Hast du Angst vor wahrer Liebe?

30. Juli 2017 en Emotionen 345 Geteilt

Wir haben Beziehungen, die eine Nacht, ein paar Stunden, vielleicht auch einen Tag oder einen Monat währen. Nichts, dem wir uns verpflichten müssten. Nichts, was uns mehr als Verlangen spüren ließe. Nichts, was beinhaltete, Liebe, Gefühle, Zärtlichkeit oder Zuneigung zu zeigen. Haben wir Angst vor wahrer Liebe?

Wir erfinden alle möglichen Entschuldigungen, um uns zu beschützen: „Ich liebe meine Freiheit. Ich will Single bleiben. Ich will keine Verpflichtungen eingehen, will mich nicht von meinen Freunden distanzieren. Und ich habe auch gar keine Zeit.“  Aber tatsächlich fürchten wir uns einfach vor uns selbst.

Entdecke, was wahre Liebe ist

Laut dem Psychologen Walter Riso sollten wir zwischen guter Liebe (gesund, beständig und konstruktiv) und schlechter Liebe (ungesund, unbeständig und destruktiv) unterscheiden. Wahre Liebe charakterisiert sich zudem immer durch drei Elemente und wenn eines davon fehlt, dann ist die Beziehung dazu verdammt, Leid zu schaffen.

„Es gibt nur eine wahre, authentische Liebe. Aber es gibt viele Kopien der Liebe.“

François de la Rochefocauld

Die drei Elemente der Liebe sind Eros, Philia und Agape. Eros ist sexuelles Verlangen, was sich als Besessenheit, Vernarrtheit und Leidenschaft zeigt. Das ist die egoistischste Facette der Liebe. Philia ist die Freundschaft in der Beziehung, die es beiden Personen erlaubt, ihre Egos zu überwinden und Dinge miteinander zu teilen. Agape ist der selbstlose, zärtliche und sensible Teil der Liebe.

Im Laufe der Beziehung mag ein Element die anderen dominieren, aber es sollten immer alle drei erhalten bleiben. Ein Wissenschaftler der Stony Brook University (New York, USA) hat bewiesen, dass Liebe wirklich über die Zeit fortbestehen kann.

Die Forscher haben die Gehirne von mehreren Paaren gescannt. Einige waren seit mehr als 20 Jahren zusammen und andere erst seit Kurzem. Sie haben die Ergebnisse verglichen und herausgefunden, dass eines von zehn älteren Paaren die gleichen biochemischen und physiologischen Parameter aufweist, wie ein frisch verliebtes Paar. Das zeigt, dass es möglich ist, das hohe Level der neuen Liebe über lange Zeit aufrechtzuerhalten.

Gründe, warum wir wahre Liebe fürchten

Wenn wir zögern, neue Dinge auszuprobieren, die beinhalten, uns zu öffnen oder die uns Leid zufügen könnten, dann lähmt uns das. Es hält uns davon ab, wahre Liebe zu entdecken. Es ist logisch, dass manche Beziehungen funktionieren und andere nicht und es wird immer ein gewisses Risiko geben.

„Es reicht aus, dich anzuschauen, um zu wissen, dass du meine Seele durchdringst.“

Julio Cortázar

In unserer Gesellschaft ist alles sehr gehetzt. Wir halten nicht inne, um andere Menschen kennenzulernen und wir stolpern von einer Beziehung in die nächste, ohne uns etwas für die andere Person empfinden zu lassen oder es zu genießen, über sie und mit ihr zu lernen. Das liegt unter anderem an folgenden Ängsten:

Angst vor Verletzlichkeit

Eine neue Beziehung zu beginnen, lässt uns uns unsicher und verletzlich fühlen, denn wir müssen uns der anderen Person öffnen. Und manchmal ist es leichter, unseren Körper zu geben, nicht unsere Seele. Wir spüren eine fehlende Kontrolle über das, was in der Zukunft passieren könnte, und das macht uns Angst.

„Mögen wir alle den Mut besitzen, allein zu sein, und den Mut, zu riskieren, zusammen zu sein.“

Eduardo Galeano

Wir kennen die andere Person noch nicht, was dazu führen kann, dass wir ihr misstrauen. Jemanden kennenzulernen und eine Beziehung mit ihm zu beginnen, birgt allerdings immer ein gewisses Risiko. Zu sagen. was du fühlst. und deine Sehnsüchte auszudrücken, ist wichtig, um eine Basis für wahre Liebe zu schaffen.

Angst vor neuen Wunden

Jeder hat schon einmal eine Trennung oder andere schmerzhafte Situation erlebt, aber mit der Zeit heilt das Herz. Wenn uns nun ein neuer Mensch begegnet, dann erinnern wir uns jedoch an den Schmerz und es kommt die Angst auf, wieder verletzt zu werden.

Diese Last kann dich davon abhalten, in Gegenwart des Menschen, den du gerade kennenlernst, du selbst zu sein. Wenn du ihm aber nur einen Teil von dir zeigst, dann kann er auch nicht deine wahren Gefühle und Wünsche erkennen.

Angst vor Leid

Viele Menschen identifizieren Liebe mit Leid und wollen deshalb keine neue Beziehung beginnen. Wenn jemand Interesse an ihnen zeigt, dann laufen sie davon. Wenn das auf dich zutrifft, musst du dich von einschränkenden Denkmustern lossagen, die dich die Realität verzerrt wahrnehmen lassen und dich von der wahren Liebe abhalten.

Angst davor, die andere Person zu verlieren, ist ein Hindernis für eine gesunde Beziehung, denn sie führt dazu, dass du versuchst, den Partner zu besitzen anstatt ihn zu lieben. Dieses Verlangen nach Besitz kann zu Misstrauen führen, dazu, dass sich dein Partner von dir distanziert und sich die Beziehung verschlechtert.

Angst davor, weniger Zeit für Freunde und Familie zu haben

Viele Menschen wollen keine Beziehung, weil sie denken, dass sie diese von ihren Freunden distanzieren würde. Aber eine Beziehung und Freundschaften aufrechtzuerhalten muss nicht so kompliziert sein. Das sind zwei Bereiche des Lebens, die sich ergänzen können, ohne zu einem Konflikt zu führen. Und es ist das Gleiche mit der Familie. So mancher denkt, dass eine neue Beziehung den Bund mit seiner Familie schwächen würde und meidet sie deshalb.

Diese falschen Vorstellungen zu überwinden und alle dir wichtigen Menschen in dein Leben zu integrieren, kann dich sehr glücklich machen.

Auch interessant