Die Definition von Stärke nach Erich Fromm: Der Weg zur Fülle

12 Februar, 2021
Stark sein bedeutet Mut zum Leben haben. Erich Fromm lehrte uns, dass es keinen höheren Anspruch gibt, als die Fülle zu erreichen, die uns hilft, daran zu glauben, dass wir uns unseren Ängsten stellen können und den Mut aufbringen können, eine humanere und altruistischere Gesellschaft aufzubauen.

Die Definition von Stärke nach Erich Fromm ist eine Übung in innerer Reflexion, die jeder von uns praktizieren sollte. In einer komplexen, zur Selbstzerstörung neigenden Welt, die sich auf eine rein technologische Gesellschaft zubewegt, die er bereits vorweggenommen hatte, besteht unsere einzige Hoffnung darin, uns als Menschen wirklich zu entwickeln.

Diese Entwicklung impliziert das Erreichen von Fülle in Bezug auf Verantwortung, Freiheit und Selbsterkenntnis.

Der Philosoph und Sozialpsychologe Erich Fromm war ein Pionier auf dem Gebiet der von ihm so benannten Psychoanalyse des radikalen Humanismus und wir alle sollten uns von Zeit zu Zeit mit ihm und seinen Lehren befassen.

Und dies nicht nur, weil er bis heute einer der aufgeklärtesten Köpfe unserer Zeit ist. Denn er bestimmt nach wie vor auch den intellektuellen Kampf, der eine Art altruistische Gesellschaft formen will, die sich an solidarischeren Werten orientiert.

Dieser deutsch-US-amerikanische Psychoanalytiker jüdischen Glaubens ging über Freuds Theorien hinaus. Er entschied sich für eine breitere, sensible und auch kritische Perspektive, um den allgemeinen Zustand der Menschheit und ihre Probleme zu analysieren. Im Gegensatz zu Viktor Frankl beispielsweise hat er keine Therapie entwickelt, um die Schmerzen und Leiden der Menschen zu behandeln.

Dennoch war, ist und wird Fromm immer die Stimme des Gewissens bleiben, die uns dazu ermutigt, die Situation, in der wir uns befinden, zu schätzen und zu erkennen, was wir anstreben sollten. Daher sind auch seine Gedanken über und seine Definition von Stärke sehr interessant. Wir werden sie in unserem heutigen Artikel genauer analysieren.

“Die totale Humanisierung erfordert die Weiterentwicklung unserer Stärke und Entwicklung, um von Selbstsucht zu Solidarität und Altruismus zu gelangen.”

-Erich Fromm-

Definition von Stärke - Erich Fromm

Die Definition von Stärke nach Erich Fromm: Wie lautet sie?

Die Definition von Stärke findet sich in einigen der bemerkenswertesten Werke von Erich Fromm. Eines davon und zugleich das interessanteste ist Die Revolution der Hoffnung. In diesem Buch sprach er über die Notwendigkeit, dass wir zu Aktivisten der Menschheit werden; zu Menschen, die Werte beanspruchen können und die die Risiken der Gesellschaft des technologischen Zeitalters infrage stellen.

Um diese Perspektive verstehen zu können, muss man sie in einem größeren Kontext betrachten. Erich Fromm musste nach der Machtübernahme der Nazis im Jahr 1934 aus Deutschland fliehen. Viele seiner Ansichten und Auffassungen wurzeln daher im Schrecken und der Sinnlosigkeit des Zweiten Weltkrieges.

Zuerst floh er in die Schweiz und anschließend emigrierte er in die Vereinigten Staaten, wo er zahlreiche Friedensbewegungen anführte, sich gegen den Vietnamkrieg erhob und sich selbst zu einem Idealisten einer radikalen und humanistischen Form des Sozialismus erklärte.

Einen Großteil seines Lebens war er enttäuscht über die Art der Gesellschaft, in der er lebte. Zuerst im Deutschland der 1930er Jahre und später in den Vereinigten Staaten während der Nixon-Ära.

Daher forderte er die Menschen in seinem Buch Die Revolution der Hoffnung eindringlich zu einer individuellen Transformation auf, die einen Paradigmenwechsel in unseren technologisierten Gesellschaften bewirken sollte. Eine dieser Veränderungen basierte auf der Notwendigkeit zu lernen, stark zu sein.

