Widrigkeiten machen dich nicht immer psychisch widerstandsfähiger

25 Oktober, 2020
Nicht jeder Mensch, der schwierige Erfahrungen durchlebt, kommt gestärkter und weiser daraus hervor. Viele Menschen bleiben darin stecken und leiden für lange Zeit. Resilienz ist nichts, das einfach so geschieht, du musst vielmehr wissen, wie du sie entwickeln kannst.

Widrigkeiten im Leben führen nicht immer dazu, dass du psychisch widerstandsfähiger wirst. Resilienz ist in den letzten Jahren zu einem viel genutzten Schlagwort geworden. Allerdings hat dies auch dazu geführt, dass unser Verständnis von dem, wie sie funktioniert, ziemlich weit von der Wahrheit entfernt ist.

Nicht jeder Mensch, der schwierige Zeiten durchlebt, wird dadurch automatisch kompetenter. Denn weitaus häufiger werden dich diese Widrigkeiten herunterziehen und dich davon abhalten, glücklich und erfüllt zu leben.

Wir leben im wahrsten Sinne des Wortes in einem Zeitalter der Transformation. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Optimismus und Positivität für viele Menschen nicht mehr so funktionieren, wie das bisher der Fall war. Der Klassiker “Always look on the bright side of life”, den die Darsteller im Film Das Leben des Brian sangen, klingt heutzutage beinahe etwas hohl.

Denn genau jetzt musst du dich mit den Problemen und Risiken beschäftigen, mit denen du heute konfrontiert bist. Du kannst dich nicht einfach abwenden und denken “alles wird gut werden, das wird mich nur stärker machen”. Das genügt nicht mehr. Denn nun ist es an der Zeit, Raum für neue Möglichkeiten zu schaffen, zu lernen, Widrigkeiten, negative Emotionen und die weniger freundliche Seite des Lebens zu verarbeiten.

Resilienz existiert, aber du bekommst sie nicht einfach automatisch. Denn sie aktiviert sich nicht einfach von alleine und sie zeigt sich auch nicht immer dann, wenn du sie am nötigsten bräuchtest. Daher ist es so wichtig zu verstehen, wie diese wertvolle psychologische Ressource funktioniert.

Widrigkeiten - Frau in einem Feld

Widrigkeiten machen dich nicht immer psychisch widerstandsfähiger, aber du kannst aus ihnen lernen

Wir haben uns angewöhnt, Erfahrungen (und Emotionen) als “gut” oder “schlecht” zu bewerten. Infolgedessen sind viele Menschen intolerant all jenen Dingen gegenüber geworden, die in letztere Kategorie fallen. Und es ist einfach zu verstehen, warum das so ist. Denn letztendlich bevorzugen wir Stabilität, Selbstzufriedenheit, Harmonie, Vergnügen und Gleichgewicht.

Aber wenn dann unerwartete Dinge passieren, führt die Vielzahl der Probleme und schwierigen Situationen, ganz gleich welcher Art sie auch sein mögen, zu einer mentalen Blockade. Wenn du nicht die psychologischen Werkzeuge hast, um diesen Sturm zu überwinden, dann schnappst du nur noch nach Luft zum Atmen.

Widrigkeiten machen dich nicht immer psychisch widerstandsfähiger, weil nicht jeder weiß, wie man Resilienz aktivieren kann. Darüber hinaus befindest du dich manchmal auch in einer derart schwierigen Situation, die du vielleicht gar nicht überwinden kannst. Damit wollen wir uns nun ein wenig eingehender befassen.

Resilienz bedeutet nicht, mit Widrigkeiten umzugehen, sondern diese vielmehr zur Navigation zu nutzen

Häufig wird eine Leuchtturm-Metapher verwendet, wenn Menschen über Resilienz sprechen. Stelle dir einen Leuchtturm an der Küste einer stürmischen See vor, die Wellen schlagen heftig an dessen Wände. Aber der Leuchtturm bewegt sich nicht. Egal wie stark der Wind auch bläst und wie heftig der Sturm tobt, der Leuchtturm bleibt stehen.

