Die negativen Auswirkungen von Junk Food auf unser Gehirn

4. November 2019
Mehrere Studien haben aufgezeigt, wie viel Einfluss wir auf die Gesundheit unseres Gehirns haben. Entweder gehen wir einer gesunden Ernährung nach, um diese Gesundheit zu fördern oder wir essen Junk Food und rotten sie aus. Lies im Folgenden weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren!  

Wenn du dir darüber bewusst bist, was du isst, kannst du dich auch um deine Gesundheit kümmern. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du die Auswirkungen von Junk Food auf dein Gehirn kennst.

Diese Art von „Nahrung“ ist weit davon entfernt, dich zu nähren und beeinträchtigt daher die Funktion deines Organismus. Die Wissenschaft hat kürzlich festgestellt, dass kalorienreiche und nährstoffarme Lebensmittel die reibungslose Funktion von Körper und Geist beeinträchtigen. Aus diesem Grund analysieren wir in unserem heutigen Artikel die negativen Auswirkungen von Junk Food auf unser Gehirn.

Die Fachzeitschrift Brain, Behavior and Immunity veröffentlichte eine Studie an der University of New South Wales, Australien, die ergab, dass eine zucker- und fettreiche Ernährung die kognitiven Fähigkeiten des Gehirns beeinträchtigt.

Die Forscher stellten fest, dass die Kindheit in dieser Hinsicht eine kritische Phase ist. Das heißt, wenn ein Mensch in den ersten Lebensjahren eine Diät einhält, die nur wenig essentielle Nährstoffe enthält, dies langfristig erhebliche Auswirkungen auf ihn hat.

„Das Essen, das du isst, kann entweder die sicherste und stärkste Form der Medizin oder die langsamste Form des Giftes sein.“

-Ann Wigmore-

Die Auswirkungen von Junk Food auf unser Gehirn

Eine Studie ergab, dass Junk Food schädliche Auswirkungen auf das Gehirn hat.

Die von der University of New South Wales durchgeführte Studie ergab, dass Junk Food schädliche Auswirkungen auf das Gehirn hat. Um dies zu belegen, wurde ein Experiment mit zwei Gruppen von Mäusen durchgeführt.

Eine der Gruppen ernährte sich von kalorienreichen, nährstoffarmen Nahrungsmitteln. Es handelte sich dabei hauptsächlich um zucker- und fettreiche Lebensmittel. Obwohl sich die andere Gruppe gesünder ernährte, durften sie sporadisch Zuckerwasser zu sich nehmen, das mit einer normalen Limonade vergleichbar ist.

Die Ergebnisse überraschten die Wissenschaftler. Bereits eine Woche nach Versuchsbeginn zeigte die erste Gruppe von Mäusen eine signifikante Verschlechterung des gedächtnisbedingten Hirnareals. Das beunruhigende war jedoch, dass auch die zweite Gruppe eine fast so starke Verschlechterung aufwies wie die erste Gruppe.

Eine weitere aufschlussreiche Junk-Food-Studie

Die Beweise für die schädlichen Auswirkungen von Junk Food auf das Gehirn hören hier nicht auf. Eine andere Studie, die in der Fachzeitschrift Cell Metabolism veröffentlicht wurde, zeigt, dass eine Gruppe amerikanischer Wissenschaftler auf unterschiedliche Weise zu demselben Ergebnis gelangte.

Die Forscher begannen mit der Erkenntnis, dass sich die Zellen des Immunsystems des Gehirns, auch Mikroglia- oder Hortensienzellen genannt, entzünden, wenn kalorienreiche, nährstoffarme Lebensmittel konsumiert werden. Dabei stellten sie fest, dass das Hungergefühl ebenfalls zunimmt.

Um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen, arbeiteten sie auch mit einer Gruppe von Mäusen. Die Ärzte lösten mit künstlichen Mitteln eine Mikroglia-Entzündung aus. Dies führte dazu, dass die Mäuse mehr aßen, als zuvor. Außerdem wogen sie ungefähr viermal so viel wie zuvor.

Die negativen Auswirkungen von Junk Food auf unser Gehirn: Du bist was du isst!

Diese Aussage wird von der Wissenschaft voll unterstützt. Die Tatsache, dass das, was wir konsumieren, unsere geistige Gesundheit beeinflusst, gibt uns eine unschlagbare Gelegenheit, unser eigener Architekt zu sein. Ist das nicht wunderbar?

Wir wissen, dass nährstoffarme und kalorienreiche Lebensmittel physiologische Muster erzeugen, die denen einer Sucht ähneln. Wenn wir mehr von diesen Lebensmitteln essen, werden wir am Ende auch mehr danach verlangen. Wie bei den meisten Abhängigkeiten schlägt die Versuchung der sofortigen Befriedigung den Wunsch nach langfristigem Wohlbefinden.

Galen und andere alte Ärzte waren im Laufe der Geschichte davon überzeugt, dass Essen und gute Gesundheit Hand in Hand gehen. So sehr, dass eines der Prinzipien von Hippokrates lautete: „Lass dein Essen deine Medizin und deine Medizin deine Nahrung sein.“

Gehirnnahrung

Genauso wie es Hinweise auf die negativen Auswirkungen von Junk Food auf das Gehirn gibt, hat eine gesunde Ernährung positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Wenn du isst, kümmerst du dich entweder um deine geistige Gesundheit oder beeinträchtigst sie. Genauso wie es Hinweise auf die negativen Auswirkungen von Junk Food auf das Gehirn gibt, hat eine gesunde Ernährung positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Das Ganze ist auch gar nicht so schwierig, wie du vielleicht denkst. Nimm hierzu einfach einige gesunde Lebensmittel in deine tägliche Ernährung auf. Das Essen einer Handvoll Nüsse pro Tag ist ein guter Weg, um deinen Appetit zu stillen und dich um die Gesundheit deines Gehirns zu kümmern.

Lebensmittel wie Blaufisch, Blaubeeren, Hafer, Joghurt, Schokolade und Avocado eignen sich ebenfalls hervorragend für unser Gehirn. Wenn du diese Lebensmittel nicht magst, versuche wenigsten jeden Tag mindestens eine kleine Portion davon zu essen. Denn dein Gehirn wird es dir auf jeden Fall danken!

  • Rodríguez, J. R., González, M. J., & Miranda, J. (2008). Deficiencias nutricionales y comportamientos inadaptados: un posible nuevo paradigma para la prevención de conductas agresivas. Psicología y Salud, 18(2), 199-206.