25 Weisheiten des wunderbaren Mario Benedetti

3. November 2015 en Bücher 7 Geteilt

Das weit gefächerte und wunderbare Werk, dass uns vom großartigen Mario Benedetti überlassen wurde, ist eine Treppe zu unseren Träumen. Der uruguayische Schriftsteller bringt uns mit seinen Worten in eine Welt des Verständnisses und der Sehnsucht, die uns aufseufzen lässt. In diesem Artikel präsentieren wir euch 25 tolle Sätze des Autors, die ein Genuss für unsere Sinne sind:

1. Führe mich nicht in Versuchung, denn wenn wir uns in Versuchung führen, dann können wir uns nicht mehr vergessen.

2. Aber, was ist das nun eigentlich, was wir Unseres nennen? Bis jetzt zumindest erscheint es als eine Art Verschwörung gegenüber anderen, ein geteiltes Geheimnis, ein unilateraler Pakt. Natürlich handelt es sich nicht um ein Abenteuer, noch um ein Programm und noch weniger um eine Verlobung. Trotzdem ist es mehr als nur Freundschaft. Das Schlimmste (oder Beste?) ist, dass es sich in dieser Undefinierbarkeit sehr wohl fühlt. Es spricht mit mir voller Vertrauen, voller Humor, ich glaube fast bis hin zur Zärtlichkeit.

3. In dem Moment, in dem wir glauben, alle Antworten zu haben, ändern sich plötzlich alle Fragen.

4. Der Schmetterling wird sich immer daran erinnern, dass er einst eine Raupe war.

5. Am Ende ist der Tod nichts Anderes als ein Symptom dafür, dass es ein Leben gab.

6. In den Verstand dringen nur die Zweifel ein, die einen Schlüssel dazu besitzen.

7. Der neue Mensch sollte sich vor zwei Gefahren hüten: Vor der Rechten, wenn sie rechts ist und vor der Linken, wenn sie link sind.

8. Du wirst nicht glauben, was sie dir von der Welt erzählen (noch nicht einmal, was ich dir jetzt erzählen werde) – ich habe dir schon gesagt, dass die Welt unerzählbar ist.

9. Wer hätte gedacht, dass die wirklichen Dummen nie aufgeben.

10. Es gibt kaum betäubendere Dinge als die Stille.

11. Ich würde gern weit in die Ferne schauen, allerdings mit dir zusammen.

12. Gib nicht auf, bitte, zögere nicht, auch wenn die Kälte brennt, auch wenn die Angst beißt, auch wenn die Sonne sich versteckt und der Wind schweigt, es gibt noch Feuer in deiner Seele, noch Leben in deinen Träumen. Weil das Leben deines ist und auch die Wünsche deine sind, denn jeder Tag ist ein neuer Anfang, denn dies ist die Stunde und der richtige Moment, weil du nicht allein bist, weil ich dich liebe!

schneeweiss

13. Ich mag Menschen die vibrieren, die man nicht anstoßen muss, denen man nicht sagen muss bestimmte Dinge zu tun, sondern die wissen, was und wie sie es zu tun haben. Die Menschen, die ihre Träume pflegen, bis diese Träume von der eigenen Realität Besitz ergreifen.

14. Ich mag Menschen, die fähig sind zu verstehen, dass es der Hauptfehler des menschlichen Wesens ist, zu versuchen, sich das aus dem Kopf zu schlagen, was nicht aus dem Herzen kommt.

15. Wir resignieren gegenüber dem einzigartigen und glücklichen Moment. Wir verlieren ihn lieber, lassen ihn verstreichen, ohne auch nur den vernünftigen Versuch zu unternehmen, ihn zu ergreifen. Wir verlieren lieber alles, bevor wir zugeben, dass es es sich um die einzige Möglichkeit handelt und dass diese Möglichkeit nur eine Minute währt und nicht eine lange, wunderbare Existenz.

16. Ich liebe, du liebst, er liebt, wir lieben, ihr liebt, sie lieben. Hoffentlich ist dies nicht nur einfach eine Konjugation sondern Realität.

17. Fünf Minuten reichen, um ein ganzes Leben zu träumen, so relativ ist die Zeit.

18. Ich dachte nie, dass im Glück so viel Traurigkeit verborgen liegt.

19. Was für eine schöne Schlaflosigkeit, wenn ich auf deinem Körper aufwache.

20. Meine Strategie ist es, ich weiß nicht wie und auch nicht unter welchem Vorwand, zu erreichen, dass du mich eines Tages schließlich brauchst.

21. Ruhm besteht nicht darin, nie zu fallen, sondern eher sich dann zu erheben, wenn es nötig ist.

22. Liebe ist nicht Wiederholung. Jeder Akt der Liebe ist ein Kreislauf in sich selbst, ein in seinem eigenen Ritual geschlossener Orbit. Es ist, wie könnte ich dir das erklären, eine geballte Faust des Lebens.

23. Die Perfektion ist eine aufpolierte Sammlung an Fehlern.

24. Wenn es dem Herzen langweilig wird, zu lieben, wozu ist es dann da?

25. Wenn einer nur mit der gleichen Klarheit wüsste, was er hat, wie er weiß, was ihm fehlt!

Auch interessant