Wie du toxische Geschwister erkennst

Toxische Beziehungen können in jedem sozialen Bereich auftreten, auch in der Familie. In diesem Artikel werden wir über toxische Geschwister sprechen, wie man diese schädlichen Dynamiken erkennt und was man tun kann, um sie zu überwinden.
Wie du toxische Geschwister erkennst
Laura Ruiz Mitjana

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Laura Ruiz Mitjana.

Letzte Aktualisierung: 20. Oktober 2022

Toxische Geschwister machen einander das Leben schwer. Wie es überhaupt dazu kommt, lässt sich durch verschiedene Gründe erklären, die die Geschwisterdynamik negativ beeinflussen: der Lauf der Zeit, der Altersunterschied, die Rolle in der Familie, charakterliche Unterschiede. Erfahre heute mehr zu diesem Thema und lerne auch, wie du die Beziehung zu deinen Geschwistern verbessern kannst.

“Familie ist die Heimat des Herzens.”

Giuseppe Mazzini

Was sind toxische Beziehungen?

Anstatt von toxischen Menschen zu sprechen, ist es besser, toxische Beziehungen oder Dynamiken zu erwähnen. Diese Art von Beziehung kann sich in jedem Bereich unseres Lebens manifestieren: unter Freunden, Arbeitskollegen, dem Partner oder der Familie.

Bevor wir über toxische Geschwister sprechen, müssen wir jedoch definieren, was eine toxische Beziehung überhaupt ausmacht:

  • Diese Beziehungen rauben unsere Energie,
  • bringen uns mehr Unbehagen als Wohlbefinden,
  • hindern uns daran, so zu sein, wie wir sind,
  • machen uns Sorgen und Kummer
  • und führen zu keiner Lösung.

Risikofaktoren für die Verfestigung einer toxischen Beziehung

Risikofaktoren sind im Gegensatz zu Ursachen Bedingungen, die das Auftreten einer problematischen Situation begünstigen, sie aber nicht per se verursachen. Schauen wir uns daher einige Risikofaktoren für die Entwicklung einer toxischen Beziehung an:

  • Defizite bei der Kommunikationsfähigkeit und dem Durchsetzungsvermögen. Einem Menschen mit diesem Defizit fällt es schwer, gemeinsam Lösungen für Konflikte zu erarbeiten.
  • Geringes Einfühlungsvermögen. Eine Person mit geringer Empathie kann die Ideen und das Verhalten anderer nicht verstehen. Sie kann die Position der anderen Person bei der Lösung eines Konflikts nicht berücksichtigen.
  • Wenig Respekt vor den Ideen anderer. Das kann problematisch sein, weil die Person glaubt, dass nur ihre eigene Meinung gültig ist, was dazu führt, dass sie die Ideen anderer herabsetzt.
  • Schwierigkeiten bei der Konfliktlösung. Eine Person mit dieser Beeinträchtigung kann auf wenig durchsetzungsfähige Strategien bestehen oder einfach resignieren. Wenn die Konfliktlösung jedoch nicht gelingt, kann das zu einer toxischen Beziehung führen.

Logischerweise ist eine toxische Beziehung zum Partner (den du wählen kannst) nicht dasselbe wie eine zu einem Familienmitglied (das du nicht wählen kannst). Im letzteren Fall kann es noch schwieriger sein, Grenzen zu setzen und auf Distanz zu gehen. Deshalb sprechen wir heute speziell über toxische Geschwister. 

toxische Geschwister

Toxische Geschwister

Beziehungen zu toxischen Geschwistern bauen auf Neid und Eifersucht, Opferrolle, Manipulation, dem Gefühl des Kontrollverlusts (erlernte Hilflosigkeit) usw. auf. Es ist klar, dass die Beziehung zu den Geschwistern nicht immer perfekt ist, das ist normal. Wenn es jedoch immer wieder zu Konflikten kommt und du nicht in der Lage bist, deinem Bruder oder deiner Schwester Grenzen zu setzen, könnte es sich um eine toxische Beziehung handeln.

Folgende Anzeichen geben dir darüber Auskunft.

Wie erkenne ich toxische Geschwister?

