Depressionen, die Krankheit der Seele

10. Dezember 2015 en Psychologie 3358 Geteilt

„Ein bitterer Beigeschmack von Depressionen ist, dass sie die Idee und die Gefühle der Hoffnung löschen.“

Juan Antonio Vallejo Najera

Nichts macht mehr Sinn in meinem Leben. Nichts interessiert mich und nichts überrascht mich. Ich fühle mich leer… Die Einsamkeit durchdringt meinen Körper und meinen Geist und ich habe die Freude an allem verloren, was mir gefiel und mich glücklich machte: lesen, Musik hören, Liebe machen, reisen, jeden Tag auf Arbeit alles geben…

Ich esse kaum noch etwas und manchmal schlafe ich übertrieben lang oder ich verbringe ganze Nächte ohne zu schlafen. Ich will niemanden sehen und mit niemandem sprechen. Die ganze Welt ist mir zu viel, denn ich bin mir sogar selbst zu viel. Und obwohl ich nicht den Mut dazu habe, mein Leben zu beenden, so schließe ich doch manchmal die Augen und denke, hoffentlich wache ich nie mehr auf.

Oft fühle ich mich, als ob ich im Kummer ertrinken würde und weine, ohne aufzuhören, denkend, dass sich mein Leben nicht lohnt. Was soll ich denn wirklich hier? Ich fühle, dass ich auf Arbeit versagt habe, dass ich tausend und ein Mal in der Liebe versagt habe, und dass mich niemand schätzt. Ich denke, dass sich dieses Leben nicht lohnt…

Zu diesem Artikel inspirierten mich die aufrichtigen Worte des Schauspielers Willy Toledo. Er sprach vor kurzem in einer Fernsehsendung über die Depressionen, an denen er litt, und von denen er sich glücklicherweise befreien konnte.

Ich unterbrach was ich gerade machte, weil seine Worte meine Aufmerksamkeit auf sich zogen. Ich hörte zu, ohne auch nur zu blinzeln. Einen Moment lang versuchte ich, seine Erklärung zu verstehen, eine Aussage, mit der sich sicherlich jede Person, die an Depressionen leidet oder litt, identifizieren kann.

Ich hoffe, dass seine öffentliche Aufrichtigkeit und dieser Artikel wenigstens einer der Personen helfen können, die gerade diese Wörter lesen.

Seelenkrankheit2

Wie überwindet man Depressionen?

Am wichtigsten ist die Liebe deiner dir nahestehenden Personen und die Hilfe eines Spezialisten. Beides zusammen werden dir dabei helfen, aus diesem dunklen Brunnen herauszukommen, in dem du dich gefangen fühlst und aus dem du nicht fliehen kannst. Depressionen zu überwinden ist nicht einfach, aber natürlich ist es möglich.

Wir leben in einer Welt, in der die Dinge oft nicht so laufen, wie wir uns das erhofft haben und sie akkumulieren sich. In Folge dessen verlieren wir den Sinn an allem, am Leben, an unser eigenen Existenz, aus den Augen.

Ich möchte dich von hier aus animieren. Du sollst wissen, dass sich alles ändern kann. Vielleicht ist der Himmel heute und auch morgen grau, aber die Sonne wird wieder scheinen und im besten Fall wirst du, ohne es zu bemerken, die Antworten wie eine Überraschung finden, die dir das Leben gibt. Es kann das Lächeln eines Kindes sein, während du im Frühling durch einen schönen Park voller Blumen spazierst, oder das Zusammentreffen mit einer besonderen Person.

Mittels einer Therapie erstellen der Spezialist und du einen persönlichen Plan, um zu versuchen, dass du wieder zu der Person wirst, die du einmal warst.

Ich geben dir von Herzen einige Ideen, von denen ich hoffe, dass sie dir helfen können, deine Depressionen zu bekämpfen:

1. Zwischen 15 bis 30 Minuten am Tag laufen oder spazieren gehen.

2. Jeden Tag etwas lesen, das dir etwas Positives gibt.

3. Organisiere wenigstens einmal pro Woche ein Treffen mit Freunden oder Familie, um dich abzulenken.

4. Unternimm mindestens einmal in der Woche eine angenehme Aktivität, wie zum Beispiel ein Abendessen oder einen Kinobesuch.

5. Erstell eine Liste deiner Ziele.

6. Hör damit auf, dich darauf zu konzentrieren, was in deiner Vergangenheit schief gegangen ist. Die Zukunft ist voller schöner Überraschungen.

7. Mach Aktivitäten, die dir gefallen, wie kochen, basteln, etc.

8. Versuch es einmal mit Meditation, wenn auch nur ein paar Minuten pro Tag. Du wirst sehen, wie du dich daran gewöhnst. Die Meditation ist gut, um unseren Geist und unsere Gedanken zu verändern.

9. Probier das Fitnessstudio aus und wenn es dir nicht gefällt, tanz zu Hause, oder beweg dich an der frischen Luft, das ist am allerbesten.

10. Mach dir keine Sorgen und denk daran, dass du früher oder später die Lösung finden wirst.

11. Versuch, nicht allein zu sein und bitte einen Freund und Verwandten, dir bei einem Spaziergang Gesellschaft zu leisten oder sich ein bisschen mit dir zu unterhalten.

12. Hör fröhliche Musik. Die Musik ist ein mächtiger Verbündeter deiner Endorphine.

13. Achte auf die schönen Dinge, die du im Leben findest.

Auch interessant