7 geniale Tricks, um die Intelligenz zu steigern

· 5. Februar 2018

Es ist immer möglich, seine Intelligenz zu steigern. Es stimmt zwar, dass wir mit einer genetischen Veranlagung geboren werden, die die Richtung vorgibt, wie intelligent wir werden, doch gleichzeitig ist das Gehirn ein Organ mit großer Plastizität. Das bedeutet, dass es sich verändern kann und sich entsprechend der Erfahrung anpasst.

Es gibt keine allgemein gültige Definition von Intelligenz. Für einige bedeutet Intelligenz, eine hohe Auffassungsgabe zu besitzen. Für andere ist sie die Fähigkeit, Wissen anzuwenden. Die möglicherweise universellste Definition ist diejenige, die besagt, Intelligenz sei die Fähigkeit, neue Lösungen für alte Probleme zu finden. Andererseits gibt es mehrere Modelle, die verschiedene Typen der Intelligenz kennen – emotionale Intelligenz, soziale Intelligenz, logische Intelligenz, etc.

„Intelligenz ist das, was du nutzt, wenn du nicht weißt, was du tun sollst.“

Jean Piaget

Intelligenz ist demnach nicht nur in der beruflichen Tätigkeit anwendbar. Auf die ein oder andere Weise hilft sie uns, glücklicher zu sein, weil wir als intelligente Wesen in der Lage sind, mit schwierigen Situationen umzugehen. Es lohnt sich, daran zu arbeiten: Darum zeigen wir dir im Folgenden sieben Tricks, mit denen du deine Intelligenz steigern kannst.

Frau meditiert in den Bergen1 . Meditation dient der Steigerung von Intelligenz

Meditation erhöht die Intelligenz in dem Sinne, dass wir durch sie wacher werden, bessere Beobachter unserer Umgebung und unseres Inneren. Es handelt sich hierbei nicht nur um eine einfache Bewertung, sondern um eine von Studien gestützte Schlussfolgerung. In verschiedenen Experimenten, die durch mithilfe der Magnetresonanz überwacht wurden, wurde bewiesen, dass das Gehirn nach einer Meditation besser arbeitet.

Es gibt wohl keinen schlimmeren Feind der Gehirnfunktion als Stress. In diesem Zustand wird Kortisol ausgeschüttet, ein Stresshormon, dass die Konzentration und das Gedächtnis beeinflusst. Meditation reduziert Stress. Du musst kein Mönch werden, es reicht, wenn du Momente des Wartens, zum Beispiel an der Bushaltestelle, nutzt, um ein paar Atem- und Entspannungsübungen zu machen.

2. Auf zu neuen Abenteuern

Alles Neue hat einen Reiz, der eine Steigerung der Intelligenz bewirkt. Neues schafft neue Verbindungen in deinem Gehirn. Das liegt daran, dass du einen Denkprozess durchleben musst, um neue Informationen aufnehmen zu können, diese zu verstehen und in das Wissen zu integrieren, das bereits vorhanden ist.

Eine Reise, ein Besuch eines dir bisher unbekannten Ortes, ein neues Buch oder eine Erfahrung, die noch nicht erlebt wurde – all das sind reichhaltige Quellen für deine Intelligenz. Immer in der Komfortzone zu bleiben, führt dagegen zu einer stetig steigenden Faulheit.

3. Regelmäßige Übungen für Geist und Körper

Körperliche Betätigung verbessert die Versorgung unseres Gehirns mit Sauerstoff und dadurch seine Funktion. Sie ist auch eine Möglichkeit, Stress abzubauen und die psychische Gesundheit zu verbessern. Geist und Körper sind miteinander verbunden. Ein gesunder Körper ist die Grundvoraussetzung für einen gesunden Geist, der in der Lage ist, seine Kapazitäten zu erhöhen.

Es ist ebenso wichtig, regelmäßig mentale Übungen durchzuführen. Versuche, dein Gedächtnis zu stimulieren, indem du dir Telefonnummern oder spezifische Daten merkst. Außerdem ist es auch gut, einfache Rechenaufgaben im Kopf auszuführen. Schachspielen, Kreuzworträtsel lösen und ähnliche Aktivitäten wirken sich ebenso positiv auf die Steigerung der Intelligenz aus.

