Die Kraft des Duchenne-Lächelns

12. Dezember 2018

Man sagt vom Duchenne-Lächeln, dass es das authentischste sei, es durch seine Aufrichtigkeit besteche, durch seine Magie und die positiven Emotionen blende, die es vermittle. Von allen Gesten, die das menschliche Gesicht zeigen könne, sei dies zweifellos eine der attraktivsten und auffälligsten, weshalb die Wissenschaft des Lächelns es seit Jahrzehnten auf ihre starke Wirkung hin untersucht.

Es gibt diejenigen, die das Lächeln als „soziale Schmierfette“ definieren. Aber es ist viel mehr: Menschen kommen mit der Fähigkeit, zu lächeln, die in ihre DNA eingeschrieben ist, auf die Welt. Selbst blinde Menschen lächeln, ohne jemals ein Lächeln gesehen zu haben. Es ist dieser spontane Frühling, der die Stimmung verbessert, unsere Beziehungen optimiert und es uns ermöglicht, Emotionen ohne Worte zu vermitteln.

„Mit deinem Lächeln machst du die Welt schöner.“

Thích Nhất Hạnh

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass diese wunderbare soziale Geste verschiedene Varianten aufweist, dass nicht jedes Lächeln gleich ist und dass es eines gibt, das sich auf wunderbare Weise von den anderen abhebt. Wir sprechen vom Duchenne-Lächeln, dem Inbegriff des Echten und dem, was der Arzt, Neurologe und Pionier der medizinischen Fotografie Guillaume-Benjamin Duchenne Mitte des 19. Jahrhunderts beschrieb.

Duchenne, ein Experte in der Physiologie der Bewegung, war daran interessiert, wie sich ein falsches Lächeln vom authentischen Lächeln unterscheidet, und um zu einem Ergebnis zu kommen, detaillierte er Schritt für Schritt, wie es gezeichnet wird und auf unserem Gesicht erscheint. Wir sprechen von einer Geste, die die Kontraktion einer Reihe von Muskeln unserer komplexen Gesichtsarchitektur beinhaltet.

Es ist ein interessantes Thema mit bemerkenswerten Nuancen, die es wert sind, vertieft zu werden.

Lächelndes Mädchen

Was sagt uns die Wissenschaft über das Duchenne-Lächeln?

Es ist durchaus möglich, dass einige unserer Leser mit etwas Skepsis reagieren, wenn sie lesen, dass es ein echtes und aufrichtiges Lächeln gebe. Denjenigen, die daran zweifeln, können wir sagen, dass sie sich nicht irren, denn wie sie längst vermuten, kann das Duchenne-Lächeln imitiert werden und so zu einem falschen Lächeln werden, mit einem sehr konkreten Ziel: zu verführen, zu überzeugen, anzuziehen, zu täuschen usw.

So wissen wir dank einer Studie der Tufts University in Massachusetts (Massachusetts, USA), die im Journal British Psychological Society veröffentlicht wurde, dass 69 % der Probanden diese Art von Lächeln „fast perfekt“ nachahmen konnten.

Wir sagen „fast“, weil ein Kenner des Duchenne-Lächelns dessen Falschheit erkennen könnte, da es in dieser sozialen Geste eine Nuance gibt, die über den Mund hinausgeht und dem Blick aufgedrückt wird: seine emotionale Authentizität.

Wie kann man das Duchenne-Lächeln identifizieren?

Wie Duchenne 1862 erklärte, ist das wesentliche Merkmal eines jeden Lächelns die Anhebung der Lippenwinkel, was mit Hilfe der Wangenmuskulatur geschieht. Nun hat das Duchenne-Lächeln eine einzigartige und doch außergewöhnliche Nuance, die durch positive Emotionen und Freude erzeugt wird.

Dies ist eine Art von Lächeln, das mit der Kontraktion der Jochbeinmuskulatur einhergeht, die wiederum den Lippenwinkel anhebt. Auch bilden sich kleine Falten um die Augen, weil sich sowohl die Wangen- als auch die periorbitale Muskulatur zusammenzieht.Lächelnder Junge

Wie kann man ein echtes Duchenne-Lächeln von einem falschen unterscheiden?

Paul Ekman ist ein Psychologe, der für seine Arbeit auf dem Gebiet der Emotionen bekannt ist, insbesondere wenn es um deren Ausdruck geht. Dank ihm kennen wir bis zu 18 verschiedene Arten des Lächelns, die damit verbundenen Emotionen und die Gesichtsmuskeln, die an jeder Geste beteiligt sind.

  • Was Dr. Ekman uns aufzeigt, ist, dass das Lächeln (auch das falsche Lächeln) in der Regel auf den Willen reagiert. Das authentische Duchenne-Lächeln ist jedoch eine Projektion der Emotionen der Seele.
  • Dieser Satz, der uns vielleicht etwas poetisch erscheint, manifestiert eine Idee, die er selbst in einer Studie in einer Zeitschrift für Sozialpsychologie veröffentlicht hat. Diese Geste wird nämlich mit dem Lächeln, aber auch mit dem Blick wahrgenommen, denn dort spiegeln sich Glück, Wohlbefinden und authentischste Kameradschaft wider.

Ein Aspekt, den wir über das Duchenne-Lächeln wissen sollten, ist also, dass es vom motorischen Kortex und vom limbischen System kontrolliert wird. Was bedeutet das? Im Grunde genommen ist es eine Geste, die den emotionalsten Teil unseres Gehirns betrifft. All dies führt uns zu dem Schluss, dass das wahre Lächeln, das echte Lächeln, aus dem Teil des Gehirns kommt, in dem positive Emotionen die Augenmuskulatur kontrahieren lassen und ihnen gleichzeitig einen besonderen Glanz verleihen.

Leuchtendes Auge

Wenn wir also vor jemandem stehen, der ein Lächeln für uns zaubert, sollten wir uns nicht allein auf die attraktive Form seiner Lippen beschränken. Schauen wir ihm in die Augen, um die Helligkeit zu sehen, die unverfälschte positive Emotionen erzeugt. Erahnen wir die Aufrichtigkeit, den Blick, der sich nicht scheut und der tiefgreifend ist.

Abschließend möchten wir sagen, wie Daniel Goleman in seinem Buch Soziale Intelligenz: Wer auf andere zugehen kann, hat mehr vom Leben  darauf hinweist, dass es zu viele traurige Menschen mit einem falschen Lächeln gibt. Wenn wir unsere Emotionen nutzen und in Wohlbefinden und Glück investieren, sollten wir der Welt ein echtes Duchenne-Lächeln zeigen – und diesen traurigen Menschen damit eine Dosis Glück spenden.