen in Worte. Oftmals erscheint uns alles wie eine einzige große Herausforderung. Manchmal merken wir auch, dass es nicht an uns selbst liegt, sondern an unserem Gesprächspartner, der eine Mauer errichtet, sodass unsere Botschaft nicht ankommt.

Wir sind uns des komplexen Räderwerks, aus dem unsere Kommunikationsprozesse bestehen, gar nicht bewusst. Wir vergessen, wie wichtig es ist, mit anderen auf klare und ehrliche Weise zu kommunizieren, ohne an die Auswirkungen, die unsere Worte und Gesten haben können, zu denken.

Wir erstellen eigene Theorien zu Ereignissen oder Personen, ziehen voreilig Schlüsse, diffamieren, und fügen der Information, die bei uns ankommt, Details hinzu oder unterschlagen sie. Aber woraus besteht eigentlich unsere Kommunikation?

Freundinnen mit Kaffee im Bett

Wir schaffen durch Sprache Realitäten

Wir sind wie Bildhauer, die Information, die sie vermitteln oder bekommen, basierend auf unserem Charakter, unseren Erfahrungen und Eigenarten, schaffen oder zerstören. Dabei muss man bedenken, dass wir Menschen durch unsere Sprache Realitäten schaffen.

Wenn jemand ein Bild, ein Gefühl, ein Konzept oder eine Idee übermittelt, wird der Gegenüber wahrscheinlich nicht dasselbe empfangen. Hast du darüber einmal nachgedacht? Die größte Ursache für Missverständnisse ist, dass Menschen glauben, dass sie über dasselbe reden, aber in Wirklichkeit absolut verschiedene Dinge meinen.

Paare, die über die Liebe reden, aber ein unterschiedliches Verständnis von dieser haben. Menschen, die eine Freundschaft verbindet, die aber für jeden andere Qualitäten hat. Wenn du dich mit jemandem unterhalten oder diskutiert hast, hast du jemals daran gedacht, dass ihr eventuell ganz unterschiedliche Vorstellungen oder Auffassungen von der Sache habt, über die ihr euch uneinig seid?

In Gesprächen mit anderen können die Worte die gleichen sein, aber der Inhalt verschieden. Was auf den ersten Blick klar erscheint, kann tatsächlich eine ganz andere Bedeutung haben als du denkst. Wir müssen deshalb genauestens auf das achten, was wir sagen und was wir machen, um eine bessere Vorstellung von unserer eigenen Kommunikation mit anderen zu bekommen.

Fragen anstatt zu vermuten

Wenn wir uns mit jemandem unterhalten ist es fundamental, den anderen zu fragen, was das Thema, um das es geht, für ihn bedeutet.

Was bedeutet für dich die Liebe? Was bedeutet für dich eine Beziehung mit einem Partner? Was bedeutet es für dich, treu zu sein oder gelangweilt? Was bedeutet für dich Glück oder Trauer? Und genauso können wir unserem Gegenüber auch erklären, was diese Dinge für uns selbst bedeuten. Wenn wir dies nicht tun, nehmen wir einfach an, dass der andere unser Weltbild teilt und genauso denkt wie wir selbst. Und das wäre ein großer Zufall oder?

Wir würden uns einige Konflikte und Missverständnisse ersparen, wenn wir unseren Gegenüber einfach fragen würden, was genau er eigentlich meint.

Jeder ist geprägt durch seine Erziehung, seine Erfahrungen, seine Bildung, seine Charaktereigenschaften, aber immer werden wir ähnliche Meinungen oder Gefühle finden, die wir teilen. Jeder hat eine eigene Brille auf, durch die er fühlt, interpretiert, denkt und mit der Welt interagiert. Und jeder trägt ein anderes Modell.

Wir kommunizieren über Geschichten

Wieso versuchen wir nicht, uns das, was wir kommunizieren, als eine einzige Erzählung vorzustellen? Was ich dir erzähle ist wie ein Märchen, ein Märchen, das ich selbst gelebt habe, allerdings nur eine Version dessen. Deine Version ist eine andere, basierend auf deiner eigenen Persönlichkeit. Du hörst mir zu, aber du verstehst nicht dasselbe.

Ist euch noch nie aufgefallen, dass eine Person, der wir etwas erzählt haben, nicht genau das gleiche übermittelt, wenn sie es einer dritten Person weitererzählt? Jeder Mensch entscheidet, was wichtig ist, basierend auf seinen eigenen Erfahrungen. Deshalb ist jeder Einzelne selbst für die Kommunikation seiner eigenen Geschichte verantwortlich.

Wenn wir sagen, dass der andere Unrecht hätte, wollen wir in Wirklichkeit sagen, dass er nicht genauso denkt wie wir selbst. Oder nicht? Denke darüber nach.