Kämpfe gegen deine Angst und gewinne

15. November 2016 en Emotionen 2 Geteilt

Ich gebe zu, dass ich Angst habe. Die Wahrheit ist, dass ich schon immer Angst hatte. Es ist nicht so, dass ich mich als Feigling betrachte, der sich vor allen Dingen, die passieren könnten, fürchtet. Es ist nur so, dass es Dinge gibt, vor denen ich mich, aus welchen Gründen auch immer, ängstige. Und es gibt andere, die ich gelernt habe, zu fürchten. Heute werde ich allerdings versuchen, gegen meine Ängste zu kämpfen und zu gewinnen.

Angst engt dich ein und überflutet deinen Geist. Sich zu fürchten ist so, als würde dich etwas so sehr blockieren, dass du nicht mehr Herr deiner selbst sein kannst. Du entfremdest dich. Die Zeit verwandelt sich in eine Ewigkeit und wartet auf eine Reaktion von dir, sodass es weiter gehen kann.

Wenn ich meine Furcht bemerke, bleibt die Welt stehen.

Angst ist eine natürliche Reaktion

Sie zu erleben ist genauso natürlich wie auch unvermeidbar. Deshalb sollte dir das auch nicht peinlich sein. Wir haben uns alle schon einmal gefürchtet. Niemand kann ehrlich behaupten, dass er noch nie Angst hatte, denn das stimmt einfach nicht. Vielleicht sind unsere Ängste verschieden; vielleicht willst du deine Ängste nicht erkennen und sie dir nicht eingestehen, aber sie sind trotzdem echt.

Die älteste und intensivste Emotion der Menschheit ist Angst, und die älteste und intensivste Angst ist die Angst vor dem Unbekannten.

H. P. Lovecraft

schwarz-weiss-maedchen

Wenn du es vernünftig betrachtest, ist es außerdem vollkommen normal, dass du dich auf viele verschiedene Arten gefürchtet hast: manchmal vor etwas, das passiert ist und sich in ein Trauma verwandelt hat, über das du hinwegkommen musstest; manchmal vor etwas, das gerade passiert; und meistens vor Dingen, die in der Zukunft passieren könnten, vor all den Widrigkeiten, die noch nicht eingetroffen sind, die du dir aber vorstellst.

Ängste sind dabei unangebracht und angebracht zur gleichen Zeit. Sie kommt genau dann, wenn du sie am wenigsten gebrauchen kannst, in diesem Moment deines Lebens, in dem du siegen wolltest. Das ist einfach so, Ängste kommen auf und werden größer, wenn du dich am schwächsten fühlst. Aber wenn es dir gelingt, sie zu besiegen, dann wird dein Sieg und alles, was du von ihm lernst, auch größer werden.

Angst ist genauso natürlich wie sie gesund ist

Obwohl du sie nicht erleben willst und ihre Existenz nicht sehr schätzt, trotz der Tatsache, dass du sie als einen natürlichen Teil deines Lebens nicht vermeiden kannst, kann Angst auch gesund sein. Sie kann in Situationen von Gefahr oder Bedrohungen dein Überleben sichern. Du brauchst sie, um schnell zu reagieren. Sie ermöglicht es dir, deine Grenzen zu erkennen.

Angst hilft mir dabei, die Welt vorsichtiger zu betrachten, bedachter zu handeln und zukünftigen Schaden zu vermeiden.

Aber wie steht es um diese ungesunden Ängste, die im Zusammenhang mit Panik auftreten und lähmen? Hier musst du die Zügel deiner selbst in der Hand behalten. Du musst dich selbst fragen: Was ist das Schlimmste, das mir passieren könnte?„, und mutig sein.

Du musst dich nicht vor Armut, Exil, Gefängnis oder dem Tod fürchten. Wovor du dich fürchten solltest, ist die Angst selbst.

Epicteto

Damit du die Furcht kontrollieren kannst und nicht umgedreht, musst du wissen, was dich hierher gebracht hat und warum du sie spürst. Das ist die einzige Möglichkeit, die es gibt, um sie zu schlagen: sie erkennen, sie analysieren und sich bewusst werden, dass du es schaffen kannst.

Ich werde der Angst in die Augen schauen und es schaffen, mit ihr umzugehen

maedchen-und-monster

Wenn du Angst hast, dann bist du nicht derjenige, der du wirklich bist und du verhältst dich auch nicht so. Angst lässt dich nicht schlafen und sie lässt dich auch nicht glücklich sein. Du kannst nicht wachsen, wenn du dich nicht von der Angst befreist. Egal, wie sehr du es auch versuchst, du wirst es so nicht schaffen, zu leben.

Wenn du dich mit diesen Worten identifizieren kannst, dann hast du vielleicht in Situationen so gefühlt, in denen deine Lieben von dir abhängig waren. Auf sozialer Ebene können andere Vorteile aus deinen Ängsten ziehen und dich manipulieren, mit deinen Bedürfnissen und deinem Leben spielen.

Wenn das der Fall ist, dann sieh deinen Ängsten ins Gesicht und glaube daran, dass du sie besiegen kannst. Du kannst alles loswerden, was dich davon abhält, weiterzugehen. Sie können dir alles nehmen. Du kannst mit nichts zurückgelassen werden. Aber du kannst dich nur von der Angst befreien, wenn du akzeptierst, dass das Leben mehr Leben als Angst verdient.

Emotionen wie Liebe, Freundschaft, Güte und Solidarität führen nicht zu Angst, denn sie sind ehrlich, unantastbar und gehören dem Herzen. Und sie sind dazu fähig, diesen Planeten zu ändern, unsere Seele zu erfüllen und uns die Schönheit der Welt spüren zu lassen.

Pedro González Núñez

Auch interessant