Ruhe und Erholung sind entscheidend für die psychische Gesundheit

18 Dezember, 2019
Körper und Geist müssen sich ausruhen, tief schlafen, die Stille genießen, Zeit alleine verbringen... Ruhe und Erholung sind heutzutage praktisch ein Luxus. Wenn du dich jedoch um deine Gesundheit kümmerst, solltest du dein Bestes geben, und dir Zeit für dich nehmen.

Ruhe und Erholung sind zwei kostbare Ressourcen, die vom Aussterben bedroht sind. Sie sind ein Luxus, ein Geschenk, das du dir nur gibst, wenn es dir dein Zeitplan und deine Verantwortung erlauben. Es handelt sich jedoch nicht um Genüsse, sondern um Grundbedürfnisse für dein geistiges Wohlbefinden.

Der berühmte römische Dichter Ovid hat den Nagel auf den Kopf getroffen, als er sagte, dass ein Leben ohne Ruhe schnell vergehen wird. Erschöpfung und eine stressige, überreizende Umgebung beeinträchtigen langsam deine Gesundheit und Lebensqualität.

Die meisten von uns leben in Umgebungen mit ständigen Hintergrundgeräuschen. Verkehr, Gespräche, piepende und summende Maschinen, Züge, Flugzeuge, Fernseher und sogar das ständige Summen deines Laptops. Dieses ununterbrochene Umgebungsgeräusch versetzt dich in einen Zustand der Hyperaktivität, der deine Stimmung verändern kann. Es kann dich gereizt, müde und unkonzentriert machen.

Das Interessanteste an alledem ist, dass sich die Menschen an diese Realität gewöhnen. “So ist es halt“, sagst du dir und akzeptierst es. In dieser hyperverbundenen, schnellen und schlaflosen Welt sind Ruhe und Erholung zu einem Luxus geworden, der nicht jedem zugänglich ist.

Ein gestresster Mann bei der Arbeit mit Papierstapeln.

Ruhe und Erholung nähren das Gehirn

Du kannst sogar sterben, wenn du zu viel arbeitest. Momentan gibt es kein deutsches Wort für dieses Konzept, aber es gibt es in anderen Sprachen. In Japan heißt das Wort Karoshi, in China Gualaosi und in Korea Gwarosa. In diesen hoch industrialisierten Ländern, in denen Geschäft und Produktivität im Mittelpunkt stehen, sind Ruhe und Erholung ein Luxus, der kaum existiert.

Schlafmangel und Stress werden dich nicht direkt töten, aber dieses Konzept des Überlastungstodes existiert, weil Schlafmangel und Stress zu einer erhöhten Selbstmordrate beitragen. Betroffene sind so erschöpft und verzweifelt, dass sie Selbstmord als die einzige Lösung ansehen. In der westlichen Welt liegen die Dinge etwas anders.

In Europa und Amerika findest du nicht dieselben Studien zu Überarbeitung und Selbstmord. Es besteht jedoch ein Zusammenhang zwischen zu viel Arbeit und Herzerkrankungen, Depressionen, Angstzuständen, Stress und Schlaflosigkeit. Experten wie Dr. Michael Roizen, Chief Wellness Officer der Cleveland Clinic, zufolge ist „Schlaf die am meisten unterschätzte Gesundheitsgewohnheit“.

Dein Gehirn braucht Ruhe und Frieden

Untersuchungen haben gezeigt, dass anhaltender Lärm die Gesundheit und die Stimmung negativ beeinflussen kann. Eine 1975 im Environment and Behaviour Magazine veröffentlichte Studie zeigte beispielsweise, dass Kinder aus Manhatten, die in Schulen gingen, die sich in der Nähe der U-Bahn befanden, fast ein Jahr hinter ihren Altersgenossen zurücklagen. Diese Feststellung ist ziemlich alarmierend, wenn man bedenkt, wie viele Kinder in städtischen Gebieten zur Schule gehen.

Externes Rauschen ist jedoch nicht die einzige Art von Lärm, die dein Gehirn beeinträchtigen kann. Es gibt eine andere Art von konstantem Summen, das sich negativ auf deine Gesundheit auswirkt. Wir sprechen natürlich über deinen inneren Dialog. Dieser stetige Strom von Gedanken, Sorgen, “sollte haben” und “könnte haben”, der den ganzen Tag durch deinen Kopf geht. Dieses “Geräusch” ist auch ungesund und beeinflusst deine Stimmung.

Ruhe und Erholung sind die Gegenmittel zum modernen Leben. Sie haben die Fähigkeit, dein Gehirn so zu regulieren, dass es Harmonie und Synchronizität mit deinem authentischen Selbst findet.

Eine Frau, die im Bett schläft und Ruhe und Erholung genießt.

Schlaf, ein weiterer “Luxus”, der vom Aussterben bedroht ist

Wahrscheinlich verbindest du Schlafentzug nicht mit Trunkenheit. Eine Studie von Dr. David Geffen an der Universität von Kalifornien in Los Angeles zeigt jedoch, dass Schlafmangel den gleichen Effekt auf das Gehirn hat wie Alkoholkonsum. Deine Neuronen kommunizieren nicht effektiv, du hast Probleme mit der Konzentration, deine Leistung ist schlecht, deine Stimmung ändert sich oder du bist möglicherweise gereizt oder fühlst dich depressiv.

Die psychologischen Auswirkungen von Schlafentzug sind signifikant. Trotzdem bekommen die meisten Menschen heute nicht genug Schlaf. Dein Lebensstil, deine Geräte und das blaue Licht deiner Bildschirme regen dein Gehirn an und erschweren das Einschlafen.

Wenn du endlich einschläfst, machen es deine rasenden Gedanken und Sorgen schwer, dich tief und erholsam auszuruhen. Ein unruhiger Schlaf gibt dir nicht die Art von Neustart, die du für deine körperliche und geistige Gesundheit benötigst.

Die Situation ist schlecht und einige Unternehmen profitieren von deinem Schlafmangel. Sie wollen dir Ruhe und Erholung verkaufen. Es gibt Schlafmasken, die deine Gehirnströme und REM-Zustände überwachen, Pillen, die dir beim Nickerchen helfen, sowie Schlafzentren, die dir helfen sollen, in wenigen Minuten einzuschlafen.

Du musst diesen Spielereien und teuren Behandlungen nicht zum Opfer fallen. Versuche nur, dir dieser einfachen Tatsache bewusst zu werden: Ruhe ist Leben, und in einer Welt unaufhörlicher innerer und äußerer Geräusche ist Stille Gesundheit. Denke daran und tue dein Bestes, um Momente der Stille und Erholung in deinem hektischen Leben zu finden.

  • Dong-Woo Choi, Sung-Youn Chun (2018) Association between Sleep Duration and Perceived Stress: Salaried Worker in Circumstances of High Workload. Int J Environ Res Public Health. doi  10.3390/ijerph15040796
  • Vago, D. R., & Zeidan, F. (2016). The brain on silent: mind wandering, mindful awareness, and states of mental tranquility. Annals of the New York Academy of Sciences1373(1), 96–113. https://doi.org/10.1111/nyas.1317