Heute entschließe ich mich, meine Priorität zu sein: Heute entschließe ich mich, glücklich zu sein

21. April 2016 en Psychologie 16 Geteilt

Heute entschließe ich mich dazu, ein bisschen mehr auf mich zu achten, diesen inneren Garten zu pflegen, der in mir wächst, um glücklich zu sein, um nicht dem Egoismus zu verfallen, damit meine Tage nicht noch mehr dunkle Momente kennenlernen, damit das Leben mir sonnige Freuden bringt.

Wir alle wünschen uns, glücklich zu sein, aber in Wirklichkeit gehen wir dazu nicht immer den richtigen Weg: Doch sollten wir auf uns Acht geben, uns zuhören und uns die Hauptrolle in dem Theater unseres Lebens geben und uns nicht hinter dem Vorhang verstecken, an dem das Leben einfach vorbeigeht und vergisst, uns zu umarmen.

Du hast dein Glück verdient, du hast es verdient, dass der Mond in Nächten der Dunkelheit scheint und dass du auf Wolken in der Form eines Walfisches davonfliegst, wenn du dich gefangen, verängstigt fühlst. Du bist die Liebe deines Lebens, und deshalb solltest du dich dazu entschließen, heute und für immer, der Hauptdarsteller deiner Existenz zu sein.

Niemand sollte dich einen Egoisten nennen, weil du nein sagst, wenn du es brauchst, weil du nach Sauerstoff und Freiheit in Momenten suchst, in denen du unter Druck stehst, weil du die Verbindungen zu bestimmten Personen trennst, die dir nur schaden. Niemand hat Macht über dich, außer du selbst, denn wir alle sind allein auf diese Welt gekommen und verlassen sie auf die gleiche Weise… Warum fängst du also nicht an, glücklich zu sein, und dein Glück dann mit anderen zu teilen?

Glück ist ein Abenteuer, was das ganze Leben andauern sollte

Maedchen-huepft-mit-Katze

Wenn du dich dazu entschließt, glücklich zu sein, dann machst du den ersten Sprung, der dich ohne Zweifel deinem Ziel näher bringt: Denn wer sich entschließt, der entscheidet. Denn wer in seinen Gedanken den ersten Schritt geht, der wird dies schließlich auch in seinem Alltag umsetzen.

Die Kunst, glücklich zu sein, fängt mit einer einfachen Wahl an: An dich selbst zu glauben.

Doch nun gut, glücklich sein setzt nicht nur voraus, eine weise Entscheidung zu treffen, sondern auch, dass wir manchmal uns selbst die Priorität geben müssen, und wir uns klar werden müssen, dass wir uns vielleicht manchmal vor manche Dinge und manche Situationen stellen müssen. Dies klingt ohne Zweifel etwas radikal, aber in Wirklichkeit geht es nur darum, ein Gleichgewicht zwischen den anderen und uns zu erhalten. Deshalb lohnt es sich, sich in diesem Zusammenhang ein paar Dinge vor Augen zu führen:

Umgib dich mit Menschen, die dir Licht geben und kein Leiden

Wie wir dir bereits zuvor gezeigt haben, liegt der Schlüssel darin, stets ein Gleichgewicht zu finden. Jeder sollte über den Dingen und über sich selbst stehen können. Du solltest wahrnehmen, dass alles, was du machst oder nicht machst, sich an deine Erwartungen, deine Identität, an deine Essenz anpasst.

  • Es gibt Menschen, die uns dieses innere Gleichgewicht verlieren lassen: Sie entfernen uns von unseren Werten, verletzten unsere Integrität und nehmen uns unsere Energie, sie manipulieren uns mit ihrer Ironie, ihren Forderungen und setzen uns einer Zuneigung aus, die mit Dornen gespickt ist.
  • Umgib dich in deinem Leben mit authentischen Menschen, mit denen du in jedem Moment du selbst sein kannst. Natürlich wissen wir auch, dass wir im Verlauf unseres Lebens auch mit solchen Typen umgehen müssen, die nicht immer zu dem passen, was wir sind und was wir brauchen.
  • Im Fall von solch komplizierten Beziehungen, die uns noch dazu oft aufgezwungen sind, sei es, weil es sich um Familie oder um Arbeitskollegen handelt, geht es einfach darum, diesem Menschen keine Macht über dein Leben zu geben. Limitiere den Umgang, beschränke den Einfluss von demjenigen auf dich, der dich aus der Ruhe bringt, und – wir wiederholen es noch einmal – gib dir selbst die Priorität.

Heulender-Wolf

Liebes Ich, sei du selbst und trenne dich von all dem, was unnötig ist – mach dich zur obersten Priorität

Wann war das letzte Mal, dass du ein Gespräch mit deinem authentischen Ich hattest? Diese innere Reise sollten wir häufiger machen, denn uns von ihm zu entfernen heißt, sich von uns selbst zu entfernen und damit auch die Gesichtszüge des Glücks zu verlieren.

Liebes Ich, ich weiß, dass du es verdient hast, dass ich dich besser behandele und ich werde das auch von jetzt an machen, ich werde damit aufhören, dich zu bemitleiden, dir zu sagen, dass du etwas nicht kannst oder nicht verdient hast. Liebes Ich, heute werde ich dir zu deinem Glück verhelfen.

In Wirklichkeit überdecken wir unser Ich mit vielen Trugbildern. Und aufgepasst, denn diese „zusätzliche Haut“, die es am Atmen hindert, kommt aus unserer Umgebung und auch von uns selbst:

Man muss mit solchen Einstellungen aufpassen, die uns eingrenzen, die unserem Ich mit dem Etikett versehen: „Ich kann das nicht“, „das ist nichts für mich“, „ich werde scheitern“,  oder, „das Glück wird nie an meine Tür klopfen.“

  • Wenn deine Art, zu denken, Mauern hochzieht und deine Einstellung Festungen baut, dann wirst du niemals die Winde des Glücks spüren können. Sei authentisch, sei du selbst, kümmere dich um dein Ich und befreie es.
  • Man muss auch mit diesen externen Einflüssen vorsichtig sein, die manchmal unser Selbstwertgefühl regelrecht boykottieren. Ein Partner, der dich kontrollieren, einengen will, der dir keinen Raum für deine persönliche Entwicklung lassen will…
  • Wir dürfen auch das Gewicht nicht ignorieren, das viele Familien haben, das durch autoritäre Erziehungsmodelle entsteht, das durch Eltern geschaffen wird, die regelrechte Glasglocken aufbauen, die den Reifeprozess und die Freiheit ihrer Kinder einschränken.

Manchmal muss man für sein Glück eine Reise in sein Inneres unternehmen, um viele Wunden und Mängel aus der Vergangenheit zu heilen. Sind sie einmal verarztet, befriedigt und von Ängsten befreit, dann kommt der Moment, die Augen und das Herz zu öffnen und daran zu glauben, dass wir es wirklich verdient haben, glücklich zu sein.

Warte nicht auf die schönen Momente, die dich glücklich machen: Sei glücklich und die schönen Momente kommen von allein.

Frau-in-der-Nacht
Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Abigail Dela, Pascal Campion, Devianart Jenny White
Auch interessant