Als das Leben der emotionalen Reife einen Brief schrieb

23. November 2015 en Emotionen 2045 Geteilt

„Irgendwann in deinem Leben …

… wirst du den Unterschied zwischen ‚jemandem die Hand reichen‘ und ‚eine Seele heilen‘ lernen. Du wirst begreifen, dass lieben nicht immer gleichzeitig Unterstützung, und jemanden an seiner Seite zu haben nicht immer automatisch Sicherheit bedeutet. Du wirst langsam verstehen, dass Küsse weder Verträge oder Geschenke, noch Versprechungen sind.

Du wirst deine Fehler erhobenen Hauptes akzeptieren lernen, und das mit der Leichtigkeit eines Kindes und nicht mit der Traurigkeit eines Erwachsenen. Du wirst lernen, all deine Lebenswege schon heute zu beschreiten und nicht erst morgen, da der Morgen für deine Vorhaben nur Ungewissheit bereit hält, und die Zukunft die schlechte Angewohnheit hat, alles auf einen Schlag zu ändern.

Eines Tages …

… wirst du bemerken, dass du dir einen Sonnenbrand holen kannst, wenn du zu ausgiebig in der Sonne badest. Du wirst akzeptieren, dass dich sogar die guten Menschen einmal verletzen könnten, du ihnen aber vergeben musst.

Du wirst herausfinden, dass reden dich von deinen Seelenschmerzen befreit. Du wirst sehen, dass es Jahre dauern kann, um Vertrauen aufzubauen, aber nur einige Sekunden allein ausreichen, um es zu zerstören. Du wirst begreifen, dass auch du Dinge tun wirst, auf die du nicht stolz sein kannst und die du dein Leben lang bereuen wirst.

Du wirst dich selbst davon überzeugen können, dass neue Freundschaften trotz Distanz noch inniger werden können, und es nicht darauf ankommt, was du hast, sondern darauf, wer dich auf deinem Lebensweg begleitet. Und vergiss nicht: Freunde sind die Familie, die man sich aussuchen kann.

Leben

Du wirst lernen, dass wir nicht unsere Freunde ändern müssen, wenn wir dazu bereit sind, zu akzeptieren, dass sich unsere Freunde ändern. Dir wird auffallen, dass du mit deinem besten Freund oder deiner besten Freundin ganz großartige Momente erleben kannst, ganz egal was ihr gerade macht – sogar beim Nichtstun, weil du einfach das Zusammensein mit diesem Menschen genießt.

Du wirst herausfinden, dass du die Personen, die du am meisten liebst, viel zu oft als selbstverständlich betrachtest. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir diesen Menschen mitteilen, dass wir sie lieben. Denn wir wissen nie, wann wir das letzte Mal dazu die Gelegenheit haben werden.

Mit den Jahren …

… wirst du verstehen, dass die Umstände und die Mitmenschen, die uns im Leben umgeben, Einflüsse auf uns haben, aber wir ganz allein verantwortlich für unsere Taten sind.

Du wirst akzeptieren lernen, dass wir uns nicht mit Anderen vergleichen sollten, außer wenn wir uns mit ihnen messen wollen, um unseren Ehrgeiz zu schüren und dadurch bessere Resultate erzielen wollen. Du wirst merken, dass es viel Zeit braucht, um der Mensch zu werden, der du sein willst, und die Zeit viel zu schnell verfliegt.

Du wirst lernen, dass es nicht darum geht, wo du warst, sondern wohin du gehen willst. Wenn du es noch nicht weißt, dann ist jeder Ort der richtige. Du wirst begreifen, dass, wenn du deine Taten nicht unter Kontrolle hast, sie dich kontrollieren werden, und dass Flexibilität kein Zeichen von Schwäche oder einer mangelnden Persönlichkeit ist. Denn es kommt nicht darauf an, wie verfahren eine Situation ist – es gibt immer einen Ausweg.

Lebensumstände

Im Laufe der Zeit …

… wirst du lernen, dass Helden Personen sind, die alles in ihrer Macht stehende getan haben und sich der Konsequenzen ihres Handelns dabei vollkommen bewusst waren.

