7 Wege, einen Meister der Manipulation zu entlarven

13. Oktober 2016 en Psychologie 754 Geteilt

Manipulation passt sehr gut in die heutige Welt. Die Menschen benutzen Macht, Medien und Beziehungen, um andere zu manipulieren. Tatsächlich begegnen wir den wahren Meistern der Manipulation jeden Tag, und das ziemlich oft.

Manipulation ist eine Form von emotionaler Erpressung. Manipulierer machen sich bestimmte Verhaltensweisen zu Nutzen, um zu beeinflussen, wie andere Menschen denken, fühlen und handeln, ohne dass diese das überhaupt bemerken. Und am Ende bringt der Manipulierer sie dazu, das zu tun, was er will.

Und genau das ist das große Problem mit Manipulation: Sie beinhaltet versteckte Verhaltensweisen, die das Opfer nicht immer entdecken kann. Viele Leute schlucken den Köder und erlauben es dem Manipulierer, damit davonzukommen.

Das grundlegende Werkzeug für die Manipulation der Realität ist die Manipulation von Worten. Wenn du die Bedeutung von Wörtern kontrollieren kannst, dann kannst du auch die Leute kontrollieren, die sie benutzen müssen.

Philip Dick

Und das ist der Grund dafür, warum es so wichtig ist, zu lernen, die Taktiken, die Manipulierer benutzen, zu identifizieren. Im Folgenden beschreiben wir 7 Wege, wie du einen Meister der Manipulation entlarven kannst:

1. Sie vermitteln dir Schuldgefühle und du weißt nicht warum

traurige-puppe

Die Meister der Manipulation beruhen arbeiten mit Schikane. Sie haben wahrscheinlich einen Joker, eine schwierige Phase in ihrem Leben, die sie immer dafür benutzen, die Dinge zu rechtfertigen, die sie falsch machen: „Eine schwierige Kindheit„, „undankbare Kinder“, „Pech“ und andere Formeln wie diese sind ihre Favoriten. Sie stellen diese emotionalen Narben mit einem gewissen Stolz zur Schau und geben sogar damit an.

Wenn du dich zum Beispiel über ihre Rücksichtslosigkeit beschwerst, werden sie dir ungefähr so antworten: „Du bist sauer, weil ich nicht aufmerksam bin, aber ich musste mit einem Vater zurechtkommen, der mich verlassen hat, als ich drei Jahre alt war.“  Das entwaffnet dich. Wer kann so unsensibel sein, jemanden zu kritisieren, der so ein Trauma durchleben musste? Und das ist ihr Spiel.

2. Sie drohen dir unterschwellig

Indirekte Drohungen sind eine andere beliebte Taktik, die Manipulierer benutzen. Sie wurden, und werden noch immer, von großen Führern bis hin zu kleinen häuslichen Tyrannen und sogar Marketingexperten benutzt. Diese Taktik beinhaltet, das schlimmstmögliche Ergebnis als eine Konsequenz deines Verhaltens vorauszusehen.

„Wenn du weiter so isst, dann siehst du in sechs Monaten aus wie ein Wal.“  Sie wollen nicht, dass du isst und haben wahrscheinlich kein medizinisches Argument, um das zu untermauern, was sie sagen; sie wollen einfach nicht, dass du so handelst.

Vielleicht macht es ihnen etwas aus, dich glücklich zu sehen, wenn du Eis isst, oder vielleicht denken sie, dass du zu viel Geld für Essen ausgibst. Aber sie sagen das nicht direkt, sie warnen dich einfach nur vor einer bevorstehenden Katastrophe.

3. Sie werten das, was du tust, mit Sarkasmus ab

hasen

Wenn Manipulierer eins hassen, dann ist es direkte Kommunikation. Ganz nach dem Motto eines bekannten Sprichworts: „Sie nennen dich nicht Hund, aber sie bieten dir einen Knochen an.“  Sie benutzen Sarkasmus, um dich lächerlich zu machen oder den Wert deiner Gedanken, Gefühle oder Taten zu verringern. Manipulierer wollen, dass sich andere unsicher und niedriger fühlen.

Ein Beispiel dafür ist, wenn sie dir eine scheinbar freundliche Nachricht schicken, zwischen den Zeilen aber ein ziemlich aggressiver Inhalt versteckt ist: „Wenn du ein bisschen mehr lesen würdest, hättest du vielleicht bedeutendere Freunde“, was übersetzt heißt: „Du bist ungebildet und deine Freunde sind arme kleine Teufel.“

Manchmal fangen Opfer von Manipulation an zu glauben, dass diese Art der Umgangsform ein Weg ist, zu versuchen, ihnen dabei zu helfen, besser zu sein. Aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wenn jemand einem anderen helfen will, dann benutzt er direkte und ehrliche Kommunikation. Und er wertet Leute nicht ab, sondern bietet ihnen konkrete Ratschläge an.

