Der elastische Geist und wie man ihn erreicht

Eine flexiblere Denkweise würde dir sicherlich dabei helfen, effektiver auf alltägliche Schwierigkeiten zu reagieren. Schließlich sind Veränderungen unvermeidlich und angesichts jeder dieser Herausforderungen wird ein offenerer, dynamischerer und kreativerer Ansatz immer eine große Hilfe sein.
 

Albert Einstein sagte einst, dass das wahre Potenzial der menschlichen Intelligenz von ihrer Fähigkeit zur Veränderung abhänge. In der Lage zu sein, neue Perspektiven und Ideen anzunehmen und nutzlose Konzepte abzulegen, ist eine der besten Tugenden, die Menschen haben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Plastizität des Gehirns und der elastische Geist in den Bereichen der Psychologie und Kunst weithin bekannt sind und untersucht werden.

Vor einigen Jahren gab es im MoMA (Museum of Modern Art) eine Ausstellung, die diese Idee vertrat. Unsere Gesellschaft lebt in einem Moment, in dem sich alles ständig ändert. Im Laufe der Jahre werden Wissenschaft und Technologie immer mehr an Bedeutung gewinnen. Dies gilt in Bezug auf die Art und Weise, wie Menschen die Realität verarbeiten, wie sie arbeiten und wie sie sich auf andere beziehen und sogar die Welt verstehen.

Wir können in interessanten Büchern, wie beispielsweise Design und The Elastic Mind von Hugh Aldersey-Williams, Peter Hall, Libby Hruska und Rebecca Roberts mehr über die Notwendigkeit erfahren, ein elastischeres Denken zu entwickeln. Nur so kannst du in einem Umfeld des ständigen Wandels überleben und dein Bestes geben. Es ist eine Umgebung, in der du fast dazu gezwungen bist, zu improvisieren und schnell zu reagieren, um mehr als eine Herausforderung zu lösen.

 

Das Erreichen der Plastizität des Gehirns ist nicht ganz einfach. Das Gehirn ist normalerweise sehr widerstandsfähig gegenüber Veränderungen und hält so weit wie möglich an seinen Komfortzonen fest. Wenn wir unseren Geist jedoch lehren, innovativer und flexibler zu werden, kann dies zu großen positiven Veränderungen führen.

Die Plastizität des Gehirns und ihre Eigenschaften

Wenn wir über eine mentale Qualität sprechen würden, die wir alle in unserem täglichen Leben trainieren, entwickeln und anwenden sollten, wäre dies zweifellos die Plastizität des Gehirns.

Andererseits hätten wir alle eine feste Denkweise, die ständig frustriert wäre, wenn sie erkennen würde, dass die Dinge nicht immer so sind, wie wir es wollen und erwarten. Manche Menschen lassen keine Kritik zu, sind nicht in der Lage, mit Fehlern gut umzugehen und vermeiden infolgedessen auch Herausforderungen aus Angst vor eventuellen Fehlern.

In Anbetracht dieses Wissens, laden wir dich ein, dein Talentkonzept neu zu formulieren. Es ist wahr, dass einige Menschen eine natürliche Neigung zu bestimmten Kompetenzen aufweisen, sei dies beispielsweise Musik, Kunst, Ingenieurwesen oder klinische Psychologie.

Trotzdem werden diese Menschen keinen Erfolg oder kein Wohlbefinden erzielen, wenn sie keinen elastischen Verstand haben. Diejenigen, die wirklich einen Vorteil erzielen, öffnen sich neuen Paradigmen und lassen ihre Angst vor dem Scheitern hinter sich. Lass uns nachfolgend genauer betrachten, worum es geht.

Der elastische Geist: ein Gehirn, das sich von Neugier ernährt.

