Tryptophan, die Aminosäure des Wohlbefindens und der guten Stimmung

2. April 2018

Tryptophan ist eines der Substrate, das für die Produktion von Serotonin benötigt wird. Das macht diese essenzielle Aminosäure zu unserem Verbündeten in Zeiten der Schlaflosigkeit und sogar bei Angstzuständen, wenn wir uns entspannen möchten. Dieser Vorläufer von Serotonin beeinflusst damit unseren Gemütszustand und unser Wohlbefinden.

Die Literatur gibt klare und schlüssige Auskünfte zum Thema: Tryptophan ist Lebensqualität. Mehrere Studien zeigten, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Tryptophan sind, dazu beiträgt, depressive Zustände zu lindern, Stress zu regulieren, aggressives Verhalten zu reduzieren und vorzeitige Zellalterung zu verhindern. Tatsache ist, dass immer neue Erkenntnisse über diese fast magische Aminosäure veröffentlicht werden, und das ist faszinierend, daran gibt es keinen Zweifel.

Tryptophan ist eine essenzielle Aminosäure, die als Substrat für die Synthese von Serotonin dient. Wir müssen auf unsere Ernährung achten, um sicherzustellen, dass Tryptophan für die Produktion des Neurotransmitters in ausreichender Menge zur Verfügung steht.

Wir wollen noch einen Schlüsselaspekt klären: Wir sprechen hier vor einer essenziellen Aminosäure, das heißt unser Körper kann diese nicht selbst herstellen. Darum müssen wir besonders auf unsere Ernährung achten und viele Lebensmittel, die reich an Tryptophan sind, konsumieren, damit eine angemessene Produktion von Serotonin stattfinden kann.

Im Folgenden werden wir hierzu wichtige Fakten kennenlernen.

Tryptophan

Was ist Tryptophan und welche Eigenschaften hat es?

Tryptophan ist eine essenzielle Aminosäure, deren Summenformel C11H12N2O2 ist. Wir wissen bereits, dass wir ohne diese Aminosäure nicht genügend Serotonin produzieren könnten, um unser emotionales Gleichgewicht,  eine erholsame Nachtruhe, ja gar eine gesunde Verdauung zu gewährleisten. So kann man sagen, dass dieses Mehrzweckmolekül der Schlüssel zu vielseitigem Wohlbefinden ist:

  • Es hilft uns, unter Beteiligung der Vitamine des B-Komplexes, Proteine zu synthetisieren.
  • Tryptophan ist, was die Epiphyse dazu anregt, Melatonin auszuschütten, wodurch unser Schlaf-Wach-Rhythmus geregelt und vorzeitige Alterungsprozesse verlangsamt werden.
  • Diese essenzielle Aminosäure hat eine antidepressive Wirkung, die, wie wir bereits wissen, auf ihren Beitrag zur Produktion von Serotonin zurückzuführen ist.
  • Außerdem ist sie ein gutes Anxiolytikum und ist dazu in der Lage, angstmotiviertes, aggressives Verhalten zu reduzieren.
  • Tryptophan wird oft als Nahrungsergänzungsmittel bei Menschen mit Fettleibigkeit eingesetzt, um Essstörungen von psychologischer Seite aus zu behandeln.

Wo wird Tryptophan gebraucht?

Wahrscheinlich sind viele unserer Leser überzeugt, dass der Neurotransmitter Serotonin im Gehirn synthetisiert würde. Und das stimmt auch. Aber das ist noch längst nicht alles: Nur 5 % der gesamten Produktion von Serotonin finden im zentralen Nervensystem statt. Wo wird der Rest produziert? Im Dünndarm.

Darmflora

Es ist interessant, dass zwischen unserem Darm und unserem Gehirn direkte Verbindungen bestehen, sozusagen ein bidirektionales Kommunikationssystem, das die emotionalen und kognitiven Zentren des Gehirns mit dem „Gehirn im Bauch“, dem Verdauungstrakt verbindet. Darüber hinaus sollten wir nicht aus den Augen verlieren, dass eine gesunde Darmflora zu einer besseren Resorption von Tryptophan und folglich einer gesteigerten Produktion von Serotonin beiträgt – sowohl im Bauch als auch im Gehirn.

All dies führt uns zu der einfachen Schlussfolgerung, dass es wichtig ist, besonderen Wert auf unsere Ernährung zu legen und uns nicht nur auf „praktische“ Produkte zu beschränken, sondern auch solche Lebensmittel zu kaufen, die für eine ausgeglichene Ernährung erforderlich sind. Gemüse und Obst aus biologischem Anbau sind bestens geeignet, um sicherzustellen, dass durch essenzielle Nährstoffe wie Tryptophan in ausreichender Menge aufgenommen werden.

Welche Lebensmittel enthalten viel Tryptophan?

Wir alle wissen, dass wir in Apotheken jede Menge tryptophanreiche Nahrungsergänzungsmittel kaufen können – Tabletten oder Fläschchen voller Tryptophan und Melatonin, Tryptophan mit Magnesium und Vitamin B6 usw. Ist es aber angebracht, auf diese zurückzugreifen, angesichts der Tatsache, dass diese Aminosäure der Schlüssel zu unserem Wohlbefinden ist?

Bananenshake

Die Antwort ist einfach: Bevor man auf diese Produkte zurückgreift, sollte man medizinischen Rat einholen. Nicht alle Menschen können diese Mittel nebenwirkungsfrei konsumieren. Wenn man zum Beispiel mit Anxiolytika oder Antidepressiva behandelt wird, ist es nicht ratsam, auf diese Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen. Am besten spricht man dann mit einem Spezialisten und beschränkt sich darauf, Sorgfalt bezüglich der Ernährung walten zu lassen. Überhaupt ist das allen Menschen zu empfehlen, die nicht an Erkrankungen leiden, die die Resorption oder den Metabolismus von Tryptophan stören.

Sehen wir nun, welche Lebensmittel reich an dieser essenziellen Aminosäure sind:

  • Geflügel wie Huhn oder Truthahn
  • Kabeljau
  • Lachs
  • Thunfisch
  • Sardinen
  • Joghurt
  • Kefir
  • Hafer
  • Reis
  • Vollkornprodukte
  • Bohnen
  • Erbsen
  • Linsen
  • Ananas
  • Bananen
  • Artischocken
  • Kresse
  • Mandeln
  • Nüsse
  • Kürbiskerne
  • Sonnenblumenkerne
  • Dunkle Schokolade

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung, in der wir unter anderem die oben genannten Lebensmittel zu uns nehmen, das Ideal wäre. Wenn wir an einer Krankheit leiden, wenn wir Medikamente nehmen, Allergien haben oder irgendeine andere Singularität, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, und mit ihm über unsere Versorgung mit Tryptophan zu sprechen.

Es kann jedoch nie schaden, sich daran zu erinnern, dass das, was wir essen (oder nicht essen), direkten Einfluss auf unsere Stimmung hat, und dass Tryptophan ein Schlüssel zu unserem Wohlbefinden ist.