4. Sie sind fast immer Charmeure

Manipulierer wissen typischerweise, dass man ein Pferd erst streicheln muss, bevor man es reiten kann. Sie fangen üblicherweise damit an, sich sehr angenehm und wundervoll zu verhalten. Sie schmeicheln dir und versuchen dir zu zeigen, dass sie einen guten Geschmack haben, dass ihre Konversationen wahnsinnig unterhaltsam sind und dass sie deinen Erwartungen gegenüber sehr sensibel sind.

Das ist der erste Schritt. Im zweiten Schritt beginnen die Dinge sich zu ändern. Wenn sie dich schon davon überzeugt haben, was für ein toller Mensch sie sind, dann beginnen sie damit zu versuchen, dich mit all ihrem Charme zu manipulieren.

Sie spinnen ein Netz von Verführung um dich, und du bist nicht dazu in der Lage, es objektiv zu beurteilen. Du siehst das, was sie tun, durch eine rosa Brille, und auch wenn du manchmal Zweifel hast, wird diese Person immer einen Weg finden, dich daran zu erinnern, dass du nicht schlecht von jemandem denken kannst, der fantastisch ist.

5. Sie sind die selbsterklärten Richter deines Lebens

Ohne dich überhaupt zu kennen, wird der Manipulierer plötzlich zu einer Art „spirituellen Führers“ für dein Leben. Er ist extrem gut darin, anderen Menschen zu sagen, wie sie leben sollen, auch wenn sie selbst nicht das leben, was sie predigen.

Sie geben dir Ratschläge und zitieren große philosophische Maximen. Sie sagen dir, was du tun sollst, Schritt für Schritt. Wenn das nicht passiert, dann geben sie dir die Schuld. Sie sagen dir, was du besser getan hättest, und dass du ihrem Rat nicht Folge geleistet hast, den Hinweisen, die sie dir so großzügig gegeben haben.

Ein guter Freund oder Berater wird dir nicht sagen, was du zu tun hast, sondern dir dabei helfen, es herauszufinden, denn jeder ist anders und eine Antwort, die einer Person helfen kann,nützt einer anderen vielleicht nichts. Die Menschen, die dich wirklich lieben, wollen, dass du frei bist und nicht abhängig.

6. Sie sind gut im Reden und wechseln häufig das Thema

Meister der Manipulation neigen auch dazu, sehr gut in der Kunst der Sprache zu sein. Sie benutzen blumige und flüssige Sprache und haben immer ein überraschendes und gewitztes Argument parat, auch wenn es auf Lügen aufgebaut ist.

Wenn sie dich lächerlich machen, indem sie zum Beispiel sagen: „In diesem Kleid siehst du aus wie ein Pinguin“, und wenn dich das stört, dann machen sie damit weiter, indem sie sagen: „Sorry, ich wusste nicht, dass du so empfindlich bist.“ Es ist eine Win-Win Situation für sie. Sie sind Meister darin, andere wie Idioten dastehen zu lassen.

Wenn du sie konfrontierst, dann antworten sie dir wahrscheinlich nicht. Sie lenken das Gespräch auf ein anderes Thema und bevor du es überhaupt bemerkst, reden sie über Dinge, die nichts mit dem zu tun haben, was du ihnen ursprünglich gesagt hast.

7. Sie schieben dir glücklich die Schuld zu

tanzende-puppen

Sie machen ein Glas kaputt und am Ende bist du derjenige, der dafür bezahlt und sich entschuldigt. Ein klassisches Beispiel dafür ist der Ehemann, den seine Frau beim Fremdgehen erwischt. Wenn die Frau die Motelrechnung, die sie in seiner Hosentasche gefunden hat, hervorzieht, dann wird er wütend und schreit sie an, weil sie ihm nachspioniert und in seinen persönlichen Sachen herumschnüffelt. Er fängt mit einer langen Tirade über die Wichtigkeit von Vertrauen in einer Beziehung an und damit, wie wichtig es ist, den Raum des anderen zu respektieren. Am Ende fühlt sich die Frau so schuldig, dass sie ihn dafür, dass sie so „kontrollierend“ war, um Verzeihung bittet.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Art PK, Holly Clifton-Brown

Auch interessant