Die Kraft eines Lächelns – Drei Experimente

16. November 2019
Dank mehrerer Experimente zur Kraft des Lächelns, die in verschiedenen Teilen der Welt durchgeführt wurden, wissen wir jetzt, dass ein Lächeln aufrichtig sein und echte Gefühle widerspiegeln muss, um vorteilhaft zu sein.

Manche Wissenschaftler sagen, dass nur Menschen lächeln. Einige Menschen spüren jedoch ein Lächeln bei ihren Haustieren oder anderen Tieren. Sicher ist auf jeden Fall, dass Lächeln eine starke Kraft auf die lächelnde und auf die angelächelte Person ausübt. Es gab mehrere Experimente mit der Kraft eines Lächelns, die dies beweisen. Fast alle kamen zu dem gleichen Ergebnis.

Aber du musst dir nicht die Worte von Wissenschaftlern verinnerlichen, da du deine eigenen Experimente durchführen und deine eigenen Schlussfolgerungen ziehen kannst. Bitte beispielsweise jemanden um einen Gefallen, indem du einen ernsten Gesichtsausdruck zeigst, und mache dann dasselbe, während du dabei lächelst. Überprüfe nun, ob sich die Antwort ändert.

Wir alle neigen dazu, Menschen zu vertrauen, die lächeln. Wir haben unbewusste Mechanismen, mit denen wir erkennen können, ob jemand aufrichtig lächelt oder nicht. Wenn die Geste nicht echt ist, hat ein Lächeln den gegenteiligen Effekt und wir misstrauen ihnen stattdessen. Dies ist ein Teil dessen, was die Experimente über die Kraft eines Lächelns beweisen. Im nun folgenden Text werden wir drei davon etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Eine Frau lacht.

1. Die Kraft eines Lächelns – sozialer Klebstoff

Eines der interessantesten Experimente zur Kraft des Lächelns wurde von dem Wissenschaftler Ron Gutman durchgeführt, der zu diesem Thema forschte. Die Ergebnisse dieser Untersuchung wurden in der Zeitschrift Forbes in einem Artikel mit dem Titel „Die ungenutzte Kraft des Lächelns“ veröffentlicht.

Durch diese Studie haben wir etwas sehr Interessantes gelernt. Die Forscher stellten einen jungen Affen neben zwei Personen. Einer von ihnen lächelte und der andere nicht. Erstaunlicherweise näherte sich das Tier der Person, die lächelte. Der Test wurde mehrmals wiederholt und sie erzielten jedes Mal die gleichen Ergebnisse. Wie du jetzt wahrscheinlich erraten kannst, tritt eine ähnliche Beobachtung ebenso unter Menschen auf.

Der oben genannte Artikel gibt auch einen Überblick über eine Studie, die an der Universität von Uppsala in Schweden durchgeführt wurde. Ziel war es, die Reaktionen der Menschen zu untersuchen, die verschiedene Gesichtsausdrücke zeigten. Die Studie kam zu dem Schluss, dass Menschen, die lächeln, dazu neigen, ihre gute Veranlagung zum Vorschein zu bringen. Zusammenfassend ist „Lächeln evolutionär ansteckend“. Daher hilft ein Lächeln, Menschen zusammenzubringen, es wirkt wie ein „sozialer Klebstoff“.

2. Ein Lächeln ist unvergesslich

Ein weiteres Experiment über die Kraft des Lächelns wurde an der Duke University in Durham durchgeführt. 50 Freiwillige wurden gebeten, mit einer Frau aus einem „Reisebüro“ zu interagieren. Einige von ihnen sprachen mit einer Frau, die ernst blieb, während die zweite Gruppe mit einer Frau sprach, die traurig wirkte. Die dritte Gruppe sprach mit einer Frau, die lächelte.

Am Ende sagten alle, die mit der lächelnden Frau interagierten, dass sie sich mehr für das bei der Frau erfragte Produkt interessierten. Sie sagten auch, dass sie definitiv wieder mit ihr Geschäfte machen würden. Dieselben Forscher stellten fest, dass der orbitofrontale Kortex in Gegenwart einer Person, die lächelt, aktiviert wird. Dies ist der Bereich des Gehirns, der mit Befriedigung zusammenhängt.

In ähnlicher Weise stellten sie fest, dass ein lächelndes Gesicht eine größere Erinnerung hinterlässt, und dass wir eine lohnende Erfahrung deutlicher in unserem Gedächtnis festhalten. Ebenso sind wir offener für Anfragen von Menschen, die lächeln.

Eine Frau, die glücklich am Telefon spricht.

3. Ein falsches Lächeln hilft nicht

1980 führte der deutsche Wissenschaftler Fritz Strack, ein Sozialpsychologe an der Universität Würzburg, ein weiteres Experiment über die Kraft des Lächelns durch. Die Ergebnisse seiner Studie wurden trotz seiner eher prekären Methodik sehr populär. Er kam zu dem Schluss, dass sich die Stimmung verbessern wird, wenn eine Person traurig ist und sich zum Lächeln zwingt, auch wenn sie eigentlich keine Lust zum Lächeln hat.

Als jedoch 17 andere Forscher aus verschiedenen Teilen der Welt versuchten, das Strack-Experiment zu replizieren, erzielten sie unklare Ergebnisse. Aus diesem Grund hat der Forscher Eric-Jan Wagenmakers, ein Psychologieprofessor an der Universität Amsterdam, beschlossen, eine viel tiefer gehende Studie durchzuführen, um das Thema genauer zu analysieren.

Darüber hinaus führte er eine Untersuchung mit 1.894 Personen und einer sehr strengen Methode durch. Am Ende kam Wagenmaker zu dem Schluss, dass keine wissenschaftlichen Beweise dafür sprechen, dass ein gezwungenes Lächeln die Stimmung einer Person verbessert. Tatsächlich stellten sie keine subjektive Veränderung bei denen fest, die ein Lächeln vortäuschten.

Wie du gesehen hast, ist ein Lächeln nicht nur ein Gesichtsausdruck. Es muss von einem echten Gefühl begleitet sein, um effektiv zu sein. Natürlich kannst du nach den jeweiligen Reizen suchen, die dich zu einem Lächeln führen und deine Stimmung verbessern.

  • Rulicki, S. (2013). Detective de sonrisas: curso avanzado de comunicación no verbal. Ediciones Granica.