5 Wunden der Seele, die heilen, aber Narben hinterlassen

7. März 2016 en Emotionen 437 Geteilt

In der ganzen Zeit, die vergangen ist, seitdem wir auf die Welt gekommen sind, sind unendlich viele Dinge passiert. Manche davon haben uns Glück gebracht, von anderen haben wir Wunden davon getragen. Wir tragen einen Rucksack voller Erfahrungen mit uns und so sehr wir auch versuchen, diesen zu ignorieren, lastet er doch mehr oder weniger schwer auf unseren Schultern.

Wir greifen nach ihm, wenn wir uns an Dinge erinnern wollen, die uns glücklich gemacht haben. Andere Dinge wiederum vergessen wir nicht, versuchen dann wegen des Schmerzes, den sie verursachen, in eine „selektive Amnesie“ zu verfallen. Jeder sollte auf seinen Rucksack stolz sein, auch wenn wir nie daran gedacht haben, uns durch ihn mit Geschehnissen zu beladen, die uns manchmal leiden lassen.

Dieser Rucksack enthält mehr Weisheit über dich als irgendein Buch. Er kennt die Geister, die du seit deiner Kindheit mit dir schleppst und die dir manchmal wehgetan haben. Die Momente, an denen du dich ganz an deinem Platz gefühlt hast und die Momente, an denen du gemerkt hast, dass ein Ort vielleicht der richtige für alle anderen ist, aber wohl kaum für dich. Es ist der Rucksack deiner Erlebnisse, deiner intimsten Erfahrungen.

Tauben

All diese Erfahrungen machen das aus, was du jetzt bist, und manchmal wirst du dich damit glücklich fühlen und in anderen Moment zutiefst unglücklich. In diesen Momenten des Unglücks öffnen sich unsere Wunden, die durch eine Verletzung unserer Person entstanden sind. Vielleicht dachten wir, dass sie schon zu Narben geworden sind, aber bei manchen Gelegenheiten fangen sie erneut an zu brennen, weil es in ihrer Natur liegt, manchmal die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, denn vielleicht wiederholt sich diese Art der Verletzung gerade wieder in deinem Leben.

Deshalb gibt es viele Wunden, die wir immer wieder versorgen müssen, die eine Narbe bilden, uns aber wieder aufrütteln, wenn jemand oder etwas uns erneut verletzt und uns dieses Unwohlsein erzeugt. Manche dieser Wunden sind:

Die Erniedrigung

Wir fühlen uns erniedrigt, wenn jemand unsere menschliche Würde auf irgendeine Weise angreift. Dies ist eine Verhaltensweise, um uns als Person herabzusetzen, sei es im privaten oder im öffentlichen Raum, wobei Letzteres uns die schwersten Wunden zufügt.

Das Gefühl der Erniedrigung hat direkte Konsequenzen für das Selbstbewusstsein, das Vertrauen in andere und die Erwartung an das, was du in dieser Welt machst oder dir von ihr erhoffst. Wenn dich jemand erniedrigt, dann fühlst du dich, als hätte man dir etwas, was dir gehört, auf brutale Weise entrissen.

Die Erniedrigung kann sich auf dein körperliches Aussehen, deine ökonomische Situation, dein Geschlecht, deine Rasse, Intelligenz, eine Krankheit usw. beziehen. Sie kann eine klar erkennbare Attacke sein oder eine schlechte Behandlung über einen bestimmten, längeren Zeitraum hinweg. Sie ist aufgrund der psychologischen Folgen, die es in uns hervorruft, eine der am schwierigsten zu überwindenden Situationen.

 „Viel Kummer könnte uns erspart bleiben, wenn diese, die sich als Satiriker preisen, mal bemerken würden, dass jede Person, wie dumm sie auch sei, sich selbst sehr ernst nimmt, und wenn einige auch einen offenen und ehrlichen Widerspruch ertragen können, verzeiht einem niemand, wenn man lächerlich gemacht wird.“
Santiago Ramón y Cajal

Die Enttäuschung

Wenn eine Person uns enttäuscht, dann stürzen für uns all die Hoffnungen und Erwartungen zusammen, die wir in sie und in die Beziehung mit ihr gesetzt hatten. Enttäuschung ist eine Mischung aus Verblüffung, Wut, Überraschung und Leid. Vielleicht ist es jemand aus unserer Familie, ein Freund aus der Kindheit, ein Arbeitskollege oder ganz einfach jemand, den wir für eine gute Person gehalten haben, von dem wir dachten, dass er niemals gewisse Prinzipien verletzen würde und uns und auch die Welt als Ganzes mit Respekt behandeln würde. Nie hätten wir erwartet, dass dieser Mensch uns solche Wunden zufügt.

