Mein Partner stresst mich: Was kann ich tun?

Persönliche Schwierigkeiten oder Charaktereigenschaften können Stress in der Beziehung verursachen. Erfahre, was du in dieser Situation tun kannst.
Mein Partner stresst mich: Was kann ich tun?

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 03. Januar 2022

Mein Partner stresst mich. Er ist seit einiger Zeit schlecht gelaunt, ärgert sich ständig, kommt nicht zur Ruhe und konzentriert sich nur auf meine Fehler.” Viele Menschen fühlen sich in dieser emotionalen Spirale gefangen, wenn sie von der geliebten Person, die sie im Leben begleitet, schikaniert, unter Druck gesetzt oder mit negativen Emotionen angesteckt werden.

Wir wünschen uns in einer Beziehung idyllische Szenarien, gemeinsame Momente der Erholung und gegenseitiges Verständnis. Oft ist jedoch das Zusammenleben im Alltag komplex, außerdem stellen auch äußere Faktoren das Paar immer wieder auf die Probe.

Der häufigste davon ist zweifellos Stress. Wir alle haben es mit mehr oder weniger komplizierten Zeiten zu tun, in denen wir nicht in der Beziehung nicht das Beste von uns selbst geben können. Sorgen, psychische Belastungen, Druck oder Ungewissheit können uns schwer zu schaffen machen.

Wir analysieren anschließend, was du tun kannst, wenn dich dein Partner stresst.

Mein Partner stresst mich: Was kann ich tun?

Wenn dich dein Partner stresst

Stress kann in einer Paarbeziehung auf viele Arten verstärkt werden. Normalerweise geschieht das schrittweise, wie bei Nebel, der schließlich alles einhüllt. Wenn einer oder beide Partner sich in einem solchen Zustand befinden, tritt als erstes emotionale Kälte auf. Vergnügliche Aktivitäten werden reduziert und positive Emotionen verschwinden.

Dein Partner kann dich wegen seines Verhaltens stressen, oder weil er selbst mit Problemen zu kämpfen hat. Wenn dieser psychologische Zustand auftritt und über einen längeren Zeitraum vorhanden ist, laufen im Gehirn verschiedene Prozesse ab. Die kognitiven Ressourcen sind erschöpft, du kannst nicht mehr klar denken, du wirst hypervigilant, reizbar, die Kommunikation und die Empathie versagen…

Alles stört dich, alles macht dir Sorgen… In diesem mentalen Szenario ist es sehr schwierig, sich um Zuneigung zu kümmern, empfänglich, liebevoll oder emotional füreinander verfügbar zu sein.

Eine Forschungsarbeit der Universität von Florida sowie andere Studien zeigen, dass Stress (sowohl externe als auch interne Stressoren) in bestimmten Fällen ein “Deal Breaker” sein kann. Es hängt alles davon ab, wie du mit diesen Situationen umgehst.

Wenn dein Partner dich stresst, kann Folgendes passieren:

  • Du fühlst dich unwohl und unzufrieden, da die andere Person deine Bedürfnisse nicht berücksichtigt.
  • Außerdem hast du das Gefühl, dass die andere Person nur ihre eigenen Anliegen in den Vordergrund stellt.
  • Angst, wenn du deinen Partner neben dir hast. Du fühlst dich überempfindlich und fürchtest, dass er jeden Moment Kritik äußert oder auf einen Fehler hinweist.
  • Du fühlst dich einsam.
  • Zudem neigst du dazu, jedes Wort und das Verhalten deines Partners zu analysieren. Diese übertriebene Analyse, um zu verstehen, warum er tut, was er tut, zermürbt dich.
  • Du merkst, dass ihr keine schöne Zeit mehr miteinander verbringt.
  • Wut und Streit kommen immer häufiger auf.
  • Dein eigener Stress und der Stress anderer Menschen zermürbt dich emotional und körperlich.

Stress ist ein psychophysiologischer Zustand mit großen emotionalen Auswirkungen. Es kommt häufig vor, dass ihr euch gegenseitig damit “ansteckt”, was zu sehr stressigen Situationen führt.

Mein Partner stresst mich: Was kann ich tun?

