Es gibt keine fehlende Zeit, nur fehlendes Interesse

· 23. März 2016

Man sagt, dass es keine fehlende Zeit gibt, sondern nur fehlendes Interesse, denn wenn Menschen wirklich etwas wollen, dann machen sie die Nacht zum Tag, dann wird der Dienstag zum Samstag und ein Moment wird zu einer Gelegenheit.

Wer viel erwartet, der wird enttäuscht und leidet. Fehlendes Interesse tut wirklich weh, sehr weh. Es geht weit über pure Enttäuschung hinaus, es sind grausame, schmerzende Stiche in die Magengegend, als wollte uns jemand von innen heraus die Seele zerreißen.

In dem Moment, in dem sie uns verletzen, können wir nichts tun, um diesen Schmerz zu erleichtern, da es bereits viel Kraft kostet, im Angesicht des Verlassenwerdens und der Erniedrigung bei Verstand zu bleiben.
In Wahrheit verändern wir uns sowohl mit der Zeit als auch mit den Verletzungen. Was wir heute noch gern mit jemandem geteilt hätten, erscheint uns morgen schon nicht mehr so attraktiv. Dies rechtfertigt jedoch fehlende Aufrichtigkeit und Austausch mit anderen nicht.
Frau-befreit-Schmetterlinge

Die Falschheit der erlebten Zeit annehmen

Traurigerweise sind Falschheit und Scheinheiligkeit so schlecht zu fassen, dass wir sie in der Regel in der Ecke finden, in der wir sie am wenigsten erwartet hätten oder dann, wenn es bereits zu spät ist. Normalerweise sind wir beruhigt, weil wir stets die Erwartung haben, dass jemand, den wir kennen, auch der ist, der er zu sein scheint, obwohl wir in Wirklichkeit stets wachsam sein sollten.

Wenn die Probleme dann auftreten, dann kostet es uns Mühe, die Augen zu öffnen und die Wahrheit anzunehmen, dass die Welt voller eigennütziger Menschen ist. Dies passiert, weil wir uns dagegen wehren, dass jemand, der uns in unserem Leben unersetzlich erscheint, nicht ehrlich mit uns sein könnte.

Normalerweise sind falsche oder eigennützige Personen solche, die weder genießen noch genießen lassen und die, wenn du sie um Erklärungen bittest, genervt reagieren und so versuchen, der Konfrontation aus dem Weg zu gehen.

 Wahrscheinlich verschlingen sie uns mit vergifteten Worten auf eine Weise, dass wir, die wieder alles in Harmonie bringen wollen, mit der Hoffnung verbleiben, dass alles seine guten und seine schlechten Seiten hat.

Lerne, dem deine Abwesenheit zu schenken, der deine Anwesenheit nicht wertschätzt

Manchmal verlieren wir unsere Zeit damit, auf ein Treffen mit jemandem zu bestehen, der nichts dafür tut, um uns zu sehen und damit, Situationen erzwingen, die wir für nötig halten. Wir neigen dazu, den Fehler zu begehen, dass wir suchen, ohne zuzulassen, dass man uns findet, was letztlich zur Misshandlung unserer Würde führt.

Wenn wir uns dessen bewusst werden, dann geht etwas in unserem Inneren kaputt und es überkommt uns eine Welle der Enttäuschung, der Angst und der Trauer. In diesem Moment begreifen wir, dass wir nichts von jemandem erwarten können, der nicht erwartet werden will.

Dann beginnt ein harter Prozess des Selbstschutzes, der verlangt, dass wir in unserem Leben einerseits wieder Verständnis für jemanden entwickeln und dass wir andererseits all den Menschen den Einlass versperren, die uns geschadet haben und sich eigennützig verhalten haben.

Nachdenken

Umgib dich mit Menschen, die dir gefallen und sei glücklich

Verpflichte dich den Werten, die für dich fundamental erscheinen, genieße die Sensibilität, die Güte, den Respekt, die Bescheidenheit, das Vertrauen und den Glauben, die Dankbarkeit, die Weisheit, die Aufrichtigkeit, die Liebe, die Freundschaft, die Zärtlichkeit und die Bedingungslosigkeit.

Halte dich an die beste Wirklichkeit, die du kennst, befreit von dem Gemeinen und dem Brutalen, zeige toxischen Personen keinerlei Beachtung, suche nach deinem Sauerstoff, zähle bis drei und atme ein. Fühle jeden Schluck dieser psychologisch guten Luft und grüße deine Emotionen.

Umgib dich mit solchen Leuten, die dir das Gefühl geben, dass die Welt ein Ort ist, für den es sich zu leben lohnt, und dass dein Panzer nur bei dir ist, damit du dich vor den Regentagen schützen kannst. Schmeiß all die aus deinem Leben, die dich minderwertig fühlen lassen und die dir nie einfach so einen Moment widmen, ohne dass du sie darum hast bitten müssen.

Befreie dich von all dem, was dich gefangen nimmt und lass zu, dass das Leben dich überrascht, ohne dich notwendigerweise zu verletzen. Erwarte nichts von niemandem, erwarte alles von dir. Der Rest kommt dann, wenn du es am wenigsten erwartest.