Ungerechtigkeit

Wir können uns wegen dieser Enttäuschung sehr frustriert, gar deprimiert fühlen, und ganz offensichtlich ist es jetzt für uns nun schwerer, wenn nicht unmöglich, wieder wie früher jemandem vertrauen zu können.

„Unsere größten Erfolge kommen oft direkt nach unseren größten Enttäuschungen.“

Henry Ward Beecher

Der Verrat

Wenn uns jemand verrät, dann fühlen wir uns normalerweise so, als wäre alles, was er gesagt hat, wofür er gestanden hat und auch seine Gefühle uns gegenüber eine Lüge. Mehr noch, wir glauben, dass alles genau ins Gegenteil umschlägt.

Wenn wir betrogen werden, ist es normalerweise so, dass zuvor unser Vertrauen erlangt wurde. Wir haben den Worten des anderen bis zum Schluss geglaubt und all seine Handlungen für ehrlich und aufrichtig gehalten, bis wir das Gegenteil entdeckt haben.

Das erste Gefühl? Zunächst der Unglaube, darauf folgt vielleicht die Wut, die Klage, das Gefühl, sich lächerlich gemacht zu haben. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass die betrogene Person zwar all dies in diesem Moment spürt und sich immer wieder an den Verrat erinnern wird, der Betrüger hingegen diese Last in seinem Gewissen mit sich tragen muss und in seiner Reputation stark davon geschädigt wird.

Diese Tatsache mag uns nicht trösten, aber wir sollten zur Überwindung daran denken, dass Güte normalerweise belohnt wird und die Falschheit in irgendeinem späteren Moment ihre Strafe bekommt.

„Der Verrat, sei er auch nur erträumt, ist verabscheuungswürdig.“
Félix María Samaniego

Die Gleichgültigkeit

Viele Menschen sagen, dass Gleichgültigkeit am meisten wehtut, und dies kann sogar noch schlimmer sein, wenn sie sich an eine Person richtet, die dies gar nicht verdient. Jemanden zu ignorieren bedeutet, ihn nicht wertzuschätzen, so zu tun, als würde er nicht existieren und das tut weh.

Es kann eine geplante Gleichgültigkeit mit der Absicht geben, der anderen Person wehzutun, eine Gleichgültigkeit innerhalb einer Gruppe gegenüber etwas oder jemanden, um absichtlich Schaden zuzufügen oder ganz einfach eine Haltung, die weder Ablehnung noch Annäherung verrät, eine Haltung, in der eine Person einfach ignoriert, was von einer anderen Person in ihrer Umgebung gesagt, gefühlt oder erzählt wird.

Wenn wir unter der Gleichgültigkeit von uns nahestehenden Menschen leiden, ohne dass diese eine Erklärung dafür geben, dann fühlen wir uns, als wären wir gar nichts wert, als wären wir einer Erklärung, einer Entschuldigung oder einer Ankündigung über ihr verändertes Verhalten gar nicht würdig.

Die schlechteste Weise, um jemandem gegenüber Gleichgültigkeit zu zeigen, drückt sich in Vernachlässigung aus, wenn zum Beispiel die Eltern die Grundbedürfnisse ihrer Kinder, wie Nahrung, Zuneigung oder Unterhalt, nicht erfüllen.

 „Die schlimmst Sünde, die wir gegenüber unseren Mitmenschen begehen können, ist nicht, sie zu hassen, sondern sie mit Gleichgültigkeit zu behandeln. Dies ist die Essenz der Menschheit.“
William Shakespeare

Der Verlust

Verlust

Es handelt sich hier nicht um eine beabsichtigte Verletzung, noch um etwas Vorsätzliches oder Geplantes, wie in den vorherigen Fällen. Die Menschen, die wir lieben, suchen es sich nicht aus, zu sterben, um uns wehzutun, wenn sie jedoch aus der Welt gehen, dann geht mit ihnen auch etwas von uns.

In einer Welt, in der es manchmal schwer fällt, Menschen zu finden, die ehrlich und zum Lieben bereit sind, kann jeglicher Verlust einer Person mit diesen Eigenschaften uns komplett zerstören. Vor allem, wenn diese außerdem noch einen Großteil ihres Lebens mit uns verbracht hat, voller Zärtlichkeit und voller Erinnerungen.

Auch wenn wir darüber hinwegkommen sollten, gibt es gewisse Wunden, die dann wieder anfangen zu schmerzen, wenn wir am verletzlichsten sind. In irgendeinem Moment unseres Lebens, in dem wir uns verloren oder traurig fühlen, in dem bestimmte Aspekte unserer Identität nicht passen wollen. Die erschütternde Tatsache, dass unser größter Trost in einer solchen Situation schon nicht mehr bei uns ist, wird für immer schwer zu ertragen sein, ganz gleich wie viel Zeit auch vergangen ist.

Bildmaterial mit freundlicher Genemigung von Bacrote

Auch interessant