Die bewusste Liebe und die emotionale Reife

4. November 2015 en Emotionen 377 Geteilt

Ständig hören wir von der so genannten romantischen Liebe. Wir lesen von ihr in Dutzenden von Büchern, wir sehen sie in einer Unzahl von Filmen und Fernsehserien und sogar in der Mode und Werbung.

Ist die romantische Liebe also eine Art Schwindel? Vielleicht nicht ganz, aber vielleicht ein bisschen. Dessen ungeachtet können wir sie als unbewusste Liebe definieren, angenommen, dass sie in gewisser Weise nicht mehr ist als eine Idealisierung von liebevollen Beziehungen. Dann, wenn wir eine sehr intensive Bindung und eine gegenseitige Abhängigkeit schaffen, endet das allerdings selten gut.

Es ist weder gut, die Liebe zu idealisieren noch uns Fantasien darüber zu machen, wie unser idealer Partner sein sollte. Wahrscheinlich werde wir ihn niemals finden, wenn wir mit dieser Idealvorstellung leben. Man sagt, dass „die wahre Liebe nicht von jetzt auf gleich zu einem kommt, sondern ein Teil unser Selbst ist.“

Das heißt, die perfekte Beziehung muss man bewusst entwickeln, mit Anstrengung, Hingabe und emotionaler Reife.

Die bewusste Liebe fürchtet die Einsamkeit nicht

Lasst uns von der „bewussten“ Liebe sprechen. Falls du diesen Ausdruck noch nie gehört hast, lohnt es sich, sich ihr durch einige Pinselstriche anzunähern, die ein greifbares Bild von diesen liebevollen Beziehungen, die wir dir beschreiben möchten, zeichnen:

  • Paare, die sich auf eine bewusste Weise lieben, sehen sich nicht als Hälften, die sich vereinigen müssen, um „eine einzige Person“ zu werden. Keineswegs! Sie sind vollständige Persönlichkeiten, die die Einsamkeit nicht fürchten, sie sind ganze Persönlichkeiten, die ihrem Partner ihre Fülle und emotionale Reife bieten, um sich gegenseitig glücklich zu machen und aneinander zu wachsen.
  • Personen, die unbewusste Beziehungen führen, sind normalerweise unreif. Sie suchen eine andere Person, um ihre emotionale Leeren zu füllen, um ein Gleichgewicht für ihre Probleme zu finden und dabei eine Art vergifteter Bindung schaffen. Dafür zögern sie nicht, ihren Partner zu manipulieren, da sie fürchten, wieder in Einsamkeit zu enden, allein mit dieser Unreife, die sich nicht bewältigen können.
  • Personen, die sich selbst als komplett betrachten und das Glück haben, einen Partner mit einer gleichen emotionalen Reife zu finden, sind jedoch fähig diese bewusste Liebe zu schaffen, in der alles mit Normalität abläuft. Es gibt keine Forderungen, keine Leeren zu füllen, es gibt nur ein gegenseitiges Vertrauen und Verständnis, im Rahmen derer sich Tag für Tag die wahre Liebe entwickelt. Nicht ein Ideal. Die authentische Liebe.

Blumen_im_Glas

Wie schafft man eine bewusste Liebesbeziehung?

Ist es möglich, liebevolle Bindungen zu schaffen, die wirklich funktionieren? Aber klar! Eine Beziehung zu schaffen, die auf bewusster Liebe aufbaut, sollte zuallererst nicht von dem Bedürfnis ausgehen, eine emotionale Leere zu füllen, den Partner zu brauchen.

Es geht darum, zu warten, uns auf unserem Weg, auf dem wir selbst am allerwichtigsten sind , tragen zu lassen. Schätze dich selbst, genieße deine alltäglichen Erfahrungen, lerne von ihnen und lasse dich als Person bereichern, um innerlich zu reifen. Die Liebe wird von allein kommen, aber versuche nicht, nach einer Person zu suchen, die deiner Idealvorstellung entspricht.

Um dies besser zu verstehen, nimm dir die folgenden Ratschläge zu Herzen:

  1. Am besten ist es, nicht wie besessen nach dem perfekten Partner zu suchen. Fange bei dir selbst an, schaffe zuallererst die Person, die du wirklich sein willst.
  2. Schaffe dir eine emotionale Ausgeglichenheit, stärke dein Selbstbewusstsein, verteidige deine Werte.
  3. Es ist wichtig, dass du lernst, allein zu sein, zu verstehen, dass die eigene Gesellschaft nichts  Schädliches oder Gefährliches ist. Zwinge niemanden, an deiner Seite zu sein, nur weil du dich fürchtest.
  4. Verliere niemals die Illusion oder die Unvoreingenommenheit, um neue Beziehungen zu starten. Fürchte nicht, du könntest dieselben Fehler der Vergangenheit erneut begehen. Du hast aus ihnen gelernt und weißt genau, was du brauchst.
  5. Wir wissen, dass wir in gewisser Weise alle eine Idealvorstellung von einem perfekten Partner haben. Das kann niemand vermeiden. Nichtsdestotrotz sei zuallererst die Person, die du gerne an deiner Seite hättest. Am Ende wird sich dein geeigneter Partner in dir widerspiegeln.
  6. Abschließend mache dir immer eines bewusst: Du verdienst es, geliebt zu werden. Zweifle niemals daran.
Auch interessant