Heute könnte ein guter Tag sein, um deine Komfortzone zu verlassen

5. Mai 2018 en Emotionen 1 Geteilt
Komfortzone verlassen - Ein Mädchen fliegt mit einer Wolke.

„Wenn wir wachsen wollen, müssen wir immer wieder unsere Komfortzone verlassen.“

John Maxwell

Die perfekte Zeit, deine Komfortzone zu verlassen, bestimmst du. Und wenn es soweit ist, brauchst du Mut und Überzeugung. Diese Entscheidung ist ein Vertrauensvorschuss an die Welt, und bedarf eines Schrittes, der mit einem starken Verstand und einem entschlossenen Herzen unternommen werden sollte. Sie leitet eine Veränderung ein, die dich endlich der Person näherbringt, die du wirklich sein willst.

Die Komfortzone verlassen. Du hörst und liest es überall. Das Konzept erfreut sich zunehmender Beliebtheit auf dem Gebiet des persönlichen Wachstums, sodass wir unsererseits Bedürfnis haben, diesbezüglich einige Dinge zu klären. Zum Beispiel, was den Druck betrifft, den wir nicht selten spüren, der uns förmlich aus unserer Komfortzone herausdrängt. Wir werden dazu gedrängt, etwas zu verändern, denn Veränderung sei eine positive, lohnende Sache, wie man uns zu überzeugen versucht.

Ja, es hilft wirklich, eine neue Perspektive zu entwickeln. Sie macht uns empfänglicher für all die Möglichkeiten, die am Horizont darauf warten, genutzt zu werden. Gelegenheiten, die wir manchmal aufgrund von Unentschlossenheit, Angst oder Schüchternheit verstreichen lassen. Anzeigen laden uns beispielsweise ständig dazu ein, neue Produkte auszuprobieren. Von der uns bekannten und vertrauten Marke abzusehen und uns einer neuen, besseren zuzuwenden. Ein anderes Beispiel: Der Partner schlägt vor, zusammenzuziehen. Es wird immer jemanden geben, der dir daraufhin sagt, dass es ist Zeit sei, deine Komfortzone zu verlassen.

Ein Mädchen auf einem Berg spielt Flöte.

Aber dieser Begriff sollte nicht so leichtfertig verwendet werden. Die ursprüngliche Theorie der Komfortzone enthielt grundlegende, wesentliche Prinzipien, die wir inzwischen vergessen haben. Wir müssen uns selbst wirklich kennen, um zu entscheiden, wann und wie wir der Welt diesen Vertrauensvorschuss geben. Denn das Letzte, was wir wollen, ist, dass unser Sprung ein freier Fall wird. Deshalb müssen wir lernen, zu erkennen, wann diese perfekte Zeit gekommen ist.

Deine Komfortzone – wo alles großartig ist

Uns wurde die Idee vermittelt, dass Magie nur außerhalb unserer Komfortzone existieren. Nun, es gibt verschiedene Nuancen der Magie. Die Magie steckt tatsächlich in dir und du fühlst dich gut, wenn du da bist, wo du sein möchtest. Wenn du an einem Ort bist, der dich glücklich und zufrieden macht. Manchmal musst du die Berge deiner alltäglichen, komfortablen Umgebung besteigen, um etwas Neues zu entdecken. Etwas, das zu dem passt, was du wirklich brauchst und tun möchtest.

„Ein Gelehrter, der die Bequemlichkeit liebt, kann nicht als Gelehrter gelten.“

Lao Tse

Aber das bedeutet auch, dass uns unsere gewohnte Umgebung manchmal genau das gibt, was wir brauchen. So bauen manche Menschen ihr Glück auf – und es ist völlig in Ordnung.

Um das Konzept der Komfortzone ein wenig besser zu verstehen, wird es hilfreich sein, auf seinen Ursprung zu schauen.

Der Ursprung der Komfortzone

In den 1980er Jahren untersuchten Wissenschaftler den Temperaturbereich, in dem Menschen unter optimalen Bedingungen arbeiten können, ohne dass ihnen zu warm oder zu kalt wäre. Sie stellten fest, dass die thermische Komfortzone bei 20-24 °C liegt.

Später wurde ein Buch mit dem Titel Danger in the Comfort Zone  (zu Deutsch: Gefahr in der Komfortzone,  nicht auf Deutsch verfügbar) veröffentlicht. Die Autorin Judith M. Bardwick verwendete in ihm den Begriff der Komfortzone und wendete ihn auf den Bereich des persönlichen Wachstums an. Sie definierte sie als einen Zustand, in dem Menschen ohne Angst handeln.

Nun, was passiert, wenn wir stets ohne Angst handeln? Innovationen bleiben aus, wir werden nicht kreativ, haben keinen Ansporn. Die Komfortzone ist eine Umgebung, in der eine so starke Kontrolle über unsere Umwelt gegeben ist, dass wir nichts Neues erschaffen müssen. Nichts Originelles stammt von diesem Ort des Komforts.

Eine Frau fängt Libellen

Im neuen Jahrtausend wurde das Konzept der Komfortzone neu definiert und von einem „optimalen Leistungsbereich“ gesprochen. In diesem helfe etwas Angst und Stress den Menschen, bessere Leistungen zu erbringen. Etwas Aufregung sei es, was uns dazu antreibe, nach Alternativen zu suchen und kreativer zu denken. Sie fördere innovatives Denken, aber immer mit einem gewissen Gefühl der Kontrolle.

Daher sollten wir uns an ein wichtiges Detail erinnern: Es ist nicht immer eine gute Idee, einen Vertrauensvorschuss zu geben, ohne Fallschirm und mit geschlossenen Augen. Wenn du mit zu viel Enthusiasmus aus deiner Komfortzone heraustrittst, kannst du direkt in die Gefahrenzone laufen.

Ich bin der Einzige, der entscheidet, wie und wann ich meine Komfortzone verlasse

Manchmal werden wir aus unserer Komfortzone verdrängt, nicht um nach Erfolg zu suchen, sondern um zu überleben. Der junge Mann, der seine Heimat verlässt, um im Ausland zu arbeiten, sucht nicht notwendigerweise ein Abenteuer. Vielleicht begibt er sich in ein erzwungenes Exil auf der Suche nach besseren Möglichkeiten.

„Wir können nicht zu dem werden, was wir sein wollen, indem wir bleiben, was wir sind.“

Max DePree

Eine Person, die ihren Partner nach 10 oder 20 Jahren des Zusammenlebens verlässt, tut das auch nicht, um woanders Erfolge zu verbuchen. Sie tut es, um wieder glücklich zu werden, um sich selbst und ihre Würde zu bewahren. Wir müssen also mehr tun, als auf die sogenannten Gurus hören, die uns sagen, dass die Menschen sich viel zu wohl fühlen, und bedenken, dass es keine leichtfertig getroffene Entscheidung ist, die Komfortzone zu verlassen. Änderungen werden eingeleitet, weil es konkrete und objektive Bedürfnisse gibt.

Nur du kannst die Türen deiner Komfortzone aufschließen, um herauszufinden, was hinter ihnen liegt. Du bist derjenige, der entscheiden muss, wann er das tut.

Auch interessant