Wie funktioniert Blickkontakt?

· 27. September 2016

Es gibt ein Sprichwort, das besagt: “Die Augen sind das Fenster zur Seele.“ Denn durch unsere Augen können wir anderen zeigen, was wir fühlen, beides, sowohl körperlich als auch emotional. Außerdem kannst du mit deinen Augen eine stärkere Verbindung mit der Person, mit der du redest, aufbauen. Du kannst ihr ein entspanntes Gefühl geben, oder, ganz im Gegenteil, sie sich bedroht fühlen lassen.

Kurz gesagt, unsere Augen sind Teil unserer non-verbalen Kommunikation, die auch unser Lächeln, unsere Hände oder Schultern mit einschließt. Jetzt, da du das weißt, würdest du gern wissen, wie Augenkontakt in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen funktioniert? Dann lies weiter und du wirst es herausfinden.

Es kommt auf die Situation an

Ein Blick funktioniert unterschiedlich, es kommt auf die Situation an, in der die Person sich befindet. Dein Blick neigt beispielsweise dazu, intensiver und länger zu sein, wenn die Konversation nur zwischen zwei Menschen statt findet. Aber in einer Unterhaltung mit mehreren Personen neigen die Menschen dazu, Blicke auszutauschen, die üblicherweise nicht länger als drei oder fünf Sekunden dauern.

Außerdem kannst du in einer Unterhaltung die Zeit addieren, die man damit verbringt, jemanden anzuschauen, und die Zeit, die man damit verbringt, woandershin zu schauen. Meistens verbringst du 30% der Zeit mit Blickkontakt und 60% der Zeit damit, woandershin zu schauen, während du zuhörst. Wenn du deinen Gegenüber weniger ansiehst, dann könnte das bedeuten, dass du kein Interesse an der Unterhaltung hast. Und wenn du den Blickkontakt für viel mehr als diesen Prozentsatz aufrechterhältst, dann bist du offensichtlich sehr interessiert! Und weißt du, was das für dich bedeutet?

Verliebte halten längeren Blickkontakt

Man kann nur sehr schwer sagen, ob dich jemand hasst oder liebt, wenn er einen sehr langen Blickkontakt mit dir aufrechterhält. Genauso wie mit allen Dingen im Leben kommt es auf die Situation und die Beziehung, in der die beiden Menschen zueinander stehen, an.

Es ist allerdings klar, dass Verliebte, die einen romantischen Abend zusammen verbringen, dazu neigen, längere und intensivere Blicke auszutauschen. Es wurde sogar bewiesen, dass Menschen, die dich mögen, dir öfter in die Augen schauen als diejenigen, die sich nicht für dich interessieren.

Intensiver Blickkontakt kann in manchen Kulturen etwas Negatives sein

Blickkontakt funktioniert nicht in allen Kulturen der Welt genau gleich und bedeutet auch nicht überall dasselbe. Für die Japaner beispielsweise ist es ein Zeichen von Respekt, jemandem nicht direkt in die Augen zu schauen. Für die größten Teile der westlichen Welt heißt das allerdings Misstrauen oder Verachtung. Aber wir sind nicht die Einzigen, die Blickkontakt als etwas Normales ansehen. In vielen arabischen Ländern neigt man dazu, längeren und intensiveren Blickkontakt zu halten.

Lügner halten mehr Blickkontakt

Die Menschen haben immer geglaubt, dass jemand, der lügt, Blickkontakt vermeidet. Allerdings ist nichts weiter von der Wahrheit entfernt als das. Denn in Wirklichkeit konzentriert sich jemand, der lügt, mehr auf das Gesicht des Zuhörers, um zu sehen, ob er seine Lügen glaubt. Und zusätzlich tut er das, um an Glaubwürdigkeit und Vertrauen zu gewinnen.

Wie du jetzt weißt, können wir der ganzen Welt mit unseren Augen zeigen, was wir jederzeit fühlen. Und du? Neigst du dazu, anderen Menschen direkt in die Augen zu schauen? Von jetzt an raten wir dir, das zu tun. Die Menschen um dich herum werden dich sicher in einem besseren Licht “sehen“.