Das Ishikawa-Diagramm zur Problemlösung

Das Ishikawa-Diagramm ist ein sehr interessantes Instrument, das du nutzen kannst, um die Faktoren zu identifizieren, die bestimmte Probleme verursachen. Obwohl dieses Diagramm in Unternehmen häufig für Qualitätsmanagement-Prozesse eingesetzt wird, kannst du es auch sehr gut für dein persönliches Wachstum nutzen.
 

Das Ishikawa-Diagramm, auch als Fischgräten- oder Ursache-Wirkungs-Diagramm bekannt, ist ein wesentliches Werkzeug in den Qualitätsmangement-Prozessen eines Unternehmens. Dank dieses Instrumentes können bestehende Probleme analysiert werden, indem ihre Ursachen identifiziert werden. Außerdem können Arbeitsgruppen mit Hilfe dieses Diagramms erkennen, welche Hindernisse das Potenzial ihres Unternehmens beeinträchtigen.

Diese Methode stammt nicht aus dem angelsächsischen Raum, sondern aus Japan. Die Japaner sind hervorragende Geschäftsstrategen und es gibt gute Gründe dafür, warum ein hoher Prozentsatz ihrer Produkte, Technologien und Ressourcen eine herausragende Stellung in unseren Märkten einnimmt.

Kaoru Ishikawa, ein japanischer Chemiker und Wirtschaftsvertreter, stellte seine Idee erstmals im Jahr 1943 vor. Heute gilt Ishikawa als einer der großen „Gurus“ der Qualitätsmanagementprozesse.

Außerdem verdanken wir ihm nicht nur das nach ihm benannte Ishikawa-Diagramm, mit dem wir die möglichen Ursachen von Problemen in Unternehmen identifizieren können. Darüber hinaus war er auch einer der ersten, der die Notwendigkeit einer vollständigen Qualitätskontrolle in der Produktion hervorgehoben hat.

Er erklärte, dass dieser Prozess jede Person in einem Unternehmen miteinbeziehen sollte, vom Top-Management bis zu den Mitarbeitern auf der untersten Hierarchieebene.

Für Ishikawa war Qualität gleichbedeutend mit Verantwortungsbewusstsein, Ethik und Bildung. Wenn jemand diese Prinzipien vernachlässigt, wird er seine Ziele nicht erreichen können. Darüber hinaus besagt sein Ansatz, dass auch jedes Team Ressourcen benötigt, um die Fortschritte, Probleme und bestehenden Hindernisse messen und überwachen zu können. Das Ishikawa-Diagramm ist eines dieser Instrumente. Was das genau ist und wie du es einsetzen kannst, werden wir dir nun genauer erläutern.

Ishikawa-Diagramm - Kaoru Ishikawa

Was genau ist das Ishikawa-Diagramm?

Obwohl das Ishikawa-Diagramm üblicherweise im geschäftlichen Umfeld eingesetzt wird, kannst du es auch in vielen weiteren Kontexten nutzbringend anwenden. Letztendlich ist es eine gute mentale Strategie, mit der du die Ursachen von Problemen analysieren kannst.

Es gibt zwei Bereiche, in denen du das Ishikawa-Diagramm einsetzen kannst, im beruflichen Kontext und auch für dich persönlich. Daher werden wir diese beiden Anwendungsbereiche des berühmten Fischgräten-Diagramms von Kaoru Ishikawa nun genauer analysieren.

Das Ursache-Wirkungs-Diagramm: Einsatz in Unternehmen und deren Teams

Jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Größe, steht tagtäglich der Herausforderung gegenüber, seine Effektivität bestmöglich zu optimieren. Eine Möglichkeit zur Steigerung der Effektivität besteht darin, zu wissen, wie mit Vorfällen, Problemen und Meinungsverschiedenheiten umgegangen werden kann, welche zu jeder Zeit auftreten können.