Es gibt drei Arten von Stärke (und nicht alle sind gut)

Erich Fromms Definition von Stärke fordert uns dazu auf, zwei Dinge zu tun. Erstens, uns zu Hoffnung und Glauben zu bekennen. Zweitens, zu wissen, wie man auf Gewalt, Unterdrückung, Bedeutungslosigkeit und Selbstsucht reagiert. Aus all dem ergibt sich das Erfordernis, Verantwortungsbewusstsein zu lernen und zwar sowohl in Bezug auf sich selbst als auch bezüglich des eigenen Engagements in der Gesellschaft.

Darüber hinaus unterscheidet Fromm drei Arten von Stärke. Allerdings sind zwei davon für uns nicht hilfreich, da sie uns nicht bei unserem Fortschritt unterstützen und auch nicht in dem Bestreben glücklich zu sein. Diese beiden Arten sind folgende:

  • Wenn Menschen ihre (vermeintliche) Stärke in Form von Gewalt und Aggressionen zeigen und Herausforderung nur aus dem Grund akzeptieren, um dadurch ihren eigenen Wert zu demonstrieren (oder besser gesagt, ihre Selbstsucht).
  • Die andere und ebenfalls nicht hilfreiche Form der Stärke ist jene, die Menschen infolge einer aufgezwungenen Autorität erlangen. Das bedeutet, dass Menschen dazu gezwungen werden, bestimmte Dinge zu tun und diese Anweisungen aus Angst vor den Konsequenzen dann auch befolgen.

Schließlich findet sich in Fromms Theorie die zentrale Idee über die Art der Stärke, die erstrebenswert ist. Es handelt sich um einen angstfreien Zustand, in dem wir unsere Gesellschaft mit Optimismus, Glauben und Hoffnung entwickeln und transformieren können.

“Das Ziel des Lebens ist es, optimal zu wachsen und sein Potenzial auszuschöpfen. Wenn ein Mensch den Willen und die Entschlossenheit hat, die einschränkenden Fesseln des Narzissmus und der Selbstsucht loszulassen, und wenn er den Mut hat, zeitweise Angst zu tolerieren, wird er die ersten Schimmer von Freude und Stärke erleben.

-Erich Fromm-

Definition von Stärke - glückliche Frau

Die Definition von Stärke nach Erich Fromm fordert uns auf, in die Fülle zu gelangen

Die Definition von Stärke nach Erich Fromm erinnert stark an diejenige von Baruch de Spinoza. Laut diesem niederländischen Philosophen sephardischen Ursprungs hat stark sein wenig mit körperlicher Ausdauer oder gar Mut zu tun. Stärke ist eine Tugend, die mit Festigkeit und Großzügigkeit zusammenhängt.

  • Fromm hat diese Idee aufgegriffen und ergänzte das Konzept des Glaubens als die Verpflichtung, die eine Person für ihren eigenen Fortschritt und den der Gesellschaft eingehen muss. In seinem Buch Die Revolution der Hoffnung weist er darauf hin, dass die Menschen eine Kruste der Verzweiflung und Resignation über sich haben. Das ist gefährlich, denn Resignation bedeutet Gefangenschaft, Verlust der Freiheit und Unterwerfung.
  • Wir brauchen Antrieb, Glauben und Begeisterung. Wie er in seinem Buch Haben oder Sein erklärt, müssen wir also Freude und Spontanität entzünden. Nur wenn wir spontan sind, können wir unsere Freiheit demonstrieren.
  • Die Definition von Stärke nach Erich Fromm fordert uns auf, uns selbst zu entwickeln, uns selbst kennenzulernen, um die Erleuchtung zu erreichen, die zur Erfüllung führen wird. Und genau dann werden wir zu unerschrockenen Menschen, die die Tür zu einer anderen außergewöhnlichen Dimension öffnen: Mut.

Mutig zu sein bedeutet, auf Idole, Fesseln und irrationale Gedanken zu verzichten, um für authentische Werte zu kämpfen, mit denen wir eine gerechtere, altruistischere und unterstützendere Gesellschaft schaffen können.

  • Fromm, Erich (2018) La revolución de la esperanza.  Fondo Cultura Económica
  • Fromm, Erich (1992) Del tener al ser. Barcelona. Paidós.
  • Fromm, Erich. (2007) El humanismo como utopía real,  la fe en el hombre. Buenos Aires. Paidós.
  • Fromm, Erich. (2002) Anatomía de la destructividad humana. Buenos Aires. Paidós.