Warum kann uns die Vorfreude so glücklich machen?

Die Vorfreude kann so stark sein, dass sie mehr Glück als das Ereignis selbst auslöst. Kennst du dieses Gefühl?
Warum kann uns die Vorfreude so glücklich machen?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 05. August 2022

Vorfreude ist die Vorstellung des unwiderstehlichen Geschmacks von Schokoladenkuchen, den wir gleich essen werden; das Kribbeln im Bauch, wenn wir uns auf ein Date freuen; das Planen von Erlebnissen, die wir im Urlaub erleben möchten… Dinge, die nicht existieren, können uns wahnsinnig glücklich machen!

Du musst kein Kind sein, um die Vorfreude zu spüren. Du genießt sie vielleicht sogar mehr, als das Ereignis selbst. Denn manchmal enttäuscht das Leben. In anderen Fällen sind die Erlebnisse nicht so perfekt, wie wir sie uns vorgestellt hatten. Manchmal ist die Zukunft jedoch auch außergewöhnlicher als geplant.

Die Psychologie lehrt uns, dass das Glück ohne diese vorausschauenden Gedanken nicht so intensiv, befriedigend und lebensspendend wäre. Es ist das Gefühl, das uns nachts aufwachen lässt, weil es schwierig ist, mit überschwänglichen Empfindungen, Träumen und Wünschen einzuschlafen. Die Vorstellung, dass die Zukunft bereichernde und positive Ereignisse bringen wird, ist der Schlüssel zu unserem Wohlbefinden.

Sich auf zukünftige Ereignisse freuen zu können, ist eine äußerst positive Ressource für unser seelisches Gleichgewicht.

Frau genießt Vorfreude
Sich die positiven Erfahrungen vorzustellen, die uns ein zukünftiges Ereignis bescheren kann, ist ein gesunder und empfehlenswerter Prozess.

Antizipiertes Glück: Definition und Merkmale

Die Vorfreude beschreibt die Emotionen und Erfahrungen, die wir vor dem Eintreten eines zukünftigen Ereignisses erleben. Diese inneren Erlebnisse haben immer eine positive Valenz, weil das, was der Verstand erwartet, uns gefällt, sehr aufregend und fast außergewöhnlich ist.

Forschungen der Universität von Washington zeigen, dass diese Art von Glücksgefühl einen direkten Einfluss auf unsere Motivation und unser Verhalten hat. So sehr, dass sich unser Verhalten in den Tagen oder Wochen vor dem erwarteten Ereignis ändern kann. Wir werden offener, hoffnungsvoller und treffen sogar risikoreichere Entscheidungen.

Es gibt eine Tatsache, die die Forscher immer wieder fasziniert: Die Vorfreude ist oft größer als das Ereignis selbst: Es ist in vielen Fällen befriedigender, ein zukünftiges Ereignis vorwegzunehmen oder es sich vorzustellen, als es tatsächlich zu erleben oder sich daran zu erinnern.

Viele Menschen glauben, dass es besser ist, sich nichts zu erwarten und sich vom Schicksal überraschen zu lassen. Ist es nicht ratsam, nach vorne zu blicken, zu träumen und Erwartungen zu formulieren?

Manchmal ist der Gedanke, dass sich die Dinge zu unseren Gunsten verändern können, auch eine gute Bewältigungsstrategie und eine Form von vorweggenommenem Glück.

Die Vorfreude ist eine wichtige Phase des Glücks

Eine Geburtstagsparty, ein neuer Job, ein Treffen mit einem lange nicht mehr gesehenen Freund, eine Reise… diese und andere Ereignisse wecken in uns Illusionen und Freude. Es ist fast so wie Weihnachten in der Kindheit, als würdest du dich von Gefühlen wie Freude, Hoffnung, Glück und Euphorie umarmen lassen.

Die Vorfreude wirkt sich positiv auf das psychische Wohlbefinden aus. Es ist gut, wenn wir unsere Motivation und unser Denken auf einen positiven Fokus (jenseits unserer aktuellen Umstände) ausrichten.

Diese optimistische Perspektive ist ein Spiegelbild eines Geistes, der das Leben mit Hoffnung betrachtet. Wir dürfen nicht vergessen, dass Patienten mit Depressionen nicht in der Lage sind, das erwartete Glück zu erleben. Für sie birgt jedes zukünftige Ereignis den Schatten der Bedrohung, Ungewissheit und die Dunkelheit der Katastrophe.

