Stärke die Beziehung zu deinem Kind mit diesen 6 Fragen

Kommunikation ist eines der wichtigsten Instrumente, die wir haben, um unsere Kinder zu erziehen.
Stärke die Beziehung zu deinem Kind mit diesen 6 Fragen
Elena Sanz

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Elena Sanz.

Letzte Aktualisierung: 22. Dezember 2022

Die Eltern-Kind-Bindung ist gleichermaßen anspruchsvoll und lohnend. Sie erfordert Sensibilität und tägliche Pflege. In dieser Hinsicht kann eine häufige und ehrliche Kommunikation viel dazu beitragen, die Bindung zu stärken, aber viele Eltern wissen nicht, wie sie das angehen sollen – niemand hat es ihnen beigebracht. Hier sind einige Fragen, die du schon heute stellen kannst, um die Beziehung zu deinem Kind zu stärken.

Je nach Alter und Entwicklungsstand des Kindes sind manche Fragen besser geeignet als andere. Und genauso werden auch die Antworten unterschiedlich ausfallen. Jüngere Kinder werden fantasievollere Antworten geben, während ältere Kinder ausführlichere Informationen liefern.

In jedem Fall ist sicher, dass die Ergebnisse dich überraschen werden und dass diese Übung ihren Zweck erfüllt: Sie lässt deine Kinder wissen, dass du präsent, verfügbar und an ihnen interessiert bist. Und das trägt zu ihrem emotionalen Wohlbefinden bei. Achte auf folgende Vorschläge.

1. Wie fühlst du dich?

Stärke die Beziehung zu deinem Kind mit diesen 6 Fragen
Wenn du dein Kind fragst, wie es ihm geht, öffnest du die Tür zur Kommunikation mit ihm und vermittelst ihm gleichzeitig, dass dir wichtig ist, was mit ihm passiert.

Das ist die Sternfrage, die wir jeden Tag stellen sollten. Es ist wichtig, dass Kinder lernen, mit ihren Emotionen umzugehen, sie zu erkennen, zu benennen und auszudrücken, und mit dieser Frage bietest du ihnen eine wertvolle Gelegenheit, diesen Prozess zu vollziehen.

Außerdem kannst du, wenn du die Antwort kennst, bei Bedarf eingreifen. Du gehst vielleicht davon aus, dass es deinem Kind gut geht, dass es keine Sorgen hat, obwohl es vielleicht mit Traurigkeit, Hilflosigkeit, Scham oder Angst zu kämpfen hat.

Durch Fragen baust du Brücken und öffnest Wege für eine Kommunikation, die vielleicht nie spontan zustande kommt.

2. Stärke die Beziehung zu deinem Kind: Was brauchst du?

Du hörst selten, dass Eltern diese Frage stellen und das liegt nicht daran, dass sie sich nicht um ihre Kinder kümmern, sondern daran, dass sie denken, dass sie bereits wissen, was sie brauchen. Das ist jedoch nicht immer der Fall.

Manchmal drängen wir Kinder zum Reden, wenn sie allein sein wollen, oder wir geben ihnen übereilt Lösungen, obwohl sie nur jemanden benötigen, der zuhört.

Wenn dein Kind also mit Widrigkeiten konfrontiert ist oder von seinen Gefühlen überwältigt wird, solltest du keine Vermutungen anstellen und direkt fragen: Was brauchst du, wie kann ich dir helfen, kann ich dir irgendwie helfen? Kann ich irgendetwas für dich tun?

3. Was denkst du?

Nichts ist so gut für das Selbstwertgefühl eines Kindes, wie von seinen erwachsenen Vorbildern beachtet zu werden. Indem du dein Kind nach seiner Meinung zu einer Reihe von Themen fragst, gibst du ihm das Gefühl, wertvoll, intelligent und wichtig zu sein, dazuzugehören und viel beizutragen.

Es kann sich um triviale Angelegenheiten handeln, zum Beispiel um die Meinung deines Kindes zu einer Hochzeit, einer  Nachricht oder zum aktuellen Tagesgeschehen. Wenn dein Kind noch klein ist, kannst du es ermutigen, seine Meinung zu einer Geschichte oder einem Film auszudrücken. Älteren Kindern kannst du auch deine persönlichen Bedenken oder deine Gründe für Unentschlossenheit mitteilen. 

