Erfahrungen eine neue Bedeutung zu geben, ist für den Wandel unerlässlich

2. November 2019
Wenn du deinen Erfahrungen eine neue Bedeutung verleihst, kann dir das den Mut geben, um eine große Metamorphose zu beginnen. Lies im Folgenden weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Wer hat nicht schon den Wunsch verspürt, unangenehme Erfahrungen für andere zu ändern, sodass sie ein bisschen angenehmer sind? Leider sprechen wir über etwas, das nicht immer möglich ist. Obwohl du möglicherweise nicht in der Lage bist, die Realität durch dein Verhalten zu verändern, liegt es dennoch in deinen Händen, deinen Erfahrungen eine neue Bedeutung zu geben.

Die Psychologie hat uns gelehrt, wie man dies durch einen kognitiven, humanistischen und integralen Ansatz macht. Darüber hinaus hat uns die Psychoanalyse auch einige Wege zur Transformation aufgezeigt.

In diesem Artikel zeigen wir dir, worum es dabei geht, wenn wir unseren Erfahrungen eine neue Bedeutung geben. Wir erklären dir auch, wie die Psychologie dazu beigetragen hat. Darüber hinaus erläutern wir, warum es ein transformatives Problem ist, wie du deinen Erfahrungen eine neue Bedeutung geben kannst und welche Vorteile dies hat.

Erfahrungen eine neue Bedeutung geben: Worum geht es?

Aufgrund der vielfältigen Ansätze hat die Psychologie viele Beiträge geleistet, um Erfahrungen eine neue Bedeutung zu geben

Wenn wir davon sprechen, die eigenen Erfahrungen zu resignieren, geht es darum, ihre Bedeutung zu ändern und sie aus einer neuen Perspektive zu betrachten, die weniger belastend und anstrengend ist.

Möglicherweise hast du etwas erlebt das dir großes Leid und große Schmerzen bereitet hat. Du kannst das Geschehene nicht ändern, aber du kannst es umwandeln. Du fragst dich, wie? Indem du es als eine Lernerfahrung ansiehst. Denn die Erfahrung hat dir auf jeden Fall etwas Wertvolles beigebracht. Wenn du es also in diesem Licht siehst, wirst du in der Tat weniger Schmerzen haben. Es wird dir dabei helfen, weiterzumachen.

Jede deiner Erfahrungen ist mit einer Emotion verbunden und die Bedeutung, die du jeder Erfahrung zuschreibst, wird immer damit verbunden sein. Wenn du deinen Erfahrungen eine andere Bedeutung gibst, wirst du dich folglich auch auf eine andere Emotion konzentrieren. Zum Beispiel könntest du von Traurigkeit zu Freude übergehen. Die Idee hier ist, dass die Transformation positiv ist.

Die Beiträge verschiedener Disziplinen

Ein Ziel der Psychologie ist es, das Verhalten, die Gedanken und die Emotionen einer Person zu untersuchen. Aufgrund der vielfältigen Ansätze hat die Psychologie viele Beiträge geleistet, um Erfahrungen eine neue Bedeutung zu geben:

  • Kognitive Psychologie. In der Therapie gibt es eine Theorie, die als kognitive Umstrukturierung bezeichnet wird. Dabei identifiziert eine Person, mithilfe eines Therapeuten, Aspekte in ihrem Leben, die fehlangepasst sind. Sobald diese identifiziert sind, beginnen der Patient und der Therapeut, sie durch neue zu ersetzen, die geeigneter sind. Auf diese Weise nimmt emotionale Belastung der betroffenen Person ab.
  • Humanistische Psychologie. Sie besteht aus mehreren Zweigen, die sich auf das Potenzial des Menschen konzentrieren. Eine davon ist die Logotherapie. Das Grundprinzip dieser Therapie ist es, das Leben sinnvoll zu machen. Das heißt, es wird vorgeschlagen, dass wir alle in der Lage sind, eine Bedeutung zu finden, die uns hilft, Widrigkeiten zu überwinden
  • Psychoanalyse. Sie hilft, dem eigenen Leben eine neue Bedeutung zu geben, indem man auf den tiefsten Teil seines Wesens zugreift und alle unbewussten Merkmale, Widerstände und Verteidigungsmechanismen erkennt, die man möglicherweise hat. Es ist eine Form der Transformation, da du alles aus einer anderen Perspektive betrachten kannst.
  • Integrale Psychologie bietet dir eine Möglichkeit, deine Erfahrungen von der Erweiterung des Bewusstseins und der Spiritualität zu resignieren. Hier kannst du herausfinden, was über dich hinausgeht.

Jeder dieser Zweige nähert sich der Tiefe eines Menschen an, um seinen oder ihren Erfahrungen neue Bedeutungen zu geben . Das heißt, sie alle beginnen mit der Selbsterkenntnis, weil du auf dem Weg zum Wandeln damit beginnen kannst, dich selbst besser kennenzulernen.

Natürlich kannst du diesen Wandel nicht immer selbst beginnen. Einige Situationen liegen entweder nicht in deiner Hand, weil sie sehr traumatisch sind oder weil sie eine überfließende Freude hervorrufen. Es ist daher wichtig, um Hilfe zu bitten, wenn du dich danach fühlst.

Wie wir Erfahrungen eine neue Bedeutung geben

Um deinen Erfahrungen eine neue Bedeutung zu geben, solltest du zunächst dich selbst kennen

Hier sind einige Vorschläge:

  • Erstens: Kenne dich selbst.
  • Zweitens: Schätze dich selbst.
  • Überlege dann, was „Gift“ für dich ist, also was ungut für dich ist und wie du es ändern kannst.
  • Setze Grenzen.
  • Erstelle eine Liste mit deinen Prioritäten, um festzustellen, welche Emotionen und Erfahrungen stocken.
  • Lerne dann, mit deinen Emotionen umzugehen.
  • Nimm dir als Nächstes genügend Zeit – für dich selbst und die Dinge die du angehst.
  • Bitte letztendlich um Hilfe, wenn du sie benötigst.

Obwohl dies wie ein einfacher Weg erscheinen mag, so ist dem nicht so. Darüber hinaus ist ein großer Teil seiner Komplexität die Notwendigkeit, auf noch unbekannten Pfaden zu gehen. Du musst dich also verirren und dich immer wieder auf’s Neue kennenlernen.

Es hat Vorteile, unseren Erfahrungen eine neue Bedeutung zu geben

Unseren früheren Erfahrungen eine neue Bedeutung zu geben ist für den Wandel von wesentlicher Bedeutung. Du hast die Wahl, dich zu wandeln oder festzustecken und nicht fliegen zu können.

Sei mutig und erkunde dich selbst. Du wirst einen Sinn finden, der dich motiviert. Steigere deine eigene Belastbarkeit und nutze sie, um dich bevorstehenden Schwierigkeiten zu stellen.Gib deinen Erfahrungen eine neue Bedeutung, damit du heilen und weitermachen kannst.

  • Bados López, A. & García Grau, E. (2010). La técnica de la restructuración cognitiva.
  • Frankl, V. (2015). El hombre en búsqueda de sentido. Herder Editorial.