Die japanische Methode der 5 S zur Harmonisierung des Lebens

· 29. Oktober 2018

Die japanische Methode der 5 S zeichnet sich dadurch aus, dass sie fünf Grundprinzipien identifiziert, um unsere Lebensqualität zu verbessern; Prinzipien, die wiederum auf zwei Säulen aufbauen: Ordnung und Sauberkeit. Diese japanische Technik kann in verschiedenen Lebenslagen angewendet werden, sei es bei der Arbeit oder im Privatleben. Viele Unternehmen entscheiden sich sogar dafür, sie einzusetzen, um ihre Produktion und die Art und Weise, wie sich die Mitarbeiter dem Arbeitsalltag stellen, zu steigern bzw. zu verbessern.

Die Methode der 5 S wurde 1960 bei der Firma Toyota eingeführt, um einen geordneteren, hygienischeren und effizienteren Arbeitsablauf zu gewährleisten. Das Unternehmen wollte seine Produktivität steigern, wofür die Methode der 5 S eines der am häufigsten verwendeten Werkzeuge ist, zusammen mit der Kaizen-Methode. Seitdem wird die Methode der 5 S aufgrund in immer mehr Organisationen in unterschiedlichen Branchen eingesetzt.

Darüber hinaus kann sie auch im Bildungsbereich umgesetzt werden, da sie die Förderung von Hygienegewohnheiten in jungen Jahren ermöglicht. So ist ihre psychopädagogische Grundlage die Förderung eines kulturellen Wandels der Reinigungsgewohnheiten, wie er von Bildungseinrichtungen auferlegt wird.

Was ist die Methode der 5 S und wofür ist sie gedacht?

Die japanische Methode der 5 S bezieht sich auf fünf Grundprinzipien, die mit dem Buchstaben S beginnen. Obwohl es sich um eine Methodik handelt, die ohne jegliche Unannehmlichkeiten im täglichen Leben angewendet werden kann, da sie keine spezifische Vorbereitung erfordert, ist es wichtig, dass sie streng umgesetzt wird, um die Ergebnisse zu optimieren.

Das Ideal ist es, sie geordnet und systematisch zu praktizieren, damit sie effektiv ist, denn Beharrlichkeit ist einer der Schlüssel zur Technik und eine Möglichkeit, sie als Lebensweise zu automatisieren. Die grundlegenden Prinzipien sind:

Seiri

Seiri ist ein Screeningverfahren, bei dem das Unnötige weggelassen wird. Die Person unternimmt analytische Anstrengungen, um zu identifizieren, was wirklich gebraucht wird, und sie von dem zu trennen, was nur Platz wegnimmt. Dabei ist es empfehlenswert, dass nach dieser Klassifizierung die entsprechende Entsorgung von allem erfolgt, was nicht genutzt wird und somit nur ein Hindernis darstellt.

Frau ordnet ihren Wandschrank

Ein weiterer Vorteil der Klassifizierung ist, dass sie es ermöglicht, die Elemente zu identifizieren, die notwendig sind und über die die Person noch nicht verfügt. Ein Kriterium für die Gewichtung von Objekten ist die Frage, wann sie zuletzt verwendet wurden. Wenn sich herausstellt, dass etwas seit mehr als einem Jahr nicht mehr benutzt wurde, ist es besser, sich davon zu trennen.

Auf diese Weise bereitet diese Klassifizierung das Arbeitsmaterial für die nächste Stufe vor, nämlich die Wahl des besten Platzes für jedes Element.

Seiton

Seiton ist die zweite Stufe und zeichnet sich durch Organisation aus. Objekte sollten an die richtige Stelle geräumt werden. Dafür sind die wichtigsten als solche zu identifizieren, damit sie an besser zugänglichen Stellen platziert werden können. Auf diese Weise können bestimmte Bereiche abgegrenzt und gekennzeichnet werden.

Kurz gesagt geht es darum, den gesamten Arbeitsplatz so zu organisieren, dass der Energie- und Zeitverlust bei der Suche minimalisiert wird.

Seiso

Seiso ist die Stufe, auf der die Reinigung selbst durchgeführt wird. Die Idee ist, alle vorhandenen Verschmutzungen zu entfernen, um eine umfassende Hygiene zu erreichen. Darüber hinaus ist es ratsam, die Ursachen von Schmutz zu identifizieren, abzustellen und so zu verhindern, dass er sich neu bildet.

Seiketsu

Seiketsu bezieht sich auf die Signalisierung von Anomalien, deren Erkennung und Behebung, um eine Kettenwirkung zu vermeiden. Auf diese Weise wird daran erinnert, dass die Sauberkeit jeden Tag aufrechterhalten werden muss, um ein erneutes Durcheinander zu vermeiden.

Bücherregal mit Kopfform

Shitsuke

Schließlich wird eine Lehre aufgestellt, um die tägliche Verbesserung durch Disziplin fortzusetzen. Ziel ist es, die Arbeit unter Berücksichtigung der Methode der 5 S und seiner Prinzipien der Ordnung, Hygiene und Effizienz fortzuführen.

Die Anwendung der Methode der 5 S bei der Arbeit ist eine Möglichkeit, Räume zu kontrollieren und die Zeit zu optimieren. Erinnern wir uns jedoch daran, dass dies eine Methodik ist, die wir ebenso gut im persönlichen Leben anwenden können, wo die Klassifizierung, Organisation, Reinigung und Signalisierung von Anomalien oder Problemen den Weg zum Wohlbefinden erleichtern.