3 Persönlichkeitstypen, die dich einzigartig machen

27. Juni 2017 en Kuriositäten 85 Geteilt

Deine Persönlichkeit ist, wer du – und nur du – wirklich bist. Sie umfasst sowohl deine körperlichen als auch deine psychischen Eigenschaften, die dich von allen anderen unterscheiden. Alle diese Merkmale machen dich einzigartig.

Aber dennoch können wir Gruppen von Menschen beschreiben, die bezüglich ihrer Persönlichkeit sehr ähnliche Merkmale aufweisen. Wir sprechen hier von verschiedenen Persönlichkeitstypen. In diesem Kontext gibt es verschiedene Theorien, von denen wir hier eine vorstellen möchten.

Wir sehen uns an, wo der Unterschied zwischen den Persönlichkeitstypen A, B und C liegt. Diese Klassifizierung von Persönlichkeiten wurde stark kritisiert, als sie veröffentlicht wurde. Und selbst heute dauert die Debatte noch an.

Deine Persönlichkeit ist das beste Accessoire, das du tragen kannst.

Roberto Cavalli

Die Persönlichkeitstypen A und B wurden im Jahre 1959 von Friedman und Rosenmann definiert, als genaue genaue Gegenteile voneinander. So war es für die Leute leichter, sich mit dem einen oder dem anderen Typ zu identifizieren. Aber doch blieb das Problem, sich ein bisschen wie A und ein bisschen wie B zu fühlen.

Erst im Jahre 1980 haben Morris und Creer einen weiteren Persönlichkeitstyp, den sie „Typ C Persönlichkeit“ getauft haben, vorgestellt. Das ermöglichte es Menschen, die sich weder mit Typ A noch mit Typ B identifizieren konnten, sich einzuordnen. Oder vielleicht doch nicht?

1. Typ A Persönlichkeit

Kennst du diese Menschen, die immer gehetzt zu sein scheinen? Hast du jemanden in der Familie, der süchtig nach seiner Arbeit ist? Menschen, die diesem Persönlichkeitstyp entsprechen, sind hyperaktiv, energetisch und überaus produktiv. Sie würden alles für ihren Job tun. Und das lässt sie auch ein bisschen ihre Freunde und Familie vergessen.

Mit all diesen Dingen zeichnet sich der Persönlichkeitstyp A durch Wettbewerbsfähigkeit aus und möchte gern besser sein als der Rest. Manchmal kann das dazu führen, dass er anderen Leuten auf die Füße tritt, um das zu bekommen, was er will. Das kann zur Aggressivität führen, z.B. indem die Arbeit anderer abgewertet wird und jenen keine Hilfe angeboten wird, die sie eigentlich brauchen.

Arbeit ist für Menschen des Persönlichkeitstyps A etwas Fundamentales und Unabdingbares in ihrem Leben. Darauf basierend sind Menschen, die Teil dieser Gruppe sind, oft kalt oder zumindest vermitteln sie genau diesen Eindruck. Sie unterdrücken ihre Emotionen, sind unsensibel und erscheinen immer stark und hart. Manchmal ist das alles nur eine Fassade, um Unsicherheit zu überspielen. Zweifellos neigen sie stark dazu, unter Stress oder Angst zu leiden.

2. Typ B Persönlichkeit

Im Gegensatz zu der zuvor beschriebenen Persönlichkeit sind Menschen des Typs B sehr sanft. Sie lassen sich nicht so leicht stressen, haben alle Zeit der Welt. Deshalb kommen sie auch oft zu spät, werden dabei aber nicht nervös.

Menschen mit dem Persönlichkeitstyp B sind große Fans von Ruhe. Deshalb passt es nicht sehr gut in ihr Leben, weniger als acht Stunden zu schlafen oder früh aufzustehen. Das führt dazu, dass sie ein friedliches Leben führen, ohne jeglichen Druck. Tatsächlich werden sie sich nicht mit anderen messen, um als die Besten hervorzugehen.

Sie nehmen ihre Grenzen wahr, akzeptieren sie und fühlen sich wohl damit, wer sie sind. Sie müssen nicht weiter gehen als der Rest. Menschen mit dieser Persönlichkeit nehmen das Leben, wie es ist, und lassen es fließen.

Eine der stärksten Charakteristiken dieses Persönlichkeitstyps ist, dass sie meist sehr viel empathischer und wärmer sind als diejenigen vom Typ A. Solche Menschen haben keine Probleme damit, sich zu sozialisieren, denn sie ziehen andere mit ihrem charmanten Lächeln an. Aufgrund ihres großen Selbstvertrauens sind sie außerdem oft sehr attraktiv. Normalerweise besitzen sie zudem eine Menge Selbstbewusstsein.

3. Typ C Persönlichkeit

Dieser letzte Persönlichkeitstyp wird kontrovers diskutiert, denn er schließt die passivsten und unterwürfigsten Personen mit ein. Menschen, die sich mit ihm identifizieren können, fühlen sich im Angesicht stressiger Situationen oder unerwarteter Ereignisse schutzlos.

Egal wie sehr sie es auch versuchen, sie können sich einfach nur hilflos fühlen. Das führt dazu, dass sie oft zu Opfern von Missbrauch und manipulativen Menschen werden. Denn sie wirken allem gegenüber unterwürfig und konformistisch. Es fällt ihnen schwer, Entscheidungen zu treffen und sie fürchten sich sogar davor. Ihre Unsicherheit ist normalerweise ernster als die von Menschen mit dem Persönlichkeitstyp A.

Menschen mit dem Persönlichkeitstyp C leiden häufig an emotionalen Blockaden, die einen negativen Einfluss auf ihre Gesundheit haben können. Eine Eigenschaft dieser Gruppe ist es daher, aufkommende Emotionen unterdrücken. Das heißt, diese Menschen drücken ihre Gefühle nicht aus. Sie schlucken ihre ganze Wut, Enttäuschung und Traurigkeit herunter und schaffen es nicht, sie herauszulassen, um sich etwas Erleichterung zu beschaffen. Das führt dann wiederum zu ernsten Problemen wie der Depression.

Konntest du dich mit einer dieser Gruppen identifizieren? Diese Persönlichkeitstypen wurden schon vor vielen Jahren beschrieben und Vieles hat sich seit ihrer Erstbeschreibung verändert. So war und ist es noch stets eine sehr kritisierte Typologie, die vielleicht nicht alle Menschen beschreibt. Was denkst du?

Auch interessant