„Paperman“, ein Kurzfilm, der dich die Magie des Schicksals entdecken lässt

„Paperman“, ein Kurzfilm, der dich die Magie des Schicksals entdecken lässt

Paperman  erzählt uns eine Liebesgeschichte. In diesem Kurzfilm entdecken wir vor allem den Wunsch danach, zu lieben und geliebt zu werden, und wie das Schicksal, ganz subtil und launisch, sich plötzlich dazu entschließt, uns mit „jemandem zu verbinden“, um Licht in unsere grauen Welten und Motivation in unsere verschlafenen Herzen zu lassen.

Wir haben es mit einer wunderbaren Disney-Produktion zu tun, die 2012 den Oskar für den besten Animationskurzfilm bekommen hat. Es ist eine zeitlose Produktion, da sie eine universale Botschaft übermittelt und weil in jeder Schicht eine Emotion versteckt liegt, mit der sich jedes Kind und jeder Erwachsene identifizieren kann.

Oft wird gesagt, dass wir Menschen nicht rein zufällig kennenlernen, sondern dass es das Schicksal ist, welches den Moment und seine Protagonisten auswählt. Danach sind wir es, die unsere Wegesrichtungen miteinander in Einklang bringen müssen, wenn unser Herz das so fühlt.

John Kahrs, der Regisseur von Paperman,  sagte, dass ihm die Idee zu diesem Kurzfilm kam, als er in der U-Bahn von New York unterwegs war. Er wurde auf diese „Verbindungen“ aufmerksam, die wir manchmal mit einem Fremden eingehen: ein Blick, eine Geste, ein Lächeln. Um sich jedoch danach nie mehr wiederzusehen. Solange es das Schicksal nicht anders will – oder wir selbst.

Wenn das Schicksal uns erwählt, dann liegt die Entscheidung bei un

Das Schicksal nimmt in diesem Kurzfilm eine Form und eine Rolle an, es wird zur „dritten Hauptperson“ in Form des Windes. Paperman  lässt uns in das New York der 40er Jahre reisen, wo sich die Wege der beiden Hauptpersonen am Anfang ihrer Arbeitswoche, in ihrem Alltag, kreuzen. Bis auf einmal ein kleiner Windstoß einen plötzlichen Kontakt zwischen den jungen Leuten herbeiführt und das Unerwartete bringt: einen Blick, ein Lachen, eine Emotion.

Das Schicksal kreuzt unsere Wege mit denen einer anderen Person, aber es hängt von uns ab, ob wir gemeinsam weitergehen werden.

Die bedeutendsten Ereignisse haben oft zufällige Anfänge, so wie wir es in Paperman  sehen. Es sind subtile Momente, die durch unser Schicksal geschaffen werden, um uns eine Gelegenheit aufzuzeigen, eine direkte Einladung, damit wir selbst dieser Verbindung eine Form geben und die Motoren unseres Herzens anspringen lassen.

frau-aus-paperman

Die Macht des Willens

Etwas, was uns an diesem verdientem Oskargewinner fasziniert, ist sein Hauch der Nostalgie. Oft pflegt man zu sagen, dass es unsere Erinnerungen sind, was wir sind, und dass wir den größten Teil der Zeit in Nostalgie, in der Vergangenheit verbringen.

  • Paperman  verwendet Grautöne meisterhaft, eine entsprechende Umgebung und Musik, um diese emotionale Verbindung zu unseren Erinnerungen herzustellen, damit wir uns auf wunderbare Weise mit den Hauptpersonen identifizieren.
  • Die Mehrheit von uns hat schon einmal solche Zufälle erlebt, solche Launen des Schicksals, bei denen wir vielleicht nur nicht genug Mut oder Willen gehabt haben, damit dieser zufällige Akt die richtige Gestalt annimmt.
  • Unsere Hauptperson wird so zu diesem Alter Ego, mit dem wir uns so gut identifizieren können. Sein Willen, seine Anstrengung und Entschiedenheit bringen ihn in die unglaublichsten Situationen, nur um wieder auf diese Traumfrau zu treffen. Der Wind jedoch scheint ihm für einige Zeit entgegenzuwehen.

Wenn ein Kontakt mehr als Zufall ist

Wie und warum wir eine besondere Bindung zu einer bestimmten Person und nicht zu einer anderen aufbauen, ist etwas, was die Wissenschaft noch nicht exakt bestimmen konnte.

  • Manchmal sind Blicke wie Spiegel, in die wir eintauchen, um einen Teil von uns selbst zu sehen, um etwas zu spüren, was gleichzeitig familiär, mysteriös und herausfordernd ist, was uns sagt, dass er es ist, der Mensch unserer Träume.
  • Unsere Hauptperson fühlt genau das, denn obwohl die Hand des Zufalls ihn zu diesem Gesicht geführt hat, zu diesem schelmischen Blick und zu diesen tiefroten Lippen, versteht er, dass es sich lohnt, für den Erhalt dieses Kontakts, der nun schon einmal da ist, zu kämpfen. Deshalb entschließt er sich dazu, die Stadt mit Papierfliegern zu überfluten, um mit diesen die Aufmerksamkeit der jungen Frau zu erregen.

paperman-mit-papierflugzeug

Verfolge und erreiche deine Träume

„Verfolge und erreiche deine Träume“ Das ist ohne Zweifel die Botschaft, die uns Paperman  hinterlässt und die uns sein Regisseur übermitteln möchte. In unserer alltäglichen Existenz geschehen solche Momente voller Magie und Chancen nicht allzu häufig.

Manchmal bewegt das Schicksal die Fäden, aber es liegt an uns, den Vorschlag wahrzunehmen. Doch wenn wir uns hinter unseren Mobiltelefonen verstecken und nie den Blick anheben, dann werden wir mit großer Sicherheit nicht die vielen Hinweise lesen können, die uns die Zufälle hinterlassen. Haben wir diese einmal entdeckt, dann müssen wir nur noch drei wichtige Zutaten in die Tat umsetzen: Leidenschaft, Motivation und Beharrlichkeit. Der Prozess, unsere Träume zu erreichen, ist nicht unbedingt einfach, auch der Protagonist unseres Kurzfilms gibt sich fast geschlagen, aber auf einmal bietet ihm dieser launige Wind doch auf überraschende Weise seine Hilfe an.

Wir laden dich dazu ein, den Film kennen zu lernen und zu teilen. Denn wer ans Schicksal glaubt, der sollte auch an sich selbst glauben, um seine persönlichen Ziele zu erreichen.

Dieser Kurzfilm lässt dich über die Liebe nachdenken

Was passiert, wenn die Liebe plötzlich in unser Leben tritt?
Was passiert mit unseren Hobbies und Interessen… >>>Mehr

Von: Valeria Licht