Das Leben mit narzisstischen Eltern: Konsequenzen im Erwachsenenalter

Narzisstische Personen kümmern sich nicht um deine Bedürfnisse. Sie manipulieren und bestimmen, was du zu tun hast. Für Kinder kann dies bis ins Erwachsenenalter ernste Folgen haben.
Das Leben mit narzisstischen Eltern: Konsequenzen im Erwachsenenalter

Letzte Aktualisierung: 30. September 2021

Das Leben mit narzisstischen Eltern kann im Erwachsenenalter ernste Auswirkungen nach sich ziehen. Narzissten sind an ihrer schädlichen Persönlichkeit zu erkennen: Manipulation, Egozentrik, Perfektion, Desinteresse… diese Merkmale prägen meist das gesamte Leben ihrer Kinder.

Narzisstische Eltern üben große Macht auf ihre Kinder aus. Sie sind Experten darin, Träume, Hobbys und Ziele nutzlos erscheinen zu lassen und negative Emotionen zu erzeugen. Der Dichter T.S. Eliot erwähnte, dass Menschen, die besonders wichtig sein wollen, die Hälfte des Schadens in dieser Welt anrichten. In diese Gruppe fallen die Narzissten.

Um einen narzisstischen Elternteil zu überleben, ist es notwendig, nicht den Erwartungen dieser Autoritätsperson zu entsprechen. Das ist jedoch in jungen Jahren nicht einfach.

Das Leben mit narzisstischen Eltern

Das Leben mit narzisstischen Eltern: Konsequenzen im Erwachsenenalter

Ab ungefähr acht Jahren beginnen Kinder bereits, sich ihr Leben als Erwachsene vorzustellen. Jenseits der idealistischen Fantasien stellen sich die meisten ein für sie sehr reales Bild vor: Sie gehen einer Arbeit nach, die sie gerne tun und sind glücklich. Mit einem narzisstischen Elternteil aufzuwachsen, macht es jedoch sehr schwierig, Zukunftsziele zu erreichen.

Viele unverarbeitete Traumata sammeln sich an und beeinflussen die Psyche. Die mentale Unterwerfung wird zu einem unüberwindbaren Hindernis für die Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls, das eine grundlegende Säule für das emotionale Management darstellt. Betroffenen mangelt es an Selbstvertrauen und dies steht der Erfüllung ihrer Träume und Ziele entgegen.

Laut einer Studie der Bahauddin University (Pakistan) tritt das narzisstische Profil in vielen Fällen beim Vater auf. So entstehen Familienkerne, in denen Frauen und Kinder an diese dominante Figur gebunden sind, die alle Aufmerksamkeit und Bedürfnisse für sich beansprucht. Die einzige Aufgabe der Kinder ist es, dem narzisstischen Vater zu gefallen und für ihn da zu sein. Dies wirkt sich auch im Erwachsenenalter negativ aus:

Lähmende Gefühle im Erwachsenenalter

Blockaden schränken Betroffene im Erwachsenenalter ein und stören ihre Entscheidungsfähigkeit. Das Leben mit narzisstischen Eltern führt zu ständiger Unentschlossenheit und Unsicherheit. Den Betroffenen fällt es schwer, Probleme zu lösen, für sich selbst zu entscheiden, sich um ihre Bedürfnisse zu kümmern…

Gleichzeitig bleibt ein zerstörendes Schuldgefühl bestehen. Betroffene fühlen sich schuldig, da sie nicht früher reagiert haben, um die Geschehnisse in ihrer Kindheit oder Jugend zu verhindern. Sie haben Schuldgefühle, da sie nicht in der Lage sind, so zu sein, wie sei gerne möchten.

Es ist nicht wesentlich, ob die Opfer noch immer mit der narzisstischen Figur zusammenleben oder nicht. Sie fühlen ihre Anweisenheit weiterhin im Geiste und leiden an den Nachwirkungen: geringes Selbstwertgefühl Unentschlossenheit, negatives Selbstbild…

Gaslighting oder vernichtender Missbrauch

Das Leben mit narzisstischen Eltern bedeutet, praktisch täglich unter der Last des Gaslighting (psychische Gewalt) zu leiden. Die narzisstische Person lässt die Kinder glauben, dass sie in jeder Hinsicht fehlbar sind. Sie prägt ihnen ein, dass sie der Welt wenig zu bieten haben und nimmt ihnen alle Träume sowie jede Motivation.

