Das Geheimnis vom Glück: Leidenschaft für die Dinge, die du tust

1. Mai 2017 en Psychologie 0 Geteilt

Deine Lebensqualität hängt nicht nur von deinem Schicksal ab. Sie hängt auch davon ab, was du tust, um glücklich zu sein. Wenn du keine Ziele entwickelst, um deiner eigenen Existenz Bedeutung zu geben, wenn du die Kapazität deines Geistes nicht vollständig ausnutzt, dann werden die guten Gefühle nur einen kleinen Teil unserer Welt füllen.

Nach jahrelangen Studien über die Zustände, in denen Menschen ihr maximales Potenzial ausschöpfen können, haben Mihály Csíkszentmihályis Forschungen gezeigt, dass Menschen glücklicher sind, wenn sie sich in einem Zustand hoher Konzentration befinden. Ein Zustand, den dieser Autor „Flow“ nennt.

  • Dieser Zustand kann erreicht werden, wenn man positive Emotionen wie Glück oder Stärke und eine positive Einstellung erfährt. All diese Zustände sind als „psychische Negentropie“ bekannt. Indem wir keine Aufmerksamkeit darauf verschwenden, zu grübeln oder uns selbst leidzutun, kann die psychische Energie frei in einen Gedanken oder eine Aufgabe fließen, der wir uns widmen wollen.
  • Tatsächlich können negative Emotionen wie Traurigkeit, Furcht, Angst oder Langeweile psychische Entropie, also das Gegenteil der Negentropie, erzeugen. Das ist ein Zustand, in dem wir unsere Aufmerksamkeit nicht effizient dafür nutzen können, um uns externen Aufgaben zu stellen, weil wir sie für die Wiederherstellung der inneren subjektiven Ordnung brauchen.

Glück hängt von uns selbst ab.

Aristoteles

Der Flow spielt eine wichtige Rolle für die Fähigkeit von Menschen, glücklich zu sein

Um den Flow besser verstehen zu können, ist es vielleicht hilfreich, zuerst den gegenteiligen Zustand zu analysieren. Das wäre dann ein Zustand, in dem es keinerlei Ordnung im Bewusstsein gibt, einer, in dem Gedanken nach Lust und Laune auftauchen und verschwinden. Wir sind nicht dazu fähig, sie zu kontrollieren. Es ist ein sehr unangenehmer Zustand, der meist mit anderen Problemen, wie z.B. Unsicherheit, Depression oder Angst, zusammenhängt. Und wenn er immer wieder erlebt wird, dann kann er Menschen sehr unglücklich machen.

Der Flow selbst ist also ein Zustand, in dem der Geist fließt, in dem man sich vollkommen aufmerksam fühlt und die komplette Kontrolle über sich selbst besitzt. Man ist unbesorgt und hat das angenehme Gefühl, das Richtige zu tun. Alles macht Sinn und die Probleme, auf die man trifft, erscheinen wie aufregende Herausforderungen, denen man sich motiviert stellt. Man sieht sie nicht als Bedrohungen für das Wohlbefinden oder die persönliche Sicherheit an.

Verschiedene Studien weisen darauf hin, dass Faktoren wie beispielsweise Geld tatsächlich eine gewisse Rolle für unserer Glück spielen. Geld ist vor allem dann wichtig, wenn wir nur wenig besitzen. Das Gleiche gilt für Essen. Es ist sehr wichtig, wenn du nahe am Verhungern bist. Aber je mehr Geld du besitzt, desto weniger beeinflusst deine Ernährung, ob du glücklich bist oder nicht. Im Hinblick auf die doch große Kaufkraft, die wir in Mitteleuropa besitzen, gibt es hier andere Faktoren, die unsere Glück sehr viel mehr beeinflussen als Geld. Und zwar genau dieser Flow, der dazu führt, dass sich eine Person sehr viel selbstbewusster, weniger ängstlich und glücklicher fühlt.

Kunst und Sport sind kulturelle Formen, deren einziger Zweck es ist, einen Flow zu erzeugen.

Mihály Csíkszentmihályi

Glück kann an Montagen gefunden werden

Montage sind für viele die schlimmsten Tage der Woche. Es ist beinahe ein Schimpfwort für sie, denn Montag bedeutet, man muss wieder arbeiten. Aber Csíkszentmihályi, ein Professor für Neurowissenschaften an der Stanford University (Kalifornien, USA), hat ein scheinbares Paradoxon entdeckt: Arbeit führt eher zum Flow als Freizeit. Und dieser Zustand kann mit Glück verglichen werden.

Das Entscheidende ist, dass Freizeit für viele Menschen verschwendete Zeit ist – und Arbeit das genaue Gegenteil. Klare Ziele zu haben, dazu fähig zu sein, diese zu organisieren und Feedback zu erhalten, ist der Schlüssel dazu, in den Flow zu kommen. Im Wesentlichen ist genau das der Flow, nämlich die Fähigkeit, deine mentale Energie und Aufmerksamkeit auf deine ausgesuchten Pläne und Ziele zu lenken. Und dich so zu fühlen, als wäre es es wert, all das zu tun, denn du hast dir diese Art zu leben ausgesucht und du genießt jede Sekunde davon.

Pläne und Ziele deiner Wahl zu verfolgen ist ein fundamentaler Teil des Flow.

Mihály Csíkszentmihályi

Auch interessant