Die Energie, die andere ausstrahlen, hat einen Einfluss auf unsere Gefühle

· 8. September 2017

Wir neigen dazu, die Energie anderer Leute zu absorbieren. Das erklärt auch, warum es Menschen gibt, die sich in gewissen Gruppen unwohl fühlen. Zu dieser Schlussfolgerung kam man dank einer Studie, die an der Universität Bielefeld durchgeführt wurde. In dieser Studie wurde bewiesen, dass menschliche Wesen fortwährend von den Energien in ihrer Umgebung beeinflusst werden.

Blumen brauchen Wasser und Licht, um zu wachsen. Menschen ticken da nicht anders. Unsere Körper sind wie Schwämme, die einen Teil dessen aufnehmen, was um uns herum in der Luft schwebt. Unsere Körper nutzen die Energie, die andere Organismen abgeben, um sich emotional zu nähren. Jeder von uns hat einen Menschen in seiner unmittelbaren Umgebung, der seine gesamte Energie aufsaugen kann und ihn dann wie eine schlappe Hülle zurücklässt. Es gibt auch den gegenteiligen Fall: Es gibt Menschen, deren Gegenwart uns einfach bereichert.

Anscheinend können menschliche Wesen auch die Energie aufnehmen, die von Tieren oder der Natur ausgeht. Das ist auch der Grund dafür, dass der Kontakt mit der Natur für so viele Menschen stimulierend und zugleich energetisierend wirkt. Bei der tiergestütztes Therapie werden Tiere eingesetzt, um den Zustand der Patienten zu verbessern.

„Die Energie deiner Gedanken ist deine Lebensessenz.“

Benjamin Franklin

Der Zusammenhang zwischen unserer Stimmung und unserem energetischen Niveau

Energie ist die Fähigkeit eines Körpers zur Ausführung einer bestimmten Aufgabe. Alle Körper können sie speichern und über ihre Verwendung bei sich selbst oder bei anderen Veränderungen auslösen. Es ist tatsächlich so: Was wir auf einer grundlegenderen Ebene tun, wenn wir eine Tätigkeit ausführen, ist ein Energietransfer.

Alle Lebewesen brauchen verschiedene Arten von Energie. Viele Arten von Energie erhalten wir durch Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme. Wir bekommen sie auch durch die Natur, konkreter gesagt durch Wind, Wasser, Wärme und Licht. Zweifellos stellt Energie einen wesentlichen Teil unseres Lebens da. Wenn sie fehlt, können viele unserer alltäglichen Handlungen nicht durchgeführt werden – dazu gehört zum Beispiel die Fortbewegung, die Pflege seiner selbst, die Arbeit oder der Sport.

Energie beeinflusst oder verändert unsere Stimmung. Einige Psychologen wie Robert Thayer meinen, dass unsere Laune den Verbund unseres energetischen Zustands und unserer Gefühle widerspiegele. Wir schwanken in Abhängigkeit vom energetischen Zustand zwischen erschöpft und aktiv, zwischen ruhig und angespannt. Man nimmt auch an, dass der günstigste Zustand der „ruhig-energiegeladene“ und der ungünstigste der „angespannt-erschöpfte“ sei.

Der Mensch neigt dazu, zu dem zu werden, was er zu sein glaubt.

Wie kann ich meine positive Energie steigern?

Wenn der energetische Zustand eines Individuums niedrig ist, wird alles härter und die Schwierigkeiten vervielfachen sich. Dann ist es notwendig, für uns selbst herauszufinden, welche Handlungen, Ereignisse oder Menschen uns in einen günstigeren Zustand versetzen. Tätigkeiten oder Personen, die uns mit positiver Energie aufladen, helfen uns dabei, unser Leben proaktiver zu gestalten.

Damit wir unseren energetischen Zustand verbessern können, müssen wir auf persönlicher Ebene aktiv werden. Und uns auch mit positiv eingestellten Menschen umgeben. Wenn wir uns an diese Richtlinien halten, kommen wir in einen optimalen energetischen Zustand:

  • Wir konzentrieren uns weiterhin auf unsere Ziele. Dann zerstreuen wir unsere Energie nicht.
  • Wir sind in einem Zustand ohne Widerstand. Wir bleiben an den Dingen hängen, gegen die wir Widerstand leisten.
  • Wir kennen unsere Grenzen. Und verurteilen uns nicht dafür.
  • Wir bündeln unsere Energie für die Ziele, die wir am besten kontrollieren können.

Dazu kommt, dass wir nach Aktivitäten Ausschau halten, die uns dabei unterstützen, unsere Motivation aufrechtzuerhalten. Für einige reicht es völlig aus, Sport zu treiben, nach draußen zu gehen, Aufgaben gemeinsam mit anderen zu erledigen oder persönliche Gewohnheiten zu ändern. Wir müssen etwas finden, was uns aufmerksamer macht. Das versuchen wir dann, in unseren Alltag zu integrieren. Es ist ebenso hilfreich, sich in der Nähe von Menschen aufzuhalten, die unsere Ideologie teilen und ähnliche Ziele haben. Auf diese Weise können auch sie von der Energie profitieren, die wir ausstrahlen.

Unsere Stimmung wird von mehreren Faktoren beeinflusst, von der Wahl unserer Umgebung, unseren Freunde, Aktivitäten und definitiv unserem Lebenspartner. Wenn wir uns mit umgänglichen Menschen umgeben, die eine positive Einstellung haben, erhalten wir wichtige Unterstützung bei der Bewältigung unserer Herausforderungen – bei den bahnbrechenden und auch bei den alltäglichen.

„Wenn Einstellungen ansteckend sind – würde man sich deine gern einfangen?“