Obwohl dies eine schöne Metapher ist, ist sie nicht wirklich zutreffend. Eine viel hilfreichere, wenn auch nicht so poetische und inspirierende Metapher ist eine Boje. Sie sieht ungefähr folgendermaßen aus:

  • Anstatt gegen die Wellen anzukämpfen (die die Widrigkeiten repräsentieren), musst du dich mit ihnen bewegen. So wie eine Boje, die auf der Wasseroberfläche schwimmt.
  • Deine mentale Klarheit und deine Mäßigkeit halten dich über Wasser und befähigen dich dazu, den Sturm zu überstehen.
  • Der Schlüssel liegt darin, etwas zu haben, das dich im Boden verankert.
  • Und dieser innere Anker wird von deinen Gedanken, Einstellungen und Verhaltensweisen gebildet. Sie helfen dir dabei, fest verankert zu bleiben, wenn das Leben alles dazu tut, um dich in stürmische Gewässer zu werfen.

Widrigkeiten machen dich nicht immer resilienter, denn dieser Prozess braucht Zeit

Widrigkeiten machen dich nicht immer resilienter. Manchmal sind harte Zeiten einfach harte Zeiten. Sie werfen dich für eine Zeit auf den Boden und dann sind sie vorüber, ohne dir eine bestimmte Lektion gelehrt zu haben. Darüber hinaus gibt es andere Zeiten, in denen du deine Resilienz nicht aktivieren kannst, weil du nicht über die notwendigen Bewältigungsmechanismen verfügst.

  • Manchmal fühlst du dich angesichts von Widrigkeiten einfach nur verloren. Und das ist normaler als du glauben magst.
  • Wenn das nicht der Fall wäre, würden wir keine Psychologen, Psychiater und Experten für psychische Gesundheit benötigen. Du bist kein Superheld und auch kein Leuchtturm, der selbst den heftigsten Stürmen unbeschadet trotzen kann. Denn du bist ein Mensch. Und Menschen können fallen.
  • Wenn du Unterstützung von Experten benötigst, die dir Werkzeuge an die Hand geben, welche dir bei der Bewältigung deiner Probleme helfen, dann ist das völlig normal.
Widrigkeiten - Mann am Meer

Einige Menschen schultern jede Last und machen das Beste aus den Herausforderungen und andere überleben sie einfach nur

Widrigkeiten machen dich nicht automatisch psychisch widerstandsfähiger, so viel steht fest. Allerdings ist auch klar, dass das Ergebnis stark von jedem einzelnen Menschen abhängt. Einige Menschen haben eine natürliche Begabung dafür, mit schwierigen Umständen umgehen zu können. Und nicht nur das. Sie bewältigen diese nicht nur, sondern sie verwandeln sie sogar in neue Möglichkeiten. Andere Menschen wiederum schaffen es, derartige Situationen zu überstehen, aber das ist dann auch schon alles. Sie bleiben über Wasser und auf Kurs, aber sie machen nicht “das Beste daraus”.

Eines möchten wir klarstellen: Beide Reaktionen sind gleichermaßen valide und bewundernswert. Letztendlich besteht das Ziel in schwierigen Momenten des Lebens darin, diese bei guter physischer und psychischer Gesundheit zu überstehen. Wenn du das schaffst, warst du erfolgreich.

Einige Menschen überschreiten diese Schwelle und haben außerdem noch neue Werkzeuge und Erfahrungen in ihrem Rucksack. Andere werden einfach nur erleichtert darüber sein, dass sie die dunklen Zeiten überwunden haben und neu anfangen können.

Egal zu welcher Kategorie du gehörst, solltest du stets stolz auf deine Bemühungen sein. Das Wichtigste ist, dass du nicht aufhörst, dir neue Ziele zu setzen und weiter voller Hoffnung dem vielversprechenden Horizont entgegengehst.