Emotionale Intelligenz für deinen Alltag

11. April 2016 en Emotionen 0 Geteilt

Wir haben schon über Jahre hinweg von dem Begriff der emotionalen Intelligenz reden gehört, der von dem Psychologen Daniel Goleman geprägt worden ist. Aber wie kann man emotionale Intelligenz für alle verständlich erklären? Und wie können wir sie in unserem Alltag anwenden?

Emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, unsere Emotionen und die der anderen auf ausgeglichene Weise zu verstehen und unsere Alltagsprobleme zu lösen, ohne dass uns dabei die Welt auf den Kopf fällt. Emotionale Intelligenz ist die Fähigkeit, uns emotional steuern zu können.

Ich könnte etwas mehr emotionale Intelligenz gebrauchen

„Ich mache mir über alles Sorgen. Wenn ich Arbeit habe, dann macht der Stress mich fertig, und wenn ich keine habe, dann leide ich auch schrecklich darunter. Wenn ich nicht mit meinen Freunden ausgehe, dann fühle ich mich deprimiert und gelangweilt und wenn ich ausgehe, dann habe ich das Gefühl, dass ich nicht richtig dazugehöre.

Ich beschwere mich ständig wegen allem und jedem und nichts kommt mir entgegen. Ich bin nicht glücklich und ich glaube, dass ich es in Wirklichkeit gar nicht sein will: Weil ich mich angesichts des kleinsten Problems in einem Glas Wasser zu ertränken versuche, weil ich das Glas Wasser nicht als halb voll betrachten kann und weil ich kleine, tägliche Probleme überdimensioniert darstelle, während andere Menschen diese einfach mit Humor nehmen können. Wie kann ich meine Einstellung ändern?“

Wind-blaest-in-langes-Haar

Warum sollten wir mehr emotionale Intelligenz haben? Wenn wir es in wenigen Worten zusammenfassen müssten, dann könnten wir vielleicht sagen, damit wir glücklicher werden. Welchen Sinn hat das Leben, wenn wir nicht versuchen, glücklich zu sein? Mit Sicherheit kommen wieder neue Probleme, das Leben wird uns nicht immer anlächeln, aber wir haben, wenn wir wollen, die Macht, das Schwarze wieder weiß zu pinseln und glücklicher zu werden.

Und wie macht man das? Indem wir unsere emotionale Intelligenz erhöhen. Indem wir lernen, unsere Emotionen sowohl in Bezug auf uns selbst als auch in Bezug auf andere zu managen. Indem wir für diese Verantwortung übernehmen und uns bewusst darüber sind, dass wir es sind, die es in der Hand haben, ob sie zu unserem Wohlbefinden oder zu unserem Unwohlsein beitragen.

8 Ideen, um deine emotionale Intelligenz im Alltag zu erhöhen

Im Folgenden stellen wir dir ein paar Ideen vor, die du in deinem Alltag umsetzen kannst, um deine emotionale Intelligenz in die Praxis umsetzen zu können. Trau dich und fang damit an! Du wirst von ihren Vorteilen überrascht sein:

  • Sei dazu bereit, dich emotional zu verbessern. Wir ändern uns nicht, wenn wir von uns aus nichts dafür tun. Niemand kann uns dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören oder abzunehmen, wenn wir nicht dazu bereit sind. Für emotionale Intelligenz gilt das Gleiche. Es gibt sogar einen Satz, der uns predigt: „Der, der will, schafft mehr als der, der kann.“
  • Lerne, die kleinen alltäglichen Rückschläge richtig einzuordnen. Suche nach der positiven Seite in allem, was dir passiert. Hast du eine Liebe, deine Arbeit, einen Freund verloren? Mach dir nicht zu viele Sorgen, denke daran, dass dies zwar schlechte Momente sind, aber dass alles irgendwann vorbeigeht und das Leben dich wieder mit neuen Chancen überraschen wird.
  • Quäl dich nicht mit negativen Gedanken. Es hilft überhaupt nichts, in die Spirale der negativen Gedanken zu fallen. Was löst du mit negativen Gedanken? Versuche, zu dir selbst „Schluss!“  zu sagen. Mache Musik, tanze, beweg dich, sprich mit anderen und lenke deinen Verstand ab, wenn er anfängt, wieder blöd zu werden.
  • Wenn du dich schlecht fühlst, dann suche den auf, von dem du weißt, dass er dir Frieden und Schutz gibt. Bestimmt hast du jemanden, der die Fähigkeit hat, dich das Leben wieder positiv sehen zu lassen, wenn du dich schlecht fühlst. Suche nach ihm, suche nach seinen Worten und danke ihm am Ende für seine Freundschaft.
  • Begegne anderen mit offenem Geist. Sei auf jeden Fall empathisch. Urteile nicht so sehr über andere, versuche lieber, sie zu verstehen. Zu versuchen, andere so zu verändern, wie du sie gern hättest, ist ein sinnloser Kampf. Sieh das Positive in den Menschen. Wir alle haben gute und schlechte Eigenschaften.

Kind-hoert-auf-seinen-Koerper

  • Hör auf deinen Körper, er hilft dir dabei, viele deiner Gefühle zu erkennen. Hast du einen Knoten in deinem Magen gespürt, als man dir eine schlechte Nachricht überbracht hat? Fühlst du dich komisch, wenn du mit dieser neuen Situation konfrontiert wirst? Entdecke, wie dein Körper deine Emotionen identifiziert und dir dabei hilft, sie zu verstehen und zu verwandeln. Lerne, einzuatmen, dich zu beruhigen.
  • Nimm dir die Sachen nicht zu sehr zu Herzen. Wenn wir wirklich einmal innehalten, um ein bisschen genauer über alles nachzudenken, warum versuchen wir nicht einmal, die Dinge mit etwas mehr Gelassenheit zu sehen? Wenn unser Chef heute eine unerträgliche Laune hat, dann ist das seine Sache, lass dich nicht davon beeinflussen. Du kannst den Neuen nicht ausstehen, der jetzt in deiner Arbeitsgruppe ist: Verliere deshalb nicht die Freundschaft mit dem Rest der Gruppe, lass ihn einfach gehen.
  • Löse die Konflikte mit anderen auf positive Art. Man sagt, dass Menschen sich verstehen, wenn sie miteinander sprechen. Wenn du mit jemandem ein Problem hast, dann versuche, es auf die bestmögliche Art zu lösen, indem du das Gespräch suchst und du deine Position klarstellst. Wenn du meinst, dass es eine negative Person ist, mit der man „einfach nicht kann“, dann geh ihr dein stilles Liedchen pfeifend aus dem Weg.

Wenn du also glücklich sein willst, dann brauchst du neben diesen Ratschlägen nur die nötige Lust und Anstrengung dazu, um die Welt auf andere Weise sehen zu können. Trainiere deine emotionale Intelligenz und entdecke ihren Nutzen im Alltag, sowohl für dich selbst als auch für die Beziehungen mit anderen. Worauf wartest du noch?

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Lunático Khoa Le

Auch interessant