Narzisstische Eltern gering schätzen die Leistungen ihrer Kindern und kritisieren deren Freunde. Jeder Schlag gegen ihr Selbstwertgefühl verursacht noch mehr Zweifel. Dies kann unter anderem das Hochstapler-Syndrom auslösen.

Die echoistische Persönlichkeit

Echoistische Persönlichkeiten ziehen es vor, nicht aufzufallen. Sie wissen genau, wie das Leben mit einer egoistischen Person abläuft und versuchen deshalb, sich gegenteilig zu verhalten, was jedoch zu pathologischen Verhaltensmustern führen kann.

Sie vernachlässigen oft ihre eigenen Bedürfnisse und orientieren sich an den Meinungen und Wünschen anderer. Kinder mit narzisstischen Eltern nehmen dieses Verhalten oft im Erwachsenenalter an. Sie fristen ein Schattendasein, um niemandem zur Last zu fallen. Wenn sie nach ihren Vorlieben oder Wünschen gefragt werden, sind sie nicht in der Lage, eine Antwort zu finden.

Ambivalente, unsichere Bindung

Betroffene etablieren in vielen Fällen ambivalente, unsichere Bindungen. Das Lebe mit einem narzisstischen Elternteil bewirkt, dass sich Betroffene im Erwachsenenalter nach Liebe sehnen, jedoch Angst haben, verletzt zu werden. Dies führt zu einer Reihe von widersprüchlichen Gefühlsdynamiken, die zum Scheitern von Beziehungen führen.

Für Kinder mit narzisstischen Eltern ist es sehr schwierig, sichere, stabile und glückliche Beziehungen aufzubauen. Es fällt ihnen schwer, zu vertrauen, doch gleichzeitig haben sie ein dringendes Bedürfnis, geliebt zu werden.

Das Leben mit narzisstischen Eltern: Konsequenzen im Erwachsenenalter

Das Leben mit narzisstischen Eltern: Wut, Schmerz und Somatisierung

Die häufige Folge ist die Somatisierung: Negative Emotionen wie Wut, die sich ansammeln, führen mit der Zeit zu physischen Beschwerden. Beleidigungen, Manipulation, Geringschätzung und psychologischer Missbrauch können ernste Folgen nach sich ziehen. 

Die Nachwirkungen sind kompliziert und einschränkend. Deshalb ist es für Betroffene wesentlich, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen. Eine Psychotherapie kann helfen, Wunden zu heilen und die Gegenwart und die Zukunft zu verbessern.

Es könnte dich interessieren ...
Die Gesichter des Narzissmus
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die Gesichter des Narzissmus

Die verschiedenen Gesichter des Narzissmus zu kennen, hilft uns dabei, andere oder vielleicht sogar uns selbst als Narzissten zu entlarven.



  • Dentale, Francesco & Verrastro, Valeria & Petruccelli, Irene & Diotaiuti, Pierluigi & Petruccelli, Filippo & Cappelli, Luigi & San Martini, Pietro. (2015). The relationship between parental narcissism and children’s mental vulnerability: the mediation role of the rearing style. International Journal of Psychology and Psychological Therapy. 15. 337-347.
  • Jabeen, F., Gerritsen, C. & Treur, J. Healing the next generation: an adaptive agent model for the effects of parental narcissism. Brain Inf. 8, 4 (2021). https://doi.org/10.1186/s40708-020-00115-z
  • van Schie, C. C., Jarman, H. L., Huxley, E., & Grenyer, B. (2020). Narcissistic traits in young people: understanding the role of parenting and maltreatment. Borderline personality disorder and emotion dysregulation7, 10. https://doi.org/10.1186/s40479-020-00125-7