4 Schritte um geistige Bewegungsunfähigkeit zu überwinden

· 16. November 2015

„Fürchte dich nicht vor schleichenden Veränderungen, sondern davor, bewegungsunfähig zu werden.“

Chinesisches Sprichwort

Wir sind alle vertraut mit physischer Bewegungsunfähigkeit, aber wie sieht es mit der geistigen aus? Offenbar ist diese schwerer wahrzunehmen und zu lösen.

Geistige Bewegungsunfähigkeit reicht von totaler Inaktivität bis zu gelegentlichem Zögern und Unentschiedenheit.

Kennst du dieses Problem? Wie können wir es lösen? Im Folgenden werden wir versuchen Antworten auf all diese Fragen zu finden.

Was bedeutet Bewegungsunfähigkeit?

Die erste Frage, die wir uns stellen sollten, ist, ob wir es bemerken, wenn wir bewegungsunfähig sind? Weißt du, ob du es nicht gerade jetzt bist?

Es gibt verschiedene Arten von Situationen, in denen du wahrnehmen kannst, dass du geistig bewegungsunfähig bist. Wir werden dir ein paar Beispiele geben, obwohl die Liste noch viel länger sein könnte:

1. Es ist dir nicht möglich, an einem Projekt zu arbeiten, das dich interessiert. Irgendetwas hält dich davon ab. Du fühlst eine unerklärliche Blockade, die du nicht überwinden kannst.

2. Du verbringst den Tag passiv, ohne irgendetwas zu tun. Du denkst nur an deine Probleme. Du fühlst dich bedrückt und belastet.

3. Du versuchst es zu vermeiden, mit jemandem zu sprechen. Obwohl du gern neue Freundschaften knüpfen würdest ist da etwas, das du nicht erklären kannst, das dich davon abhält.

4. Personen, die du gern hast, behandelst du unfair. Es kann passieren, dass du Dinge sagst, die du nicht hättest sagen sollen. Du weißt nicht, warum du dich so verhältst.

5. Dein Körper leidet unter unerklärlichen Ticks, die dich auf das, was du machen möchtest aufmerksam machen, du deine Wünsche dann aber aus irgendeinem Grund nicht umsetzen kannst.

6. Es ist dir nicht möglich, Dinge zu tun, die du früher einmal gern getan hast. Allein der Gedanke daran, dich dazu aufzuraffen, ermüdet dich und du fühlst dich außerstande es zu tun.

Frau resigniert

Erkennst du dich in manchen dieser Situationen wieder? In einer bestimmten besonders? Wenn ja, ist jetzt der Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, wie du dieses Problem lösen kannst.

Wie kann es überwunden werden?

Im Folgenden werden wir einige Lösungen zur Überwindung von geistiger Bewegungsunfähigkeit vorstellen. Dies sind sehr allgemeine Schritte, die dir Orientierung geben sollen, um dieses Gefühl von Stagnation und Zögern zu überwinden.

1. Identifiziere die Blockade

Zuallererst müssen wir das, was uns bewegungsunfähig macht, ausmachen. Denke dazu über die Situation nach, die diese Blockade verursacht. Warum, zum Beispiel, ist es dir nicht möglich, jenes Arbeitsprojekt umzusetzen, was erzeugt deine Inaktivät, was bringt sie dir?

Eventuell ist der Grund eine problematische Familiensituation, ein geringes Selbstbewusstsein, eine hohe Empfindlichkeit. Über all das sollten wir gründlich nachdenken, um eine Lösung finden zu können.

2. Überlege, was du dagegen tun kannst

Da du jetzt weißt, was es ist, das dich bewegungsunfähig macht, ist die nächste Frage: Was kannst du dagegen tun? Du kannst zwei Dinge tun: nichts und warten, dass es vorbeigeht, oder eine Lösung suchen. Letzteres ist ratsamer, denn du wirst dich aus deiner schwierigen Lage befreien können und wirst außerdem von ihr lernen.

Denke gut über die einzelnen Schritte nach und überlege, wie du sie am besten angehen und umsetzen kannst. Du solltest dich dabei sicher fühlen, um nicht an irgendeinem Punkt zurück zu fallen. Denke daran, dass geistige Bewegungsunfähigkeit sehr stark und mächtig ist. Es wird dich viel Kraft kosten sie zu überwinden.

 3. Versuch und Irrtum

Nun solltest du deinen Lösungsplan ausprobieren.

Sammle all deine Kraft!

Wenn du nicht von der Stelle kommst, versuche deinen Verstand mit Dingen, die ihn animieren und aus der Nachdenklichkeit und Passivität befreien, auszutricksen.

Der Aufwand wird riesig sein und du wirst eventuell verschiedene Strategien ausprobieren müssen, bis du diejenige gefunden hast, mit der du es schließlich schaffst, deine Blockade zu überwinden und weiterzukommen.

4. Überprüfung

Hast du es geschafft deine Bewegungsunfähigkeit zu überwinden? Überprüfe, ob alles gut verlaufen ist und ob du wirklich alles überwunden hast, oder dies nur denkst.

Versuche an die nahe Zukunft zu denken, in der dir etwas Ähnliches wieder passieren könnte. Wie könnte die nächste, ähnliche Situation aussehen? Denke daran, dass sich geistige Bewegungsunfähigkeit in verschiedenen Situationen unterschiedlich ausdrücken kann. Dieses Mal hatte es etwas mit der Arbeit zu tun. Das nächste Mal könnte es deinen Gefühlszustand betreffen.

Papierschiffchen

Es ist also sehr wichtig, herauszufinden, warum wir uns bewegungsunfähig und blockiert fühlen. Davon ausgehend müssen wir die am besten passende Option zu Lösung des Problems finden.

Fühlst du dich auf der Arbeit blockiert? Versuche dich mit mit neuen Dingen zu beschäftigen und strenge dich an, um deine Blockade zu überwinden.

Behandelst du die Personen, die du liebst, unfair? Finde heraus, was los ist, was dich nervt, was dich blockiert.

Nur du allein, mit Kraft und Willen kannst deine geistige Bewegungsunfähigkeit überwinden.