Was du tun kannst, wenn dein Partner dich stresst

“Wenn mein Partner mich stresst, fühle ich mich verletzlich und allein. Seine bloße Anwesenheit macht mich defensiv.” Diese Wahrnehmung ist eine häufige Realität. Doch es gibt zahlreiche Strategien, um dieses Problem anzugehen.

Definiere die Quelle des Stressgefühls: Was ist das Problem?

Wenn in einer Paarbeziehung ein Problem auftaucht, suchen wir als Erstes nach Schuldigen. Und normalerweise ist die andere Person der Sündenbock. Das ist keine gute Strategie. Denke über folgende Fragen nach:

  • Was stresst mich an meinem Partner besonders? Die Art, wie er kommuniziert, seine Einstellung zu Problemen, bestimmte Verhaltensweisen, die Art, wie er mich behandelt…?
  • Gibt es irgendwelche externen Faktoren, die diese Situation beeinflussen? Finanzielle, persönliche Probleme, etc.
  • Befindet sich mein Partner in einer belastenden persönlichen Situation?
  • Habe ich mit ihm darüber gesprochen, was passiert ist?

Wie in einer Studie der University of Georgia erklärt wird, ist Kommunikation der Schlüssel zur Zufriedenheit in einer Beziehung.

Wenn dich dein Partner stresst, musst du darüber reden, um den Ursprung der Situation zu verstehen. Egal, ob der Stress auf das Aufeinandertreffen eurer Persönlichkeiten oder auf äußere Faktoren zurückzuführen ist, ihr müsst darüber sprechen.

Handle, anstatt dich nur zu beschweren!

Stress entsteht, wenn wir das Gefühl haben, dass uns die Ressourcen fehlen, um mit einer Situation umzugehen. Wenn dein Partner dich stresst, musst du handeln. Du musst aufhören, negativ auf die Situation zu reagieren und der andere Person die Schuld zu geben.

  • Wenn die Quelle des Stresses auf einen Persönlichkeitskonflikt zurückzuführen ist, ist es an der Zeit, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Was sollte dein Partner tun/ändern, um das Zusammenleben zu verbessern? Was solltest auch du tun, um die Harmonie zu optimieren?
  • Falls es einen externen Faktor gibt, der den Stress deines Partners erhöht und sich auf dich auswirkt, sollte auch dieser angesprochen werden. Es kann helfen, sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam Strategien zu entwickeln, um mit der Situation umzugehen.

Stärke positive Erfahrungen: Wie wäre es, wenn wir diese Situation neu gestalten?

Wenn du in einer stressigen Umgebung lebst, sind negative Erfahrungen vorprogrammiert, was sich auch körperlich niederschlägt. Du ruhst dich weniger gut aus, es gibt mehr Spannungen. Wenn dich dein Partner stresst, ist es an der Zeit, neue Verhaltensweisen zu entwickeln, damit ihr euch mehr Zeit füreinander nehmen könnt.

Kommunikation, Veränderungen, die euer Zusammenleben verbessern, gegenseitige Unterstützung und die Unterbrechung der Routine, um euch zu vergnügen, sind grundlegende Aspekte. Unternehmt gemeinsame Aktivitäten, überrascht euch gegenseitig, plant Ausflüge… Mehr positive Erlebnisse dämpfen das Stressgefühl und intensivieren die Bindung.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
6 Schritte zur ruhigen Konfliktlösung
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
6 Schritte zur ruhigen Konfliktlösung

Folgende Tipps können dir in dieser Situation helfen, eine Konfliktlösung zu finden und dich nicht aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen.



    • Lavner, J. A., Karney, B. R., & Bradbury, T. N. (2016). Does Couples’ Communication Predict Marital Satisfaction, or Does Marital Satisfaction Predict Communication?. Journal of marriage and the family78(3), 680–694. https://doi.org/10.1111/jomf.12301
    • Neff, L. A., & Karney, B. R. (2004). How does context affect intimate relationships? Linking external stress and cognitive processes within marriage. Personality and Social Psychology Bulletin, 30(2), 134-148.
    • Randall, A. K., & Bodenmann, G. (2009). The role of stress on close relationships and marital satisfaction. Clinical psychology review, 29(2), 105-115.
    • Randall, A. K., & Bodenmann, G. (2017). Stress and its associations with relationship satisfaction. Current Opinion in Psychology, 13, 96-106.