Andererseits ist es wichtig, deine Kinder nach ihrer Meinung zu fragen, wenn es darum geht, Familienregeln aufzustellen und Familienentscheidungen zu treffen. Das ist Teil eines demokratischen Erziehungsstils. Natürlich haben die Erwachsenen die Autorität und das letzte Wort, aber wenn du deine Kinder mit einbeziehst, sind sie eher bereit, mitzuarbeiten und sich an die Vorgaben zu halten.

4. Stärke die Beziehung zu deinem Kind: Was würdest du gerne ändern?

Dies ist eine der besten Fragen, um die Beziehung zu deinem Kind zu stärken, denn sie ermöglicht es dir, viele wertvolle Informationen zu erhalten. Du kannst die Frage auf verschiedene Arten stellen:

  • Was würdest du gerne an mir ändern? In diesem Fall ermöglichst du deinem Kind, seine Unzufriedenheit mit bestimmten Dynamiken in eurer Beziehung zu äußern, und du zeigst, dass du demütig genug bist, deine Fehler zuzugeben und zu korrigieren.
  • “Was würdest du gerne an dir ändern? Mit dieser Frage öffnest du deinem Kind die Tür, damit es seine Unsicherheiten äußern kann und du ein Gefühl für sein Selbstkonzept bekommst. Es ist auch die perfekte Gelegenheit, ihm dabei zu helfen, an dem zu arbeiten, was es gerne verbessern möchte.
  • “Würdest du gerne etwas in der Welt verändern? Anhand der Antwort deines Kindes auf diese Frage kannst du seine Werte analysieren und erkennen, ob es etwas gibt, das es beunruhigt oder stört. In jedem Fall kannst du dein Kind besser kennenlernen und eure Bindung stärken.

5. Was ist deine schönste Erinnerung?

Kindheitserinnerungen begleiten uns ein Leben lang und repräsentieren das Umfeld, in dem wir aufgewachsen sind. Wenn du dein Kind danach fragst, erfährst du, welche Momente es am meisten schätzt und welche Situationen es geprägt haben. Und höchstwahrscheinlich bist du ein Teil davon. Das wird dir helfen, dich daran zu erinnern, wie wichtig es ist, eure Bindung zu pflegen.

6. Was sind deine Träume?

Stärke die Beziehung zu deinem Kind: Was würdest du gerne ändern?
Es ist wichtig, Kinder das Gefühl von Wahlmöglichkeiten zu geben und sie zu unterstützen.

Wir beenden diese Auswahl an Fragen zur Stärkung der Beziehung zu deinem Kind, indem wir dich ermutigen, herauszufinden, welche Träume dein Kind hat. Was möchte es tun, was möchte es erreichen, wovon lässt es sich begeistern und wie stellt es sich sein ideales Leben vor?

Das hilft dir nicht nur, dein Kind besser kennenzulernen, sondern macht ihm auch klar, dass es die Möglichkeit hat, seinen eigenen Weg zu wählen. Dieses Recht wird vielen Kindern von ihren Eltern verwehrt.

Dein Kind sollte wissen, dass es frei ist, zu träumen und zu wählen. Es sollte sich sicher sein, deine Unterstützung zu haben, ganz egal, wie es sich entscheidet. Dies ist das größte Geschenk, das du ihm machen kannst.

Kommunikation hilft dir, die Beziehung zu deinem Kind zu stärken

Die Bindung zu stärken ist keine Eintagsfliege, es reicht nicht, sich an einem Nachmittag hinzusetzen und diese Fragen zu stellen. Es ist ein Langstreckenlauf, bei dem du jeden Tag bereit sein musst, zuzuhören und auch deine eigenen Gefühle mitzuteilen.

So entsteht emotionale Intimität. Nimm dir also eine Auszeit von deiner täglichen Routine, um mit deinem Kind zu reden – das wird eine echte Bereicherung sein.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie wir die nonverbale Kommunikation interpretieren
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Wie wir die nonverbale Kommunikation interpretieren

Schaue dir einen Film ohne Ton und ohne Untertitel an und konzentriere dich auf die nonverbale Kommunikation, um die Handlung zu verstehen.



  • Cava, M. J. (2003). Comunicación familiar y bienestar psicosocial en adolescentes. In Actas del VIII Congreso Nacional de Psicología Social (Vol. 1, No. 1, pp. 23-27). Málaga: Universidad de Málaga.
  • Gimeno, A., Anguera, M. T., Berzosa, A. B., & Ramírez, L. (2006). Detección de patrones interactivos en la comunicación de familias con hijos adolescentes. Psicothema, 785-790.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.