Shinrin Yoku: Naturtherapie zum Entspannen

Die Naturtherapie Shinrin Yoku lässt uns nicht nur wieder mit der Natur in Kontakt kommen. Auch hilft sie dabei, den individuellen Stress zu reduzieren.
Shinrin Yoku: Naturtherapie zum Entspannen

Letzte Aktualisierung: 28 Mai, 2021

Shinrin Yoku wird in Japan als das Eintauchen in die Atmosphäre des Waldes bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Naturtherapie zum Lösen von Anspannung, die durch den hektischen Alltag verursacht wird. Die Natur kann manchmal eine geeignete Methode sein, um die Gesundheit und die Lebensqualität von Menschen zu verbessern, die im Berufs- oder Privatleben Stress ausgesetzt sind.

Der Begriff Shinrin Yoku bedeutet, die Atmosphäre des Waldes zu absorbieren, um Krankheiten zu vermeiden, die mit dem Leben in Großstädten zusammenhängen. Es wird angenommen, dass unangenehme Situationen einer der Gründe für Langzeiterkrankungen sind.

Shinrin Yoku als Naturtherapie

Shinrin Yoku wurde erstmals im Jahr 1982 durch die Japanese Forestry Agency als Alternative zur Stressreduktion eingeführt. Konkret handelt es sich um eine Therapieform, die auf den Prinzipien des Buddhismus und des Shintoismus basiert, bei denen wiederum der Kontakt mit der Natur zentral ist. Durch Sinneswahrnehmung verbindet sich eine Person mit der gesamten Umwelt, um ihre innere Ruhe wiederherzustellen.

Auch wenn Shinrin Yoku ursprünglich aus Japan stammt, findet es in der ganzen Welt immer mehr Anhänger. Diese Therapieform wird auch als Waldbad bezeichnet und ist, wie der Name bereits vermuten lässt, darauf gegründet, die Natur zu erkunden. Auf diese Weise kann ein Entspannungszustand erreicht werden, ohne ein Heilmittel eingenommen zu haben.

Shinrin Yoku

Vorteile

Forscher der Universität Chiba, Japan, untersuchten unter der Leitung von Yoshifumi Miyazaki, welche Vorteile es hat, im direkten Kontakt mit dem Wald zu sein. Anhand eines Biomarkers für Stress stellten sie fest, dass Menschen in städtischer Umgebung einen höheren Cortisolspiegel aufweisen als jene, die mit der Natur verbunden sind.

Unter Anwendung neurobiologischer Techniken fanden sie zudem heraus, dass durch den Wald die kognitiven Aktivitäten verringert und solche, die mit Freude verbunden sind, gesteigert werden. Bäume setzen flüchtige organische Verbindungen frei, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken. Diese werden als Phytoncide bezeichnet. Es handelt sich um antimikrobielle Allelochemikalien, die die Gesundheit begünstigen und in der ganzheitlichen Medizin verwendet werden.

„Es geht darum, sich die Zeit zu nehmen, um zu erkennen, was wir sehen, tief durchzuatmen, die Luft, die Beschaffenheit der Blätter zu spüren, den Wind zwischen den Bäumen und die Vögel zu hören.“

-Amos Clifford-

Durchführung der Therapie

Millionen von Japanern, die Stress ausgesetzt sind, nehmen jährlich Shinrin Yoku in Anspruch. Der Zugang zu dieser Therapieform ist wegen der vielen von der Japanese Forestry Agency ausgewählten offiziellen Zentren einfach. Während der Therapie hält man sich im Wald auf und wendet zwei Stunden lang verschiedene Atemtechniken an.

Die Teilnehmer werden vor und nach der Therapie beobachtet, um mögliche Verbesserungen des Wohlbefindens zu erkennen. So kann die Wirksamkeit der Behandlung direkt überprüft werden. Insgesamt kann die Bedeutung von Shinrin Yoku für den persönlichen Gefühlszustand als hoch eingeschätzt werden.

In der Natur zu sein verbessert nicht nur das mentale Gleichgewicht und das allgemeine Wohlbefinden. Auch stimuliert die Natur Veränderungen im Nervensystem. Konkret werden Reizbarkeit, Wut, Depressionen, Angst und Anspannung auf positive Weise beeinflusst.

Mann sitzt im Wald

Abschließende Reflexionen über Shinrin Yoku

Es kann festgehalten werden, dass Shinrin Yoku eine natürliche Behandlungsmethode ist, die sich jederzeit anwenden lässt. Mit der richtigen Übung hilft sie dabei, eine idealen Entspannungszustand zu erreichen.

Außerdem ermöglicht es der Kontakt mit der Natur, die Lebensqualität und das emotionale Wohlbefinden zu verbessern. Zu atmen, den Wind im Gesicht zu spüren und sich weniger zu sorgen sind daher ein paar der Gründe, weshalb Shinrin Yoku weltweit Anklang findet.

Laut Yoshifumi Miyazaki haben wir 99,9 % unserer Evolution in natürlicher Umgebung verbracht. Unsere physiologischen Funktionen sind immer noch an diese angepasst. Deshalb können wir täglich für unser Wohlbefinden sorgen, indem wir unseren Rhythmus mit unserer Umwelt synchronisieren.

Es könnte dich interessieren ...
Waldbaden: Mittel gegen Stress
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
Waldbaden: Mittel gegen Stress

Der größte Vorteil vom Waldbaden ist es, uns durch die Natur mit dem Universum zu verbinden und dem Stress Lebewohl zu sagen.



  • Bertrán, Ana Rosa Castro, and Camilo Macías Bestard. Actualización bibliográfica sobre técnicas de relajación. Revista de Información Científica 65.1 (2010).
  • Gesse, Á. (2018). Sentir el bosque: La experiencia del shinrin-yoku (baño de bosque). Grijalbo ilustrados.
  • Peiró, Pablo Saz, and Shila Saz Tejero. Tierra, sol, agua y aire: aplicaciones terapéuticas en el paciente oncológicoMedicina naturista 8.1 (2014): 6-16.