Ich brauche keinen Partner, um zu leuchten

· 29. September 2017

Obwohl viele Menschen das Gegenteil denken, brauchst du keinen Partner, um zu leuchten. Du kamst schon mit einem Stern in dir auf diese Welt, dem gleichen Stern, der dich durch dunkle Nächte führt. Und wenn die Möglichkeit besteht und du dich von jemandem angezogen fühlst, dann tanze mit einem anderen Stern, der genauso hell leuchtet wie du.

Platon hat einst gesagt: „Von der Liebe berührt wird jeder zum Dichter.“  Plötzlich finden wir Stärke, obgleich wir glaubten, dass alles verloren sei, und unsere Welt leuchtet noch heller. Die emotionale Ekstase verdient es, erlebt zu werden. Allerdings ist geteilte Leidenschaft nicht der einzige befriedigende Zustand, den Menschen erreichen können. Es ist auch möglich, allein zu leuchten, in einem Zustand von Ruhe und persönlicher Befriedigung, wenn es nichts im Überfluss gibt und es an nichts fehlt.

„Es gibt zwei Arten, Glück zu verbreiten: Entweder bist du das Licht, das leuchtet, oder der Spiegel, der es reflektiert.“

Edith Wharton

Ein Partner kann dir Lebenskraft, Glück, Sex, Zärtlichkeit und Intimität geben. Allerdings ist es wichtig, zu verstehen, dass du deinen Partner nicht als Wundermittel benutzen kannst, um deine Unzufriedenheit mit dem Leben zu heilen. Wenn du nicht aus dir selbst heraus leuchtest, kannst du dir nicht einfach das Licht der anderen Person schnappen und hoffen, dass ihre Energie für euch beide ausreicht. Es wird zwar für eine Weile anhalten, aber eben nur für eine begrenzte Zeit.

Heutzutage stecken die meisten von uns in vorgefassten Vorstellungen über ideale Liebe fest. Wir denken, dass wir sie bräuchten, um unsere Frustration zu beseitigen. Allerdings kann Frust nicht verschwinden, zerstört werden oder durch die Risse in unserer zerbrochenen Träumen entkommen. Du musst ihn überwinden.

Scheine mit deinem eigenen Licht

Man sagt, dass Motten faszinierende Tiere seien. Sie zeigen positive Fototaxis auf, das heißt, sie fühlen sich vom Licht angezogen. Der Mond leitet und orientiert sie beispielsweise während ihrer nächtlichen Migration und Paarungsrituale. Aber aufgrund von künstlicher Lichtverschmutzung nimmt ihre Zahl ab. Es ist sehr üblich, sie sterben zu sehen, wenn sie in unseren Häusern um die Glühbirnen fliegen.

Groß sind jene, die nicht das Licht anderer stehlen, um zu leuchten.

Etwas Ähnliches passiert in romantischen Beziehungen. Manche Menschen besitzen ihr eigenes Licht, sie sind fast wie Glühbirnen mitten in der Dunkelheit. Sie leuchten, weil sie persönliche Erfüllung genießen, ein gesundes Selbstbewusstsein haben und Qualitäten besitzen, die für andere Menschen hypnotisierend wirken. Andere fühlen sich zu ihnen hingezogen, beginnen Beziehungen mit ihnen und hoffen, dass ihre Ruhe und ihr Licht ihnen ihre Angst, Unzufriedenheit und ihren stillen Trübsinn nehmen werden.

Es ist klar, dass es viele verschiedene Arten von Beziehungen gibt. Es gibt kein perfektes Modell für eine Beziehung, aber es gibt Beziehungen, die uns bereichern, und andere, die uns etwas nehmen – und die zuvor beschriebene Art der Beziehung fällt definitiv in letztere Kategorie. Manche Menschen streben nur danach, uns unser Licht zu nehmen und es zu ihrem Vorteil zu nutzen. Um ihre Traurigkeit oder Unsicherheit zu lindern, wobei sie uns nach und nach unsere Stärke nehmen.

Dein inneres Licht wird leuchten, wenn du bereit bist

Wie wir bereits gesagt haben, kann dich ein Partner glücklich machen, aber er kann dir nicht dein wahres Glück bringen. Dieses hängt nur von dir ab. Es ist tatsächlich oft so, dass man Menschen sieht, die verheiratet oder in einer langjährigen Beziehung sind und sagen, dass sie ihren Partner lieben, aber dass sie trotzdem unglücklich seien. Sie spüren eine Leere, ein Unwohlsein, eine Art von unerklärlicher Frustration.

Wähle, alles zu sein, was du sein kannst. Wähle, zu leuchten.

Wir sollten beginnen, zu akzeptieren, dass Glück im Sinne von totaler Ekstase nicht existiert. Wenn es das tut, dann nur sehr kurz, so vorübergehend wie ein Sommertraum. Es gibt allerdings keinen Grund, sich deshalb niedergeschlagen oder traurig zu fühlen. Wie wir schon bereits erwähnten, werden wir alle mit einem Stern in uns geboren. Er ist da, auch wenn du ihn nicht sehen kannst. Du musst nur wissen, wie du ihn zum Leuchten bringst, sodass er dich erleuchten und leiten kann.

Das Licht kann allerdings nur beginnen, zu leuchten, wenn du genug Energie hast. Unser Licht wird von unseren Stärken gefüttert, um die wir uns manchmal einfach nicht kümmern. Sie beinhalten Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit, Selbstwirksamkeit, emotionale Unabhängigkeit und ein gesundes Selbstkonzept. Leuchten, mit deinem eigenen Licht, verlangt auch, einen guten Sinn für Humor zu genießen, dankbar und kreativ zu sein und dich nicht vom Schatten der Angst einholen zu lassen. Dieser ist wie eine dunkle Sturmwolke, die die Sonne an einem Frühlingstag verdeckt.

Du brauchst keine anderen Menschen, damit sie dir ihr Licht geben. Verlange es nicht, nimm ihnen ihr Licht nicht, auch nicht im Austausch gegen Liebe. Wir können alle allein leuchten, mit unseren eigenen Sternen. Das ist die einzige Art, wie wir schönere Himmel erschaffen können. Orte, an denen die wahre Liebe regiert, die in dir beginnt. So kannst du am hellsten und am authentischsten leuchten, wenn du dich mit deinem Geliebten umgibst.