Etwas zu planen kann aufregender sein, als es zu leben

Worauf freust du dich in deinem Leben gerade? Welches bevorstehende Ereignis steht in deinem Kalender, das dich mit Freude, Träumen und dem Wunsch erfüllt, dass dieser Tag so bald wie möglich kommt? Manchmal kann es spannender sein, etwas zu planen, als es tatsächlich zu erleben, das wissen wir. So ist es oft mit dem Urlaub.

Wir verbringen die Monate davor damit, Pläne zu schmieden, uns Gedanken über die Reise zu machen, über die Spaziergänge am Strand, die Ausflüge durch eine geschichtsträchtige Stadt, die beeindruckende Kultur. Wir stellen uns vor, wo wir essen gehen oder wie das Hotel sein wird. Fast ohne es zu merken, haben wir diese Reise in unseren Gedanken schon hundertmal gemacht, bevor der Tag gekommen ist.

Dieser ganze Prozess, der das vorweggenommene Glück orchestriert, wird von starken Neurotransmittern ausgelöst. Dopamin ist die Gehirnsubstanz, die Belohnungsprozesse vermittelt. Es motiviert uns und löst Euphorie aus, die Schmetterlinge im Bauch, den Wunsch, dass dieses zukünftige Ereignis eintrifft.

Dopamin ist das Gehirnmolekül, das den Wunsch, etwas zu erreichen, steuert. Manchmal ist der Wunsch sogar erfreulicher als das Erreichen des Ziels selbst.

Mann beim Wandern genießt die Vorfreude, ans Ziel zu kommen
Der Gedanke, dass die Zukunft uns viele Dinge bringen kann, von denen wir in der Gegenwart träumen, ist eine Quelle der Motivation.

Vorfreude als Bewältigungsstrategie

Eine Studie aus dem Jahr 2015 unter der Leitung von Dr. Christian Waugh brachte eine Tatsache ans Licht, über die es sich lohnt, nachzudenken: Aufregende Ereignisse am Horizont dienen als Bewältigungsstrategie gegen Stress. Die Vorfreude motiviert uns, ermutigt uns, vertreibt schlechte Tage, löst die Angst auf, die uns manchmal packt, und lädt uns ein, die Zukunft anders zu sehen.

Denke an den Druck bei der Arbeit, an all die Verpflichtungen, die du noch erfüllen musst. Dann kommt der Gedanke an dein Date am Freitagabend genau zur richtigen Zeit: Die Vorfreude lässt dich alles andere vergessen. Der Schlüssel zum Glück liegt darin, sich immer wieder auf das Leben zu freuen und sich Tag für Tag spannende Ziele für die kurz- und langfristige Zukunft zu setzen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Du bist grundlos unglücklich, obwohl du alles hast?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Du bist grundlos unglücklich, obwohl du alles hast?

Du hast einen guten Job, eine Familie, einen Partner, der dich liebt... und trotzdem fühlst du dich grundlos unglücklich?



  • Do people choose happiness? Anticipated happiness affects both intuitive and deliberative decision-making, Current Psychology, 10.1007/s12144-020-01144-x, (2020).
  • Kong, Dejun Tony & Tuncel, Ece & Parks, Judi. (2011). Anticipating Happiness in a Future Negotiation: Anticipated Happiness, Propensity to Initiate a Negotiation, and Individual Outcomes. Negotiation and Conflict Management Research. 4. 219-247. 10.1111/j.1750-4716.2011.00081.x.
  • Kumalasari, A.D., Karremans, J.C. & Dijksterhuis, A. Do people choose happiness? Anticipated happiness affects both intuitive and deliberative decision-making. Curr Psychol (2020). https://doi.org/10.1007/s12144-020-01144-x
  • Van Boven, Leaf, and Ashworth, Laurence.  “Looking Forward, Looking Back: Anticipation Is More Evocative Than Retrospection.” Journal of Experimental Psychology, vol. 136, no. 2, 2007, pp 289-300
  • Waugh, Christian et al.  The impact of anticipating positive events on responses to stress.” Journal of Experimental Social Psychology, vol. 58, May 2015, pp.11-22