Wenn die Mehrdeutigkeit zur Norm wird

Dinge sind niemals nur schwarz oder weiß. Die Wahrheit ist die, dass sich die Realität in einer Reihe von unattraktiven Grautönen entfaltet, an die wir uns Menschen gewöhnen müssen. Die Plastizität des Gehirns erleichtert es uns, uns an Unsicherheit zu gewöhnen.

Die Arbeit, die du heute für selbstverständlich hältst, kann morgen verloren gehen. Diese Person, die dich heute voll unterstützt, ist morgen möglicherweise nicht mehr da. Alles, was dich umgibt, hat einen Funken Unsicherheit. Aus diesem Gund ist es wichtig zu lernen, damit umzugehen.

Der elastische Geist geht über das Konventionelle hinaus

Wenn wir über Konventionalität sprechen, beziehen wir uns auf den sicheren Raum, an den du dich leicht gewöhnen kannst. Er gibt dir ein Gefühl von Beständigkeit, Stille und Wurzeln. Wenn es jedoch etwas gibt, was du verstehen musst, ist es, dass das Leben nicht statisch ist. Das Leben fließt, variiert, verändert sich und bewegt sich oft sehr schnell. Ein Weg, um diese Veränderungen zu überleben, ist die Innovation. Über das Konventionelle hinauszugehen ist der Schlüssel, um eine neue Perspektive zu erhalten.

Um innovatives Denken zu entwickeln, ist es außerdem wichtig, sich auf die Kreativität und Intuition zu verlassen. Beobachtung ist grundlegend, aber es ist nicht alles, was dazu gehört. Die Analyse deiner Umgebung, die Wahrnehmung der Bedürfnisse anderer, sowie deine eigenen Bedürfnisse und die Anwendung proaktiven Verhaltens sind wichtige Bestandteile für die Entwicklung der Plastizität des Gehirns.

 

Fehler akzeptieren: Ein Fehler ist eine Lehre

Die Art und Weise, wie eine Person mit Fehlern und Misserfolgen umgeht, sagt viel über sie aus. Einerseits blockieren feste Denkweisen die Menschen, die an ihnen festhalten und infolgedessen vermeiden sie Situationen, in denen sie sich inkompetent fühlen.

Andererseits wendet der elastische Geist jedoch eine andere Vision an. Zum Beispiel solltest du verstehen, dass ein Fehler kein Grund ist, bestimmten Dingen nachzugeben. Stattdessen ist es eine Möglichkeit, daraus zu lernen. Denke daran, dass ein gezwungener Rückschritt auch oft ein Weg ist, um mehr Kraft zu gewinnen.

Der Geist, der es wagt, über seine Komfortzone hinauszugehen, wird nie wieder derselbe sein.

Der elastische Geist: ein Gehirn, das sich von Neugier ernährt

Ein gutes Beispiel für eine Figur, die im Laufe ihres Lebens eine große Plastizität des Gehirns entwickelt hat, ist Leonardo da Vinci. Als ein Mann der Renaissance schlechthin, erwarb er sein Wissen durch das Beobachten und Experimentieren, wie kein anderer vor ihm.

Wie wir alle wissen, war Da Vinci seiner Zeit in vielen Dingen weit voraus. Er hat sich den größten Teil seines Wissens dank einer Gabe angeeignet, die wir alle haben und die normalerweise in der Kindheit ihren Höhepunkt erreicht. Ja, wir sprechen von Neugier. Der elastische Geist hat keine Angst vor Veränderungen. Im Gegenteil, er sucht nach ihnen, da sein ständiges Bedürfnis nach Wissen seine größte Motivation ist.

 

Abschließend werden wir etwas erwähnen, worauf der Psychiater Claude Robert Cloninger hingewiesen hat. Wenn Menschen für Nachrichten und Veränderungen in ihrem täglichen Leben empfänglich sind und sie ohne Angst mit Kreativität annehmen, wird ihre Persönlichkeit dadurch stärker. Der Geist, der es wagt, über seine Komfortzone hinauszugehen, wird nie wieder derselbe sein.