Frau beim Spazierengehen

4. Eine neue Sprache oder ein Instrument lernen

Eine neue Sprache zu lernen ist immer eine große Herausforderung. Es ist nicht einfach, besonders wenn es sich um eine Sprache handelt, die sehr verschieden von der Muttersprache ist. Aber genau diese Schwierigkeit macht diese Aufgabe zu einer ausgezeichneten Möglichkeit, die Intelligenz zu steigern. 

Wenn du eine neue Sprache lernst, trainierst du gleichzeitig viele intellektuelle Funktionen. Das Gleiche geschieht auch, wenn du lernst, ein Musikinstrument zu spielen. In beiden Fällen werden Funktionen wie Aufmerksamkeit, Erinnerungsvermögen, Koordination, Analogien usw. geschult. 

5. Nimm auch mal den schwierigeren Weg

Wenn wir uns für den einfachen Weg entscheiden, sparen wir vielleicht Zeit, doch gleichzeitig tragen wir auch dazu bei, dass gewisse Gehirnkapazitäten verkümmern. In der Regel wollen wir, dass alles Schritt für Schritt geschieht, sodass wir nicht zu viel denken müssen, oder vielleicht sogar, dass andere das Denken für uns übernehmen.

Vielleicht ist dies manchmal angebracht, doch besser wäre es, sich zuweilen für den schwierigeren Weg zu entscheiden. Keine Anleitungen zu suchen, sondern den Weg zum Ziel im Tun selbst zu finden. Das lässt dich kreativer und intelligenter werden. Außerdem erhöht es das Vertrauen in dich selbst.

6. Verbinde dich mit verschiedensten Menschen

Genauso wichtig, wie sich in neue Situationen zu begeben, ist es, mit verschiedenen Typen von Menschen in Kontakt zu treten. Jede Beziehung bringt die Herausforderung mit sich, den Standpunkt des anderen zu hören, zu erfassen und zu verstehen. Dies führt ebenfalls zu einer Steigerung der Intelligenz.

Es lohnt sich, Freunde aus verschiedenen Altersgruppen, Herkunftsländern, mit unterschiedlichen Überzeugungen zu finden. Wenn du nur Beziehungen zu Menschen pflegst, die dir ähnlich sind, schränkst du dein Erfahrungsfeld deutlich ein. Damit werden auch deiner Gehirnkapazität Grenzen gesetzt.

Zwei Personen tauschen sich zu verschiedenen Themen aus

7. Ruhe dich ausreichend und angemessen aus

Man soll niemals auf etwas bestehen, das immer offensichtlicher wird: Sich auszuruhen ist genauso wichtig, oder sogar wichtiger, als die Arbeit. Spitzensportler haben diese Lektion bereits gelernt, da sie mit sehr hoch angesetzten Ermüdungspunkten arbeiten. Die Muskeln – und das Gehirn – brauchen Pausen, um angemessen funktionieren zu können. Wenn es niemals Ruhepausen gibt, bleiben Arme, Beine und Gehirn schwer.

Das Ausruhen umfasst drei wichtige Aspekte: die aktiven Pausen während der Arbeit, die Freizeit und die Schlafenszeit. All diese Dimensionen haben eine große Bedeutung. Aktive Pausen stellen eine tägliche Schutzmaßnahme dar, um Abstumpfung zu vermeiden. Die Freizeit ist absolut notwendig, um eine langfristig gute Gehirnfunktion zu erhalten. Und die Schlafenszeit ist dazu da, damit das Gehirn Informationen verarbeiten kann, die es aufgenommen hat.

Grundsätzlich geht es darum, einen Lebensstil zu entwickeln, der es dir ermöglicht, wachsamer und aufmerksamer auf die Realität zu reagieren, die dich umgibt. Dazu gehören auch regelmäßige Maßnahmen, um das reibungslose Funktionieren des Gehirns zu gewährleisten. Dies wird sich zweifellos in deinem Wohlbefinden und in deiner Intelligenz widerspiegeln.