Die Macht des Lächelns

· 13. März 2018

Ich lächle und fühle mich gut, ich lächle und es macht mich glücklich. Wenn ich lächle, fühle ich mich gleich weniger gestresst. Wenn ich lächle, habe ich auch das Gefühl, dass ich jetzt besser damit umgehen könne, wenn ich wegen irgendetwas Schmerzen habe. Ein Lächeln entspannt mich und lenkt mich ab – das ist die Macht des Lächelns.

Stimmt es also, wenn man sagt, dass wir länger leben, wenn wir häufiger lachen? Ja, da ist etwas Wahres dran. Und weißt du auch warum? Der Grund dafür ist, dass unser Gehirn Endorphine freisetzt, wenn wir lachen. Die Sektretion von Endorphinen ist ein fester Bestandteil aller positiver Gemütsverfassungen und ist hauptsächlich für das Gefühl von Gefallen verantwortlich, oder dafür, dass uns unser Gehirn regelrecht betäubt, wenn wir unter Schmerzen zu leiden haben.

Darüber hinaus setzen wir weniger Kortisol, das Stresshormon, frei, wenn wir lachen. Hingegen sezerniert das Gehirn vermehrt Dopamin, eine Substanz, die im Zusammenhang mit positiven Emotionen steht. Mit einem Lachen gelingt es uns deshalb, unseren Körper frei von negativer Energie zu machen, wie Freud uns einst sagte.

Was kann ein Lächeln noch für uns tun?

Lachende Frau mit Sonnenblume

Ich möchte dich weiter davon überzeugen, dein Lächeln nicht zu verlieren, also werde ich dir sagen, dass dein Gehirn sofort Endorphine und Dopamin freisetzt, wenn du jene Gesichtsmuskeln bemühst, die für dein Lachen verantwortlich sind, auch wenn dein Lächeln nicht spontan ist. Dieser letzte Aspekt ist wichtig, denn er bedeutet, dass wir durch eine bewusste Änderung unserer Mimik auch unseren Gemütszustand verändern können.

Und was passiert, wenn man mich zum Lachen bringt? Nun, dann wird dein limbisches System aktiviert, wodurch die Funktion deines Erinnerungsvermögens verbessert wird. Also vergiss nicht, jemanden zum Lachen zu bringen, bevor du etwas sagst, an das sich diese Person erinnern soll. Ihr Gehirn wird dann besser darauf vorbereitet sein, eingehende Informationen zu verarbeiten, bestehende zu speichern und abzurufen.

„Ein Lächeln kostet wenig, aber ist viel wert. Wer dafür sorgt, ist glücklich, und wer lächelt, ist dankbar. Es dauert nur einen Augenblick, aber die Erinnerung an ein Lächeln währt manchmal ein Leben lang.“

Mariano Aguirre

Auswirkungen des Lachens auf das soziale Umfeld

Nachdem wir gesehen haben, wie unser Gehirn funktioniert, wenn wir lachen, wollen wir uns nun ansehen, was mit anderen passiert, wenn wir in ihrer Gegenwart lachen. In Wahrheit macht uns ein Lächeln attraktiver. Jemand, der lächelt, bietet anderen ein angenehmeres Umfeld als jemand, der nicht lächelt oder mit der Stirn runzelt, wenn er einen anderen Menschen kennenlernt.

Wenn wir lächeln, projizieren wir ein Bild von uns selbst, das Sicherheit und Wertschätzung vermittelt, mehr Selbstvertrauen, und andere dazu einlädt, sich uns zu nähern. Wenn wir lächeln, fühlen wir uns optimistischer und können eine bessere Version unserer selbst erschaffen, eine Version, die wir dann nach außen tragen und mit der wir unsere Mitmenschen anstecken können. Denn ein Lächeln besitzt dank der Spiegelneuronen die Macht, ein Lächeln bei anderen zu erzeugen. Diese Neuronen sind dafür verantwortlich, das zu imitieren, was wir sehen. Manchmal, wenn wir jemanden hören oder sehen, wie er einen Lachanfall hat, fangen wir auch an, zu lachen, ohne zu wissen, warum. Seine positive Energie steckt uns dann einfach an.

Humor und Lachen können uns eine neue Sichtweise auf Situationen geben, in denen wir uns befinden, da sie unseren präfrontalen Kortex aktivieren. Dieses Gehirnareal ist verantwortlich für die am weitesten entwickelten menschlichen Fähigkeiten, darunter Kreativität, Ausdauer, abstraktes Denken und Organisation von Dingen.

„Kein Tag ist so vergeudet, wie ein Tag ohne ein Lächeln.“

Edward Estlin Cummings

Umgib dich mit Menschen, die dich zum Lachen bringen

Da wir jetzt alle Vorteile des Lachens kennen, solltest du nach optimistischen Menschen mit einem Lächeln auf ihren Lippen Ausschau halten, die dich zum Lachen bringen. Du solltest dich mit Menschen umgeben, die Energie und gute Laune versprühen. Du solltest nach Personen suchen, die über ihre Probleme lachen können, die Situationen humorvoll betrachten und vor allem über sich selbst lachen können. Du solltest die Augen offen halten nach Menschen, die lächeln und andere mit ihrem Lächeln anstecken.

Lachende Freunde sitzen auf einer Treppe

Auch ich verpflichte mich dazu, all das auszustrahlen, andere zum Lachen zu bringen, Endorphine und Dopamin zu verteilen, Kortisol zu reduzieren, deine Spiegelneuronen zu aktivieren. Ich verpflichte mich selbst dazu, weil ich dich lachen sehen will, denn Humor hilft uns dabei, Widrigkeiten zu überstehen und das Ende des Tunnels ein bisschen heller zu sehen. Ich möchte einfach, dass es so ist. Denn vielleicht, wenn ich nichts mehr anderes beizutragen habe, werde ich dich wenigstens eine Runde lachen lassen. Und wenn ich dir damit helfen kann, kannst du dir sicher sein, dass ich das tun werde.