Wir haben bereits über einige allgemeine Anzeichen gesprochen, die uns vor einer möglichen toxischen Beziehung warnen können. Aber was ist mit toxischen Geschwisterbeziehungen? Folgende Merkmale können darauf hinweisen:

  • Dein Geschwister behandelt dich schlecht und es kommt immer wieder zu Streitigkeiten ohne Lösungen.
  • Ihr könnt praktisch nie ruhig miteinander sprechen, denn ihr habt den Respekt voreinander verloren.
  • Das Zusammenleben ist praktisch unmöglich, es herrscht Feindseligkeit.
  • Du fühlst dich nicht in der Lage, dich zu distanzieren, auch wenn es der Beziehung schadet.
  • Ständig vergleichst du dich mit deinem Geschwister oder deine Eltern haben das in der Kindheit getan und damit Frustration und ein geringes Selbstwertgefühl verursacht.
  • Du siehst nicht mehr dein Geschwister, sondern nur noch einen Feind.
  • Dein Geschwister ignoriert deine Meinung und nutzt deine Schwäche aus.
  • Es gibt keine Reue, sondern nur Kritik.
  • Dein Geschwister manipuliert dich und verhält sich dir gegenüber heuchlerisch.

Kannst du dich mit diesen Situationen identifizieren? Vielleicht ist es an der Zeit, dich zu fragen, ob du eine giftige Beziehung zu deinem Bruder oder deiner Schwester pflegst und was du tun kannst, um aus dieser Spirale herauszukommen, die für euch beide schädlich ist. Hier sind einige Ideen für den Anfang.

Toxische Geschwister: Was du tun kannst

Folgende Tipps können dir im Umgang mit einem toxischen Bruder oder einer toxischen Schwester helfen:

1. Hoffnung auf Veränderung?

Wenn du bereits weißt, dass du eine toxische Beziehung zu deinem Geschwister hast, musst du dir jetzt darüber bewusst werden, dass Veränderungen nicht von heute auf morgen erfolgen. Du musst deine Schwester oder deinen Bruder akzeptieren, mit allen Stärken und Schwächen. Wenn du dazu bereit bist, kannst du zum nächsten Punkt übergehen.

2. Welchen Platz oder welche Rolle gibst du dieser Person in deinem Leben?

Wir wissen, dass es nicht so einfach ist, in Familienbeziehungen Distanz zu schaffen. Aber du kannst festlegen, welchen Platz oder welche Rolle du deinem Geschwister in deinem Leben geben willst. Vielleicht könnt ihr nicht mehr wie früher die besten Freunde oder  Vertraute sein. Sei flexibel und offen für Veränderungen; vielleicht muss die Beziehung jetzt in eine andere Richtung gehen, auf einer anderen Ebene stattfinden usw.

Frau denkt an toxische Geschwister

3. Setze Grenzen und Distanz: Kümmere dich um dich selbst

Du musst Grenzen und Distanz (physisch sowie emotional) zu deinem Geschwister setzen. Es geht nicht darum, die Beziehung abzubrechen, aber nachdem ihr die Dinge besprochen habt, solltet ihr euch gegenseitig ein wenig Spielraum geben. Raum zum Nachdenken, um der Situation einen Augenblick lang zu entkommen.

Und das Gleiche gilt auch für Grenzen. Finde heraus, was dich an der anderen Person verletzt und mache ihr das klar. Du hast das Recht, für dich selbst zu sorgen und dich zu schützen. Denn denk daran: Dich um dich selbst zu kümmern bedeutet auch, dich um deine Familie zu kümmern.

Wenn wir von Abstand oder Selbstschutz sprechen, geht es nicht immer gleich darum, alles zu beenden oder die eigenen Fehler nicht anzuerkennen. Vielmehr geht es um die Möglichkeit, zu heilen und die familiäre Beziehung neu aufzubauen.

“Meine Familie ist meine Stärke und meine Schwäche.”

Aishwarya Rai Bachchan

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die erzieherische Verantwortung der Familie
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die erzieherische Verantwortung der Familie

Die erzieherische Verantwortung zählt zu den wesentlichen Aufgaben der Eltern, stellte sie jedoch immer wieder vor Herausforderungen.



  • Hardee, J. T. (2003). An overview of empathy. The Permanente Journal7(4), 51.
  • Riso, W. (2004). Pensar bien, sentirse bien. Editorial Norma.
  • Rodríguez de Medina, I. (2013). La dependencia emocional en las relaciones interpersonales. ReiDoCrea: Revista electrónica de investigación y docencia creativa, 2: 143-148.
  • Sellarès, R. (2002). ¿Por qué es tan difícil poner límites? Aula de infantil, 9, 6-11.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.