8 Wege, das innere Kind zu leben und glücklicher zu werden

· 28. April 2016

Die Kindheit ist jene Zeit im Leben, an die wir uns gern erinnern.  Der Grund dafür ist, dass wir als Kind eine unerschöpfliche Quelle des Enthusiasmus besessen haben. Jedes Ding konnte sich in ein Spielzeug verwandeln und jede Aktivität in ein Abenteuer.

Mit der Zeit werden wir erwachsen, der Stress und die Verantwortung beherrschen unser Leben und allzu oft vergessen wir darüber, uns einen Raum und die Zeit dafür zu nehmen, um zu spielen und uns mit unserem inneren Kind in Verbindung zu setzen.

Es ist wichtig, dass wir diesem inneren Kind, das wir alle in uns tragen, die Hand geben. Einige Studien zeigen, dass wir glücklicher sind und den Stress reduzieren, wenn wir einige Zeit damit verbringen, ungehemmt und natürlich Kinderspiele zu spielen, die keine Verantwortung oder Konkurrenz beinhalten.

Lasst uns lernen, das Leben wieder wie ein großes Spielfeld zu sehen.

Es verschiedene Formen, das innere Kind in uns zum Vorschein zu bringen:

Ausmalen

Vielleicht bist du mit dem Phänomen der Mandala-Bücher zum Ausmalen vertraut. Wenn nicht, dann frage in einem Buchladen in deiner Nähe nach – du wirst erstaunt sein.

Es handelt sich dabei nicht um eine einfache vorübergehende Modeerscheinung, denn wenn wir ausmalen, befinden wir uns in einem Zustand der Konzentration, losgelöst von den Problemen unseres Alltags, und das hilft, Stress zu reduzieren.

Mandala-ausmalen

An der freien Luft spielen

Vor allem im Freien tollen, laufen und springen die Kinder herum und klettern auf alles, was sich ihnen bietet. Als Erwachsene hingegen bewegen wir uns in der freien Natur eher passiv: Wir „essen“ frische Luft, vielleicht spazieren wir und in einigen Fällen treiben wir Risikosportarten.

Auch wenn alle diese Aktivitäten gut für uns sind, liegt der Schlüssel darin, unstrukturierte Aktivitäten durchzuführen, die unsere alltägliche Routine unterbrechen und unseren Körper in ungewohnte Situationen versetzen, damit wir Fähigkeiten wie zum Beispiel das Gleichgewicht üben.

Spiele an der frischen Luft holen uns aus dem sesshaften Leben, das viele von uns führen, heraus.

Diese Übungen und Spiele entstressen uns nicht nur und wecken vergessene Bereiche in unserem Gehirn. Sobald wir sie in die Praxis umsetzen, werden Endorphine freigesetzt, die uns begeistern und uns mit der Seite in uns verbinden, die das Abenteuer und das Wagnis liebt.

Tagträume

Tagträume sind die Entsprechnung dazu, dass wir uns ein wenig Zeit für uns selbst nehmen, ohne etwas zu tun, indem wir unsere Gedanken einfach herumtreiben lassen.

Das kann in jeder Lage geschehen: im Park auf der Wiese liegend, in der Badewanne oder wenn wir auf dem Sofa sitzen und nach draußen schauen.

Der Punkt ist, kein schlechtes Gewissen zu haben, weil wir „die Zeit verlieren“ und unserem Denken eine Ruhezeit gewähren, weit ab vom Fluss der ständigen Verantwortlichkeiten in unserem Alltag.

Tagträume geben uns nicht nur eine Atempause. Sie sind auch eine gute Methode, um die Kreativität anzukurbeln, denn wenn wir die Ideen locker und wie zufällig treiben lassen, ordnen sie sich wieder auf andere Weise und gehen Verbindungen ein, die uns die Realität, die Probleme, die wir wälzen, auf eine andere Art sehen lassen.

Kreativ sein

Apropos Kreativität: Jede kreative Tätigkeit wirkt anregend auf positive Gemütszustände. Es ist erwiesen, dass Menschen mit einem kreativen Hobby weniger gestresst sind, wenn sie diesem nachgehen.

Die Kinder malen aus, schneiden aus, reihen Kettenglieder aneinander, machen Puzzles. Das Wichtige dabei ist, dass man die Zügel der Kreativität locker lässt, unserem Wunsch, etwas herzustellen, nachgibt, auch wenn dies keinen materiellen Vorteil birgt – ja sogar, wenn wir denken, dass uns dies gar nicht liegt und wir nicht gut darin sind.

Kochst, nähst, malst du gerne? Magst du Modellbau? Was auch immer dir einfällt – wichtig ist, mit den Händen zu arbeiten in Tätigkeiten, die uns dabei helfen, das Leben weniger ernst zu nehmen, jedenfalls eine Weile lang.

Umarmen

Kinder sind viel freier und enthemmter im körperlichen Kontakt. Wenn wir erwachsen werden, bauen wir leider immer mehr physische Barrieren um uns herum auf.

Aber wenn wir die Menschen an unserer Seite, die wir lieben, umarmen, ihnen die Hand geben und ihnen unsere Zuneigung zeigen, ist dies eine Quelle des Glücks für uns.

Eine Umarmung festigt die liebevollen Bande, hilft, ein Klima der Nähe zu schaffen, und glättet die Wogen in einer unguten, angespannten Situation.

Junge-sitzt-umarmt-Maedchen-Sonnenuntergang

Einen Mittagsschlaf machen

Oder gut schlafen, ganz allgemein. Oftmals opfern wir unseren Schlaf, damit wir die vielfältigen Aufgaben, die wir uns vornehmen, auch erledigen können. Aber ein guter Schlaf, den Körper ausruhen zu lassen, ist ein wesentliches Element für die körperliche und geistige Gesundheit.

Wenn wir schlafen, regenerieren wir uns, und dies ist der einzige Weg, um einen optimalen Energiezustand zu erhalten, mit dem wir den alltäglichen Herausforderungen begegnen können. Manchmal kann uns auch ein Mittagsschlaf helfen, um die Kräfte für die verbleibenden Stunden des Tages zu erneuern.

Denke also nicht, dass du die Zeit verlierst, wenn du schläfst. In Wirklichkeit investierst du gerade dann in dich.

Keine Angst davor haben, sich zu irren

Während wir wachsen und groß werden, lernen wir sehr viel. In dieser Zeit ist es normal, dass wir uns ein ums andere Mal irren. Dies ist Teil des Lernens!

Aber aus irgendeinem Grund sehen wir als Erwachsene Irrtümer als Fehler an, und nicht als Teil des Weges. Das führt dazu, dass uns die Angst davor, zu irren, oft lähmt und uns von unseren Wünschen und Zielen entfernt.

Sich zu irren ist kein Scheitern, es ist ein Zeichen dafür, dass wir es versucht haben, und es ist eine gute Weise, weiter zu lernen.

Letzten Endes ist es gut, dass du deine Vorurteile fallen lässt und immer, wenn du kannst, spielst, läufst, springst, das Gleichgewicht verlierst und Aktivitäten ohne jegliches praktische oder wirtschaftliche Ziel verfolgst. Du wirst sehen, wie du die Freude und die Begeisterung zurück erhältst, die du sicherlich als einen Schatz aus deiner Kindheit wieder erkennst.

Dieses Kind, das du in dir trägst, wartet darauf, dass du ihm die Hand reichst, damit ihr loszieht, um euch zu vergnügen.

Inspiriert von diesem Artikel.