Du wirst bemerken, dass Geduld erst erlernt werden muss. Du wirst dich selbst davon überzeugen können, dass es manchmal genau die Menschen sind, die dir nach einem Sturz wieder helfen aufzustehen, von denen du erwartet hast, dass sie dich noch treten, wenn du schon am Boden bist. Die emotionale Reife erlangst du durch die Erfahrungen, die du gemacht hast, und nicht durch die Anzahl der Jahre.

Dir wird auffallen, dass mehr von deinen Eltern in dir steckt als du gedacht hast. Du wirst verstehen, dass man einem Kind niemals sagen sollte, dass seine Träume Dummheiten sind, denn es gibt nur wenige Dinge im Leben, die so demütigend sind. Und außerdem wäre es sowieso schrecklich, tatsächlich so darüber zu denken, weil du einem Kind dadurch die Hoffnung nimmst.

Du wirst lernen, dass du das Recht hast, wütend zu sein, wenn du so empfindest. Doch das gibt dir nicht das Recht, grausam zu sein.

Du wirst begreifen, dass, nur weil dich jemand nicht in der Art und Weise liebt, wie du es gern hättest, das nicht bedeutet, dass dich dieser Mensch nicht von ganzem Herzen liebt. Denn es gibt Menschen, die uns lieben, aber einfach nicht wissen, wie sie es zeigen sollen. Es reicht nicht, immer nur von jemandem in Schutz genommen zu werden und dass sich derjenige für uns entschuldigt. Du musst lernen, dass du es bist, der sich selbst für seine Fehler entschuldigen muss.

Lernprozess

Du wirst begreifen, dass die Härte, mit der du über jemanden urteilst, dich mit derselben Wucht treffen und dich unter Umständen dafür bestrafen kann.

Du wirst lernen, dass die Welt um dich herum nicht stillsteht, egal in wie viele Teile dein Herz auch gebrochen sein mag.

Du wirst herausfinden, dass du die Zeit nicht zurückdrehen kannst. Deshalb solltest du allein Herr über dein Leben sein und deiner Seele Gutes tun, anstatt darauf zu warten, dass jemand anderes diese Aufgabe übernimmt.

Nur so wirst du wirklich verstehen, dass du die Kraft hast, weiterzumachen, dass du stark bist und auf deinem Weg noch viel weiter als erwartet kommen kannst – vor allem gerade dann, wenn du denkst, du kannst nicht mehr. Das Leben ist ein Geschenk, wenn du die Hürden zu überwinden weißt.“

Unbekannter Autor

Es kommt auch nicht so sehr darauf an, wer diesen Brief verfasst hat. Vielleicht war es ja Borges, Shakespeare oder Benedetti. Was doch aber wirklich zählt, ist, dass wir aus diesem Brief sehr viel lernen können, und er zeigt uns, dass das Leben unser Meister und wir seine Schüler sind.

Wir finden es schön, sagen zu können, dass dies ein Brief ist, der uns allen mit den Jahren von unserem eigenen Leben geschrieben wird. In ihm können wir nachlesen, wie uns das Leben im Laufe der Zeit vieles gelehrt hat, damit wir unserer Geschichte mit Stolz und Weisheit entgegentreten.

Emotionen

Genau aus diesem Grund ist das ein Brief voller wahrer Gefühle, schmerzhafter Erfahrungen und offener Worte, die uns zum Nachdenken bewegen. Wir alle wissen, dass wir den ein oder anderen Fehler, der in diesem Brief aufgeführt wird, auch schon einmal begangen haben, aber haben wir uns wirklich damit auseinandergesetzt?

Hiermit möchten wir dich dazu einladen, denn genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür! Gestern ist Geschichte, der Morgen ist ein Mysterium, aber das Hier und Jetzt ist unser größtes Geschenk. Es ist an der Zeit, uns von emotionaler Altlast zu befreien und die Gegenwart bewusst zu leben und zu genießen.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Shawna Erback Studios

Auch interessant