Wie man mit besserer Laune aufwacht

· 18. Januar 2017

Während wir schlafen, können wir unsere Emotionen nicht kontrollieren. Das heißt, dass wir diese Kontrolle wiedergewinnen müssen, wenn wir aufwachen. Es ist egal, welcher Tag heute ist; worauf es ankommt, ist die Einstellung, mit der du die ersten Herausforderungen des Tages angehst.

Denke daran, dass diese Einstellung den Ton für deinen restlichen Tag angibt. Am Morgen wirst du also schon festlegen, ob du alles zu Ende bringst, was du zu tun hast. Deshalb geben wir dir hier einige Punkte, denen du folgen kannst, um dich dem Tag mit so viel Enthusiasmus wie möglich zu stellen.

Jeden Morgen wache ich mit einem Schlag auf. Es ist so, als würde mir die Tatsache, dass ich am Leben bin, injiziert werden. Ich bin ein Charakter in einem Märchen und sprühe vor Leben.

Jostein Gaarder

frau-fenster

Maßnahmen, um mit besserer Laune aufzuwachen

Es ist sehr schwierig, schlechte Laune am Morgen stets zu vermeiden, denn sie wird nicht nur von einem Faktor hervorgerufen. Aber was du tun kannst, ist, sie auf die bestmögliche Weise zu überwinden, indem du dir gute Angewohnheiten aneignest.

  • Dein Wecker ist das erste, was du hörst. Wir alle kennen Menschen, die ihren Wecker auf zwei Stunden früher stellen, mit ihm unterm Kissen weiterschlafen und alle 10 Minuten wieder die Schlummertaste drücken. Sie schaffen eine kleine Weckroutine, vergessen aber, dass der Wecker eine Funktion hat. Eine Art, ihn sensibel zu benutzen, sodass er dich nicht zu sehr irritiert, ist, ihn weg von deinem Bett zu stellen. So musst du erst aufstehen, um ihn auszuschalten.
  • Blinzle, so oft du es brauchst. Wenn es dir sehr schwerfällt, deine Augen am Morgen zu öffnen, dann blinzle sehr oft. Das ist ein nützlicher Trick.
  • Bereite alles vor, bevor du schlafen gehst. Wenn es dir schwerfällt, aufzustehen und es dir schlechte Laue bereitet, alles im Halbschlaf vorzubereiten, dann sollte alles bereitliegen, bevor du ins Bett gehst. Auf diese Art vermeidest du, dich zu stressen und direkt nach dem Aufstehen viel denken zu müssen.
fruehstueck

  • Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Du solltest das Haus nicht verlassen, ohne zuerst gefrühstückt zu haben. Es wurde gezeigt, dass man sehr viel produktiver ist, wenn man ein gutes Frühstück – mit den notwendigen Nahrungsmitteln und genug Zeit – zu sich genommen hat.
  • Denke an die guten Sachen des vorherigen Tages und stärke dein Wohlbefinden. Wenn dein Wecker nicht klingelt, du deinen Kaffee verschüttest, du zu spät zur Arbeit kommst oder etwas anderes passiert, was dir die Laune verdirbt, dann hilft es, an die Dinge zu denken, die dir am vorherigen Tag gut getan haben. Konzentriere dich auf sie und lass dich nicht von Negativität ertränken.

Positive Gedanken beeinflussen alles, was du tust, sie verleihen allen Dingen um dich herum positive Schwingungen.

Norman Vincent Peale

Gründe für schlechte Laune am Morgen

Es ist bekannt, dass es nicht nur einen Grund für schlechte Laune am Morgen gibt und dass sie sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Du bist nicht der Einzige, der unter ihr leidet; jeder um dich herum tut es auch. Einige der Hauptgründe sind folgende:

  • Schlafmangel: Schlafen ist ein fundamentales Bedürfnis, genauso wie auch die Ruhe, die Schlaf mit sich bringt. Wenn du nicht genug schläfst  – circa sieben Stunden – dann wirst du das spüren und es wird deine Stimmung beeinflussen.
hammer-wecker

  • Der Charakter: Manche Studien haben mit der Metapher einer Eule und einer Lerche Menschen beschrieben, die nachts aktiver als am Morgen sind und umgekehrt.
  • Sich zu viele Sorgen machen: Je größer die Last der Verantwortung ist, die man zu tragen hat, desto mehr wird man sich Sorgen machen. Das beeinträchtigt deinen Schlafzyklus und hält dich oft davon ab, genug Schlaf zu bekommen.

Wenn es gut ist, zu leben, ist es schön zu träumen, aber noch besser, aufzuwachen.

Antonio Machado