Das Ishikawa-Diagramm kann Unternehmen dabei helfen, diese möglichen Fallstricke auf sehr intelligente Weise zu lösen und zu beseitigen. Daher solltest du die nachfolgenden Schritte befolgen:

  • Alle Mitglieder (oder zumindest jemand, der sie repräsentiert) einer Organisation müssen anwesend sein.
  • Zuerst wird das Problem definiert. Zum Beispiel geringe Produktion im letzten Quartal. Dieses Problem ist zugleich der „Kopf des Fisches“ oder in diesem Fall die Auswirkung.
  • Wenn das Problem geklärt ist, musst du die einzelnen Gräten des Fisches „abarbeiten“. Das Ergebnis, welches du anschließend erhältst, sind verschiedene Ursachen, die letztendlich zu diesem Problem geführt haben.
  • Um die einzelnen Fischgräten zu bearbeiten, musst du den nachfolgenden Prozess befolgen. Dieser stellt die einzelnen Punkte dar, die du genauer analysieren und reflektieren musst:
    • Methoden
    • Maschinen (Ausrüstung)
    • Menschen (Mitarbeiter)
    • Materialien
    • Management
    • Arbeitsumfeld
 

Jeder Anwesende muss sich an diesem Prozess beteiligen und Faktoren benennen, die nach seiner oder ihrer Meinung und Erfahrung das Problem verursacht haben.

Wenn jeder seine Einschätzung geäußert hat, folgt der entscheidende und wichtigste Schritt: die Lösung des Problems. Zur Lösung werden alle Gründe und Ursachen einbezogen, die die Mitarbeiter zuvor identifiziert haben.

Das Ishikawa-Diagramm für dein persönliches Wachstum

Wie wir bereits erwähnt haben, eignet sich das Ishikawa-Diagramm nicht nur für wirtschaftliche oder soziale Problemstellungen. Darüber hinaus kann es auch eine ideale Strategie sein, die du für dein persönliches Wachstum nutzen kannst.

Wenn du dieses Diagramm auf deine persönlichen Fragestellungen und Probleme anwendest, hast du ein sehr effektives Instrument, mit dem du die Bereiche identifizieren kannst, die dein Wohlbefinden beeinträchtigen. Du kannst diese Methodologie auf nahezu jedes reale Szenario anwenden und von seinen Vorteilen profitieren.

Aber wie genau kannst du es in deinem täglichen Leben nutzen? Wie kann es dir dabei helfen, bestimmte Ziele oder mehr Zufriedenheit zu erreichen? Die nachfolgenden Schritte werden dir darauf eine Antwort geben:

  • Zuerst musst du deine Bedenken, Ängste, emotionalen Barrieren oder Probleme identifizieren und benennen.  Zum Beispiel „Ich fühle mich gestresst“.
  • Anschließend musst du, genau wie auch im obigen Beispiel, die einzelnen Fischgräten abarbeiten. Dadurch wirst du die einzelnen Faktoren erkennen, die dein Problem verursacht haben. In unserem Beispiel heißt das Problem Stress. Folgende Fragen können dir als Richtlinie für deine Analyse dienen:
    • Wie verbringe ich meine Zeit?
    • Habe ich ein gesundes Selbstbild?
    • Welche Gedanken habe ich normalerweise über mich selbst oder über das Leben insgesamt?
    • Welche Menschen sind in meinem Umfeld?
    • Unternehme ich irgendwelche positiven Schritte und Aktivitäten, um mich besser zu fühlen?
 

Die Problemlösung

Wenn du das Ishikawa-Diagramm für dein persönliches Wachstum oder dein Wohlbefinden anwendest, dann folgt nun auch in diesem Fall der letzte und zugleich wichtigste Schritt. Nachdem du alle Ursachen identifiziert und dir bewusst gemacht hast, welche dir Stress verursachen oder dich an der Erreichung deiner Ziele hindern, ist es an der Zeit, geeignete Lösungen zu suchen. Dabei können die Ziele ganz unterschiedlich sein: Stress abbauen, ein bestimmtes Ziel erreichen oder Veränderungen in deinem Leben vornehmen usw.

Es macht keinen Sinn, dieses Fisch-Diagramm zu nutzen, wenn es dir dann nicht auch dabei hilft, dein Leben in irgendeiner Art und Weise zu verbessern. Daher solltest du nicht länger zögern und dieses einzigartige Instrument auch zu deinem persönlichen Vorteil nutzen! Es ist eine sehr wertvolle Übung zur Selbst-Analyse. Außerdem hilft sie dir auch dabei, deine Kreativität zu üben und einzusetzen, um Verbesserungen zu erzielen.

Warum lässt du dir von dieser ungewöhnlichen Amphibie also nicht dabei helfen, in angenehmeres und glücklicheres Gewässer zu schwimmen? Wir sind überzeugt davon, dass auch du die Vorteile schätzen wirst!

  •  Ishikawa, Kaoru (2006) Prácticas de los círculos de calidad. Madrid: Tecnologías de Gerencia y Producción
  •  Ishikawa, Kaoru (2009) ¿Qué es el control total de calidad? La modalidad japonesa. Madrid: Editorial Norma