Studie zeigt: Neurotiker fühlen sich älter

Das subjektive Alter stimmt nicht immer mit dem chronologischen Alter überein. Dieser Unterschied scheint mit dem Alter zuzunehmen.
Studie zeigt: Neurotiker fühlen sich älter

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2022

Unser chronologisches Alter muss nicht unbedingt mit unserem subjektiven Alter übereinstimmen. Die Anzahl der Jahre und Tage, die ab der Geburt vergehen, ist einfach und präzise feststellbar. Das subjektive Alter ist allerdings ungenau, denn es handelt sich um eine persönliche Einschätzung, um ein individuelles Gefühl, das sich durch verschiedene Variablen beeinflussen lässt. Aus einer Studie geht hervor, dass sich Neurotiker älter fühlen, als ihre chronologische Uhr anzeigt.

Die erwähnte Studie aus dem Jahr 2021 wurde 2022 in der Zeitschrift Psychology and Aging veröffentlicht und weist darauf hin, dass es einen engen Zusammenhang zwischen dem subjektiven Alter und der Persönlichkeit gibt. Neurotische Menschen fühlen sich in der Regel älter, was mit ihren Erfahrungen und Tendenzen zusammenhängt.

“Das Alter ist eine Zeit, auf die wir uns wirklich freuen können. Die Menschen haben mehr Spaß und sind in Frieden mit sich selbst. Ich fände es toll, wenn jeder jedes Jahr sein Alter sagen und es feiern würde.

Tracey Grendon

Die Studie über die Persönlichkeit und das subjektive Alter

Studie zeigt: Neurotiker fühlen sich älter
Neurotische Menschen betrachten sich selbst als stärker eingeschränkt.

Die Wissenschaftler, die den Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und subjektivem Alter untersucht haben, stützten sich auf die Daten von fünf Studien. Dabei handelt es sich um die Wisconsin Longitudinal Study, die English Longitudinal Study of Ageing, den US Midlife Survey, die Health and Retirement Study und die National Health and Ageing Trends Study.

Die Forscher wählten aus diesen Studien eine Stichprobe aus, indem sie verschiedene Einschlusskriterien festlegten. Sie verwendeten für ihre Studie das Big Five Persönlichkeitsmodell, das folgende Merkmale betrachtet: Extrovertiertheit, Offenheit, Verträglichkeit, Annehmlichkeit, Gewissenhaftigkeit und Neurotizismus. Anhand der verfügbaren Daten zu diesen fünf Kategorien wurden insgesamt 30.000 Teilnehmer analysiert.

Das Forscherteam berücksichtigte dabei soziodemografische Daten. Vier bis 20 Jahre später wurden diese Informationen mit Daten zu Persönlichkeitsmerkmalen und dem subjektiven Alter abgeglichen. Die Teilnehmer hatten ein durchschnittliches chronologisches Alter zwischen 46,9 und 78,9 Jahren.

Die Studienergebnisse: Neurotiker fühlen sich älter

Neurotiker fühlen sich älter als sie sind
Menschen mit weniger Neurotizismus nehmen sich selbst als vitaler wahr.

Die Teilnehmenden mussten Fragen über ihre Selbstwahrnehmung und Gefühle beantworten. Die Ergebnisse zeigten, dass sich neurotische Menschen älter fühlten als ihre chronologische Uhr anzeigt. Im Gegensatz dazu hatten die am stärksten ausgeprägten Neurotiker das Gefühl, jugendlicher und vitaler zu sein.

Das subjektive Alter wurde anhand eines Faktors untersucht, der als entscheidend angesehen wurde: Gesundheit. Die Neurotiker gaben an, dass sie in ihrem täglichen Leben mehr funktionale Einschränkungen haben. Sie fühlten sich auch gesundheitlich beeinträchtigt, waren weniger körperlich aktiv und hatten mehr depressive Symptome.

Die Forscher warnten jedoch, dass die Ergebnisse keineswegs schlüssig sind. Obwohl es sich um eine recht große Stichprobe handelte, wurden Menschen außerhalb der Vereinigten Staaten nicht berücksichtigt. Sie haben sich auch nicht zu sehr mit Persönlichkeitsmerkmalen beschäftigt. Daher ist es fraglich, ob es tatsächlich einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem subjektiven Alter und der Persönlichkeit gibt.

Andere Ergebnisse

Im Jahr 2018 führte eine Gruppe südkoreanischer Wissenschaftler eine Studie zum subjektiven Alter durch. Das Team untersuchte die Gehirne von 68 älteren Erwachsenen mit guter Gesundheit. Diejenigen, die sich jünger fühlten, wiesen eine größere Dichte ihrer grauen Substanz auf und hatten einen geringeren Rückgang, der mit dem chronologischen Alter in Verbindung gebracht wurde.

In diesem Fall konnten die Wissenschaftler nicht feststellen, ob die gute Gesundheit für das Gefühl, jünger zu sein, verantwortlich war, oder ob dieses Gefühl die Gesundheit der Betroffenen verbesserte. Darauf gibt es keine schlüssige Antwort.

Der Psychologe David Weiss von der Universität Leipzig glaubt, dass das subjektive Alter nur in Gesellschaften existiert, die die Jugend verehren und negative Stereotypen über das Alter pflegen. Seiner Erfahrung nach verstehen Menschen aus nicht westlichen Kulturen nicht einmal die Frage “Wie alt fühlst du dich?”

Wissenschaftler scheinen sich jedoch einig zu sein, dass Menschen unterschiedlich altern und dass dies Auswirkungen auf ihre Vitalität hat. Personen mit gesunden Gewohnheiten bleiben länger aktiv. Das ist es vielleicht, was den Unterschied im subjektiven Alter ausmacht.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Körperliche und psychische Gesundheit im Alter
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Körperliche und psychische Gesundheit im Alter

Es bieten sich viele Möglichkeiten, etwas für die körperliche und die psychische Gesundheit im Alter zu tun. Erfahre mehr über dieses Thema.



  • Kwak, S., Kim, H., Chey, J., & Youm, Y. (2018). Feeling How Old I Am: Subjective Age Is Associated With Estimated Brain Age. Frontiers in aging neuroscience10, 168. https://doi.org/10.3389/fnagi.2018.00168
  • Stephan, Y., Sutin, A. R., Kornadt, A., Canada, B., & Terracciano, A. (2022). Personality and subjective age: Evidence from six samples. Psychology and Aging. https://doi.org/10.1037/pag0000678.